Diskussionsforum

Forum - Musik Österreich - Was ist mit den Charts passiert?!

Vor 2-3 Jahren bestand die Hitparade noch fast vollständig aus Uptempo-Nummern, schnellen House-Songs und sonstigem Dance. Wenn man sich jetzt die Charts anschaut, merkt man, dass sich der Charakter der Popmusik in den letzten beiden Jahren stark verändert hat. Und das nicht unbedingt zum positivem: Die Charts bestehen fast nur noch aus belangloser, langweiliger, pseudo-melancholischer Musik und hauptsächlich aus langsamen House (besipielsweise ''Faded'' oder ''Supergirl'') Was haltet Ihr davon, bzw. ist euch das auch aufgefallen?
Ja, das ist mir auch schon aufgefallen. Die Songs in den aktuellen Charts klingen wirklich sehr belanglos und es scheint mir, als bräuchte man kaum Talent dafür: man nehme einen älteren Song ("Supergirl", "Fast Car" - grad das Letztere ist eine Zumutung!), erhöhe die Geschwindigkeit auf 1.5-fach (oder wie auch immer) und lege einen billigen House-Beat drauf. Fertig!
Dabei finde ich Remakes, Covers, Remixes etc. ja überhaupt nicht schlecht. Ich erinnere mich z.B. an "We No Speak Americano"von 2010, das baut auch auf einem alten italienischen Lied auf, aber es reißt noch mit und ist originell.
Ganz zu schweigen von der Abwesenheit von (ordentlichem, nicht weichgespülten) Rock und R'n'B in den Charts - das wird immer schlimmer, leider...
Derzeit scheint dieser langsame House der Trend zu sein, was mir auch nicht gefällt, aber es wird auch mal wieder anders. Ich erinnere mich noch daran, als vor ein paar Jahren gefühlt jeder zweite Song ein Pitbull-Feature besaß und mit House-Beats und -Breakdowns unterlegt war. Und dann kam dieses melancholische Video Games von der damals unbekannten Lana Del Rey und hat gezeigt, dass es auch anders geht. Oder auch Gotyes Somebody. Und so war es schon immer - jeder noch so nervige Trend endet irgendwann und wird durch etwas anderes (hoffentlich deutlich besseres) ersetzt.

Derzeit finde ich die Charts deutlich angenehmer als noch vor 5 Jahren und man muss auch feststellen, dass deutsche/österreichische Musik inzwischen wieder einen höheren Stellenwert genießt!
Ich persönlich finde die aktuellen Charts gar nicht so schlecht. Für einen ruhigen Winter/Frühling passt das schon so, dass die Musik melancholischer geworden ist. Natürlich hoffe ich auch auf einige Partynummern für den Sommer
jap...früher (2011, 2012) waren die Charts tanzbarer und besser (z.B.: Mr. Saxobeat, Danza Kuduro, She doesn´t mind, Back in time, etc...)...finde ich
Meinen Geschmack trifft die aktuelle Hitparade auch nicht gerade, wobei ich Alan Walkers "Faded" noch für das beste Lied darin halte. Grundsätzlich stehe ich einfach primär auf Dance-Musik sowie härteren Punk/Rock, und bei beidem schaut es derzeit schlecht aus. Die tanzbaren Sachen von heute sind mir einfach zu langsam und ruhig. Besserung erwarte ich für die nächste Zeit nicht unbedingt, zumal sogar David Guetta auf seinem aktuellen Album deutlich Richtung Pop gegangen ist. Die 90er oder auch die 00er werden nicht zurückkehren.
Positiv finde ich aber immerhin, dass sich in den letzten Monaten vermehrt einheimische Sachen in deutscher Sprache, teilweise sogar Dialekt, in der österreichischen Hitparade befinden. Mir gefallen sie zwar nur teilweise (vor allem mit "Wanda" kann ich nicht wirklich etwas anfangen), aber die Tendenz, dass auch heimische Musiker noch ihr Publikum finden und nicht unbedingt auf Englisch gesungen werden muss, um Erfolg haben zu können, finde ich gut.


Beitrag hinzufügen (*=Pflichtfeld)
Name*   
E-Mail   
Smilies hinzufügen:
Text*   


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?