Diskussionsforum

Forum - Umfragen - Katja Krasavice, (Deutsch-)Rap und...das Ende?

Liebe Freunde und Freundinnen, Hitparadenbegeisterte, Chartfreaks, Musikliebhaber ... oder wie man zu uns noch sagen kann!

Vor 7 Jahren fing alles bei mir an. "Mr. Saxobeat" war der Anfang. Ich war ein junger Pionier in puncto deutschsprachiger Hitparade, euphorisch. Hatte viele Erwartungen, die gewiss in den folgenden Jahren übertroffen wurden.
Nun, im Jahr 2018, hat sich sich einiges verändert. Nicht zum Guten!
Schon seit Monaten habe ich das Gefühl, dass mit den Charts etwas nicht stimmt. Anfangs waren es noch verzeinzelte Symptome, die überall auftauchen können und nicht weiter schlimm sind. RAF Camora, Farid Bang. Das wird schon wieder, redete ich mir stets ein. Es wird wieder normal! Hashtag Placeboeffekt!
Doch bei dem einzelnen Symptom sollte es nicht bleiben. Ufo361, Veysel & Mozzik, Kollegah, Farid Bang,... zu viele, kaum möglich, alle aufzuzählen. Kaum schöne Klänge alla Ed Sheeran, ja, ich vermisse sogar den selbstironischen Zynismus von Sido!
Dass die Charts tatsächlich von einer unheilbaren Krankheit befallen sind, wurde mir nun endgültig mit Katja Krasavices "Dicke Lippen" und "Doggy" bestätigt. Freilich ist Musik Geschmackssache, Rap-Fans und YouPorn-Abhängige kommen zurzeit voll auf ihre Kosten. Ich habe auch nichts dagegen, den ein oder anderen Deutsch-Rap in den Charts zu hören, je mehr Vielfalt, desto besser, aber wenn ich bei jedem dritten Song den ich in den Charts höre Minderwertigkeitskomplexe bekomme, ist das Maß irgendwann voll. Und es ist ja nicht so, dass die anderen fünf Songs, die nicht Deutsch-Rap sind, sehr gut wären
Lange Rede, kurzer Sinn. Ich spiele mit dem Gedanken, das Verfolgen der österreichischen "Hitparade" aufzuhören, weil mit "Dicke Lippen" ein Niveau erreicht wurde, welches ich nicht mal "musikalisch" nennen will.
Wie seht ihr den aktuellen Trend?
Könnt ihr mir einen positiven Apell schicken, die Charts trotz allem weiterhin zu verfolgen?
Schließlich ist ein Forum ja voll von verschiedenen Meinungen, die ich mir sehr gerne anhören (besser geschrieben: "durchlesen") würde

Liebe Grüße
- das Kabelohr (denkt euch nichts über meinen Nicknamen - sonst bin ich in Ordnung )

P.S.: Es wurde länger als erwartet. Ich hoffe, ihr hattet die drei Stunden Zeit, euch das durchzulesen

P.S. vom P.S.: Mit den PSs wird es nur noch länger ist mir gerade aufgefallen.

P.S. vom P.S. vom P.S.: Ich sollte es jetzt wirklich lassen.
Hallo Kabelohr,
Auch ich kann seit einiger Zeit mit den Songs, die sich in den Charts tummeln nicht viel anfangen. Es klingt irgendwie alles recht gleich oder zumindest ähnlich. Ich habe außerdem aufgehört, mich so intensiv mit der Hitparade zu beschäftigen, weil meine Hoffnung, auf irgendwelche, möglicherweise spannenden, neue Songs zu stoßen, überhaupt nicht mehr erfüllt wird. Aber vielleicht ändern sich die Trends mal wieder... wird langsam Zeit
LG
Ich kann das beschriebene Gefühl zum Teil schon nachvollziehen, glaube aber auch, dass sich das Niveau relativ eingependelt hat. Es wird auch in Zukunft passable Songs geben, langweilige Songs und Songs die wenig bieten und sich trotzdem verkaufen wie nix.

Die "Künstler" sind ja nicht dumm, die meisten wissen, was gut funktioniert. Z.B. Katja Krasavice. Die macht das ja alles absichtlich und die weiß, dass sich der Song gut verkaufen wird. Jetzt kann man sie dafür beschimpfen und negative Bewertungen ohne Ende geben, aber schlussendlich sagt Platz 1 für "Dicke Lippen" doch mehr über unsere Gesellschaft aus, als über Katja. Daher find ich den Song auch gar nicht so schlimm, zumal sich die gute wenigstens selbst nicht so ernst nimmt. Da regen mich Leute mit den schon 1000 Mal gehörten 0815-Pop-Songs viel mehr auf...
Hallo Kabelohr!

Hat es das nicht schon immer gegeben? Man denke Anfang der 80er zurück wie die Deutsche Welle aufkam Da Da Da, ich habe heute im Ohr was mein Vater gesagt hat, tiefer geht es nicht mehr. Dann hatten wir Acid, Techno, Eurodisco, etc. wie tief mussten wir noch sinken. Heute findet diese Generation die sogenannte Musik (Deusch Rap, Katja K.) eben cool. Aber eines weiß ich gute ehrliche Musik wird sich immer durchsetzen das hat die Vergangenheit gezeigt und die sogenannten Stars von heute werden wieder von der Bildfläche verschwinden!
Auch mir geht es so, dass ich seit etwa eineinhalb Jahren mit der österreichischen Hitparade nicht mehr viel anfangen kann - und das, nachdem ich sie seit 1993 ziemlich regelmäßig höre. Vielleicht werde ich auch einfach nur alt, aber es gibt kaum noch Lieder, die mir wirklich gefallen. Das beginnt schon bei Dance-Musik: Dieses "Tropical House" und "Down Beat" ist mir einfach viel zu langsam und kraftlos (ich bin halt ein Kind der 90er). Gitarrenlastiges wie etwa von "The Offspring" findet sich so gut wie gar nicht mehr. Bei "Deutsch-Rap" finde ich nicht alles schlecht ... aber das meiste. (Waren das noch Zeiten, als bei "Rap" noch Eminem mit vernünftigen Texten und virtuoser Rap-Technik dominierte.)
Aber die Zeit und die Musik entwickeln sich eben weiter - ob zum Besseren oder zum Schlechteren, ist Ansichts-/Geschmackssache. Das Rad der Zeit lässt sich weder aufhalten noch zurückdrehen, aber ich klinke mich zunehmend aus und höre weiterhin alte Sachen.
In den Charts war seit Jahrzehnten immer zu 90 Prozent Trash. Aber das war Trash, an den man sich zurückerinnern und mit dem man sich als Generation identifizieren kann. Das waren Lieder, die im Radio oder im Club gelaufen sind. Die Charts jetzt (und das hat mit den vielen vermuteten Manipulationen vor ein paar Jahren begonnen) spiegeln sas einfach nicht mehr wieder.


Beitrag hinzufügen (*=Pflichtfeld)
Name*   
E-Mail   
Smilies hinzufügen:
Text*   


Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?