Cyndi Lauper - Bring Ya To The Brink

Cover Cyndi Lauper - Bring Ya To The Brink
CD
Epic 88697 065922 (eu)

Album

Jahr:2008
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Einstieg:15.08.2008 (Rang 48)
Zuletzt:29.08.2008 (Rang 73)
Höchstposition:48 (1 Woche)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:3
Rang auf ewiger Bestenliste:7912 (44 Punkte)
Weltweit:
at  Peak: 48 / Wochen: 3
fr  Peak: 129 / Wochen: 2

Tracks

27.06.2008
CD Epic 88697 312002 (Sony BMG) / EAN 0886973120026
Details anzeigenAlles anhören
   
01.08.2008
CD Epic 88697 065922 (Sony BMG) [eu] / EAN 0886970659222
Details anzeigenAlles anhören
1.High And Mighty
4:43
2.Into The Nightlife
4:00
3.Rocking Chair
3:39
4.Echo
3:55
5.Lyfe
3:38
6.Same Ol' Story
5:54
7.Raging Storm
5:23
8.Lay Me Down
3:28
9.Give It Up
3:23
10.Set Your Heart
3:42
11.Grab A Hold
3:27
12.Rain On Me
4:24
   

Cyndi Lauper   Künstlerportal

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Girls Just Want To Have Fun01.05.1984312
Time After Time01.08.198456
She Bop01.10.1984512
All Through The Night01.01.1985512
True Colors01.11.19861210
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
She's So Unusual01.01.1985516
True Colors01.11.19861512
Twelve Deadly Cyns... And Then Some09.10.19941810
Sisters Of Avalon09.03.1997453
The Body Acoustic17.03.2006601
Bring Ya To The Brink15.08.2008483
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 4.35 (Reviews: 17)
26.05.2008 21:45
Winston Smith
Member
******
Um es ganz klar zu sagen: Das Album ist ein echter Hammer. Bei den vielen tollen Dancenummern können Madonna, Kylie und Co. einpacken. Cyndi Lauper hatte schon immer etwas besonderes. Ihre rauhe, manchmal gewollt quitschige und stets ausdrucksstarke Stimme trägt die Songs in einzigartiger Art und Weise. Wer bei "Into the Nightlife (Mein Lieblingssong auf dem Album), Echo, Lay Me Down, Give It Up, Set Your Heart, Grab A Hold" nicht mitwippt und den Drang zum Dancefloor spürt, hat kein Blut in den Adern... Toller Mix aus 80er Synthies, aktuellen Sounds und zwingenden Grooves.
Zuletzt editiert: 26.05.2008 21:58
03.06.2008 01:24
Bette Davis Eye
Member
******
Cyndi ist endlich wieder mit einem neuen Album zurück und so gut war sie seit "A Night To Remember" nicht mehr. Die Songs sind retro, aber dennoch modern und der Sound ist doch recht poppig, lässt dabei aber noch Platz für ihre schrägen Extravaganzen. Neben der Rückbesinnung auf alte 80's-Stärken (besonders gelungen bei der Mörder-Ballade "Rain On Me"), versucht sich Cyndi zudem noch als Disco-Queen, was ihr einfach glänzend gelingt. Kracher wie die erste Single "Same Ol' Story" und das an beste Studio 54-Tage erinnernde "Set Your Heart" sorgen sofort für Kribbeln in den Beinen. Dazu dann noch die unglaublich frische Stimme der Lauper, und fertig ist das bisher wohl überraschenste Comeback des Jahres. Da kann selbst Donna Summer einpacken!
07.06.2008 11:05
calexico
Member
******
Als langjähriger Fan von Cyndi habe ich mir das Album bei Ebay gekauft. In Europa wird es ja erst im September erscheinen. Da es ein Dance-Album ist, war ich skeptisch, weil diese Musikrichtung eigentlich nicht meinn Ding ist, aber Cyndi hat mich eines besseren belehrt. Das Album ist ein absoluter Knaller, ist durchgängig sehr stark und hat kaum Hänger. Die Highlights sind Into The Nightlife, Echo, Grab A Hold, Set Your Heart und Lay Me Down. Ihre Stimme ist besser und vielseitiger denn je. Obwohl Frau Lauper noch nie ein Dance-Album gemacht hat, ist sie trotzdem zurück zu ihren Wurzeln gekehrt, zur Musik, die Spaß macht. Dennoch lohnt es sich auch, auf die Lyrics zu achten, die ganz und gar nicht oberflächlich sind. Mit Bring Ya To The Brink ist Cyndi Lauper ein ganz großer Wurf gelungen.
05.07.2008 16:54
remember
Member
**
wie ein madonna verschnitt, wuchtige, furchtbare bässe, für mich ein shocker der 80er ikone.
so ein come-back brauche ich nicht..

KIMFRANKFAN
Member
******
CYNDI IST DIE BESTE!!!

Eden
Member
*****
Nach Standards und Akustischem endlich wieder purer Pop von der charismatischen (und schwer unterschätzten) Sängerin. Ein paar schwächelnde Momente gibt es zwar auch (die R&B-Ecke), aber die besseren Titel überwiegen dann gottseidank doch. Ganz im Gegensatz zu Madonna oder Donna Summer hat Cyndi hier ein lebendiges, durchaus frisches Werk abgeliefert, das Zeitgeist und Retrocharme recht gelungen verknüpft. Ich freue mich auf ihr Konzert :-)

leader
Member
*
für diese Kategorie *Musik* haben wir Madonna und Kylie Minogue zum Abschalten. Schande Cindy Lauper. Sie war mal richtig gut. Jetzt nur noch ideenlos

LarkCGN
Member
*****
Ein insgesamt überaus gelungenes Comeback-Album, das Cyndi mit einer Armee von angesagten Dance- und Electro-Produzenten bzw. -Musikern vereint. Nach einem vertrackten, relativ schwachen Auftakt namens "High and Mighty" wechseln sich gute und großartige Songs ab und Cyndi kennt kein Halten mehr. Die schwule Disco-Kugel fängt mächtig an zu rotieren und Fans von schillerndem, verspieltem Dance-Sound kommen voll auf ihre Kosten. Um Längen besser als Donnas letztes Album "Crayons", und auch deutlich vor Madonnas "Hard Candy", allerdings sind Kylie, Britney oder auch Sophie Ellis Bextor mehr als eine Spur voraus. Was soll's, das Album macht Spaß und dürfte trotz kleiner Schwächen zu ihren besten Werken gehören.
Zuletzt editiert: 09.02.2011 16:45

Spreewaldgurke
Member
*****
Ein rundum gelungenes Album, das einen sofort auf die Tanzfläche zerrt. Neben Into the nightlife gibt es noch diverse andere gelungene Hits die ein Potential haben, Cyndi wieder ganz nach oben zu holen. Das Genre Electro passt gut zu Cyndi und zeigt sie von einer neuen Seite ohne dass sie uns fremd wird. Ich sage nur go on...

Rewer
hitparade.ch
***
...knappe 3!...

Widmann1
Member
****
Positiv: Der Mut und die Energie mit diesen jungen aud hippen Leuten zusammen zu arbeiten.
Negativ. Ich mag die junge Cyndi!

sophieellisbextor
Staff
*****
Ne nous voilons pas la face, on est loin de l'époque de "Girls Just Want To Have Fun" ou de "True Colors, mais ce dixième album studio de Cyndi Lauper méritait quand même plus de succès. Les deux singles qui en ont été extraits, "Same Ol' Story" et "Into The Nightlife", sont des morceaux disco/pop assez efficaces, un peu à la Madonna. Concernant le reste de l'album, Cyndi a su s'entourer de producteurs dans le vent, à qui elle doit de très beaux titres tels que "Raging Storm", "Lay Me Down", ou encore "Set Your Heart". D'autres morceaux sont un peu moins bons, je pense à "Rocking Chair" et à "Lyfe". Mais dans l'ensemble, c'est un album plutôt réussi que Cyndi nous a offert, en plus il m'a permis de (re)découvrir tous ses anciens tubes. 5* :)

AllSainter
Member
*****
Total cooles Album. Respekt!

Miraculi
Member
*****
BRING YA war Cyndi's Frischzellen-Kur in 2008 - schon damals hat sie mit angesagten Leuten zusammengearbeitet, die heute in den Charts und sonstwo präsent sind: Dragonette, Axell, Max Martin, Basement Jaxx, Kleerup, Digital Dog, Richard Morel, usw.

Persönlichkeit, ein paar gute Songs und aktuelle Sounds = Gewinn auf ganzer Linie!

Favourites: Into The Nightlife, Echo, Lay Me Down, Set Your Heart, Grab A Hold und Rain On Me.

Phil
Staff
****
Das Album habe ich damals auf hitparade.ch gewonnen. Hätte ich mir sonst auch sicher nicht gekauft. Für mich nur dank den zwei tollen letzten Songs eine 4...

NachoGhez
Member
****
Bueno

James Egon
Member
**
siehe "remember". Diese Musikrichtung ist überhaupt nicht mein Ding.
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?