Crosby & Nash - Wind On The Water

Cover Crosby & Nash - Wind On The Water
LP
ABC ABCD-902 (us)
Cover Crosby & Nash - Wind On The Water
Cover
Cover Crosby & Nash - Wind On The Water
Cover
Cover Crosby & Nash - Wind On The Water
CD Reissue
Troubadour TRBCD008

Album

Jahr:1975
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Keine Chartplatzierungen.

Tracks

15.09.1975
LP ABC ABCD-902 [us]
Details anzeigenAlles anhören
1.Carry Me
  3:34
2.Mama Lion
3:15
3.Bittersweet
  2:37
4.Take The Money And Run
3:23
5.Naked In The Rain
2:25
6.Love Work Out
4:50
7.Low Down Payment
4:53
8.Cowboy Of Dreams
  3:27
9.Homeward Through The Haze
4:04
10.Fieldworker
2:45
11.To The Last Whale
11a: Critical Mass
11b: Wind On The Water
  5:30
   
2008
Reissue - CD Troubadour TRBCD008 / EAN 5060174950001
Details anzeigenAlles anhören
CD 1:
1.Carry Me
  3:34
2.Mama Lion
3:15
3.Bittersweet
  2:37
4.Take The Money And Run
3:21
5.Naked In The Rain
2:25
6.Love Work Out
4:44
7.Low Down Payment
4:53
8.Cowboy Of Dreams
  3:27
9.Homeward Through The Haze
4:04
10.Fieldworker
2:45
11.To The Last Whale
11a: Critical Mass
11b: Wind On The Water
  5:31
CD 2:
Live Concert FM broadcast recorded San Franciso, 14th December 1974
1.Déja vu (Live)
5:25
2.Lady Of The Island (Live)
3:55
3.Prison Song (Live)
3:41
4.Carry Me (Live)
4:30
5.Calley's Song (Live)
2:37
6.Another Sleep Song (Live)
3:43
7.King Of The Mountain (Live)
3:58
8.Time After Time (Live)
3:41
9.Guinevere (Live)
6:12
10.Fieldworker (Live)
4:29
11.To The Last Whale (Live)
4:02
12.Wooden Ships (Live)
5:33
13.What Are Their Names? (Live)
0:58
14.Chicago (Live)
5:04
15.Long Time Gone (Live)
6:30
   
25.04.2014
CD Membran MEMFABCD269 / EAN 0824046026929
Details anzeigenAlles anhören
   
06.06.2014
CD Troubadour TRB8 / EAN 5060174950001
Details anzeigenAlles anhören
   
15.01.2015
CD Membran MEMFNM3902 / EAN 4013659039020
Details anzeigenAlles anhören
   
17.06.2016
LP Invisible Hands IH67 / EAN 5030559106712
Details anzeigenAlles anhören
   

David Crosby   Discographie / Fan werden

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
CSN (Crosby, Stills & Nash)15.08.1977234
CSNY 1974 (Crosby, Stills, Nash & Young)18.07.2014731
 

Graham Nash   Discographie / Fan werden

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
CSN (Crosby, Stills & Nash)15.08.1977234
CSNY 1974 (Crosby, Stills, Nash & Young)18.07.2014731
 

Crosby & Nash   Discographie / Fan werden

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5.33 (Reviews: 3)
10.11.2007 15:23
Homer Simpson
Member
******
Eine Menge Klassiker der tausenden Arbeiten der 4 Gesamtmitglieder lassen sich auf dieser eher unbekannten LP entdecken.

Voyager2
Member
******
Ob im Verbund mit Stephen Still als Crosby, Stills & Nash, verstärkt durch Neil Young als Crosby, Stills, Nash & Young, solo oder als Crosby & Nash – der Amerikaner David Crosby und der Engländer Graham Nash waren durch die gesamten 70er Jahre immer präsent, auch wenn ihre gemeinsamen Platten nicht immer die Aufmerksamkeit des Publikums zu Teil wurde, die ihnen eigentlich gebührte. Ihre drei gemeinsamen Studiowerke „Crosby & Nash“ (1972), „Wind On The Water“ (1975) und „Whistling Down The Wire“ (1976) sind durchwegs exzellent, doch speziell mit „Wind On The Water“ haben sie ihr Meisterstück abgeliefert. Zusammen mit James Taylor (Gitarre, Gesang), Craig Doerge (Piano), LeLand Sklar (Baß) und Russ Kunkel (Schlagzeug) haben David Crosby (Gitarre, Gesang, Gesang) und Graham Nash (Gitarre, Gesang) ein kleines, heimliches Meisterwerk geschaffen.
Die 11 Nummer auf „Wind On The Water“ sind durchweg Eigenkompositionen. Musikalisch bieten sie einen angenehmen Softrock mit Einflüssen des Westcoastrock. Das wird besonders in den toll arrangierten Chorgesängen deutlich, die angenehm an die besten Momente der Eagles erinnern. Stück wie „Mama Lion“, „Bittersweet“, „Take The Money And Run“, „Naked In The Rain“, „Love Work Out“, „Low Down Payment“, „Cowboy Of Dreams“, „Homewar Through The Haze“ und „Fieldworker“ klingen im ersten Moment ziemlich unspektakulär. Man muß sie schon mehrmals hören, dann entfalten sie ihre ganze Klasse. In der populären Musik ist es oft das Unspektakuläre, das den größten Nachhaltigkeitseffekt hat.
Zwei Stücke ragen besonders heraus. Da ist zum einen das von David Crosby geschriebene „Carry Me“. Dieses Lied hatte er seiner verstorbenen Mutter gewidmet. Kennzeichnend für dieses Stück ist einmal mehr eine schlichte, aber sehr feiner Melodie und der tolle Harmoniegesang von David Crosby, Graham Nash und James Taylor im Refrain. Als Singleauskopplung wurdee dieses traurig schöne Lied Ende 1975 ein Achtungserfolg in den USA. Wenn man sich einmal anhört, was für Stücke im November/Dezember 1975 in den amerikanischen Charts ganz weit oben standen (z.B. „Saturday Night“ von den Bay City Rollers), dann fragt man sich, warum „Carry Me“ kein großer Hit geworden ist.
Den Höhepunkt dieses exzellenten Albums haben die beiden sich für den Schluß vorbehalten: „The Last Whale“, ein trauriger Ökosong, eine beschwörende Liebeserklärung an den vor dem Aussterben bedrohten Wal. Was mit einem Madrigalgesang beginnt, mündet nach zirka einer Minute in ein symphonisch unterlegt anmutenden Klagegesang. Der Faszination dieses fünfeinhalb Minuten langen Stückes kann man sich kaum entziehen.
„Wind On The Water“ ist im großen und ganzen ein eher stilles Werk, dessen Schönheit sich wie bereits erwähnt nicht sofort eröffnet. Wer bei den Namen David Crosby und Graham Nash etwas Außergewöhnliches oder Spektakuläres erwartet, der wird zunächst enttäuscht sein. Es ist die Schlichtheit, die den ganz besonderen Reiz dieses kleinen Meisterwerks ausmacht. Und „Wind On The Water“ ist ein Werk, das man sich mit Sicherheit nicht besonders oft zu Gemüte führt. Und genau hier liegt der besondere Pluspunkt. Weil man „Wind On The Water“ nur selten auflegt, offenbaren sich in diesen selten Momenten immer wieder neue Aspekte, die sich einem eröffnen. Gerade die einfachen Prämissen sind es, die in der populären Musik Maßstäbe von einem dauerhaften Wert setzten. Wer also einmal ein verkanntes Meisterwerk kennenlernen möchte, der sollte unbedingt einmal „Wind On The Water“ von David Crosby und Graham Nash Gehör schenken.

Dino-Canarias
Member
****
Sorry, aber ganz so grossartig wie ihr beiden sehe ich ihr
2. Album von 1975 dann doch nicht. Zweifellos ein sehr
anständiges Werk, aber für mich weder auf dem Niveau
ihres Debutalbums noch auf dem Level ihrer besten CSN-
Taten....

4 ++
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?