Deep Purple - Perfect Strangers

Cover Deep Purple - Perfect Strangers
LP
Polydor 823 777-1 (de)
CD
Polydor 823 777-2 (fr)

Album

Jahr:1984
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Einstieg:01.12.1984 (Rang 9)
Zuletzt:15.03.1985 (Rang 29)
Höchstposition:5 (1 Woche)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:16
Rang auf ewiger Bestenliste:1303 (978 Punkte)
Weltweit:
ch  Peak: 1 / Wochen: 20
de  Peak: 2 / Wochen: 28
at  Peak: 5 / Wochen: 16
nl  Peak: 16 / Wochen: 6
se  Peak: 3 / Wochen: 9
fi  Peak: 39 / Wochen: 1
no  Peak: 2 / Wochen: 15
nz  Peak: 12 / Wochen: 7

Tracks

11.1984
LP Polydor 823 777-1 [de] / EAN 0042282377715
29.01.2016
LP polydor 823 777-2 (UMG) / EAN 0600753635872
Details anzeigenAlles anhören
1.Knocking At Your Back Door
  7:00
2.Under The Gun
  4:35
3.Nobody's Home
  3:55
4.Mean Streak
  4:20
5.Perfect Strangers
  5:23
6.A Gypsy's Kiss
  4:40
7.Wasted Sunsets
  3:55
8.Hungry Daze
  4:44
   
1984
CD Polydor 823 777-2 [fr] / EAN 0042282377722
Details anzeigenAlles anhören
1.Knocking At Your Back Door
  7:00
2.Under The Gun
  4:35
3.Nobody's Home
  3:55
4.Mean Streak
  4:20
5.Perfect Strangers
  5:23
6.A Gypsy's Kiss
  4:40
7.Wasted Sunsets
  3:55
8.Hungry Daze
  4:44
9.Not Responsible
  4:36
   
30.07.1999
Remastered - CD Polydor 546 045-2 (UMG) / EAN 0731454604529
Details anzeigenAlles anhören
1.Knocking At Your Back Door
  7:04
2.Under The Gun
  4:38
3.Nobody's Home
  3:59
4.Mean Streak
  4:21
5.Perfect Strangers
  5:28
6.A Gypsy's Kiss
  5:12
7.Wasted Sunsets
  3:55
8.Hungry Daze
  4:58
9.Not Responsible
  4:47
10.Son Of Alerik
  10:07
   

Deep Purple   Künstlerportal

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Hallelujah15.11.1969164
Black Night15.12.1970412
Strange Kind Of Woman15.05.1971144
Smoke On The Water15.09.19731116
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Machine Head15.01.1973416
Made In Japan15.02.1973129
Who Do We Think We Are15.03.1973224
Burn15.03.1974136
Stormbringer15.12.1974420
24 Carat Purple15.07.1975612
Perfect Strangers01.12.1984516
Greatest Purple01.03.1985282
The House Of Blue Light01.03.1987118
Nobody's Perfect01.08.1988162
Slaves And Masters02.12.1990281
The Battle Rages On...01.08.1993916
Purpendicular18.02.19961611
Abandon21.06.1998257
Bananas07.09.2003125
The Platinum Collection10.04.2005632
Rapture Of The Deep06.11.2005204
Live In London14.09.2007741
Phoenix Rising03.06.2011501
Now What?!10.05.201316
Perfect Strangers - Live25.10.2013531
Live In Graz 197526.09.201483
...To The Rising Sun In Tokyo11.09.2015441
From The Setting Sun... In Wacken11.09.2015311
Infinite21.04.2017411
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5.1 (Reviews: 21)
28.09.2003 00:40
Rewer
Moderator
******
...grandios...
09.10.2003 13:43
Mischlermaxe
Member
*****
Ein Highlight der Purples
27.04.2004 09:40
pillermaik
Member
*****
Beinhaltet ein paar ganz starke Songs, kann aber Hammerscheiben wie "In Rock", "Machine head" oder auch "Burn" und "Come taste the band" nicht das Wasser reichen. Anspieltipps:
-"Knocking at your backdoor"
-"Perfect strangers"
-"Wasted sunsets" (Gänsehaut!!!!)
Zuletzt editiert: 27.04.2004 09:53
09.12.2005 13:30
Trille
Member
****
Ich habe damals der LP entgegengefiebert. Ich kann nicht sagen, daß ich enttäuscht war, für eine Wiedervereinigung ein ganz ordentliches Album. Ich habe mir aber keine weiteren von DP danach zugelegt. Das waren nicht mehr die alten Purples. So ist z.B. der erste Song zu popig geraten. Ich finde eine ähnliche Entwicklung wie bei Rainbow ab der Down To Earth LP, spätestens aber ab der Difficult To Cure LP.
15.02.2006 20:35
southpaw
Member
*****
Richtig gutes Comeback, der Bonustrack "Son Of Alerik" gibt den Ausschlag für den 5. Stern.
11.10.2006 17:59
Werner
Member
*****
Eine knappe fünf für ein gutes Rock-Album.
26.02.2007 19:32
remember
Member
*****
eine verdiente 5. das war das beste seit 10 jahren von DP, bis heute unerreicht - besseres kam nicht mehr..den einen oder anderen song haben sie auch heute noch im liveprogramm..
12.05.2007 16:37
Voyager2
Member
******
Eine der stilbildenden Gruppen des Hard- und Heavyrocks der 70er Jahre war zweifelsfrei Deep Purple. Mit den Alben „Deep Purple In Rock“ (1970), „Fireball“ (1971) und „Machine Head“ (1972) sowie den Hits „Black Night“ (1970) und „Smoke On The Water“ (1973) schrieben sie nicht nur Musikgeschichte sondern beeinflußten die weitere Entwicklung des Heavy-Metal Rocks wie kaum eine andere Band (von Black Sabbath einmal abgesehen). 1976 zog die Band die Konsequenzen aus dem zwischen 1973-1975 rotierenden Personalkarussell und den internen Spannungen zwischen Jon Lord und Ritchie Blackmore. Ritchie hatte sich bereits Anfang 1975 aus der Band verabschiedet und sein eigenes Projekt Rainbow auf die Beine gestellt. Sein Nachfolger Tommy Bolin konnte die Lücke, die Ritchie hinterlassen hatte, nicht schließen und außerdem stieß der ehemalige Gitarrist der amerikanischen Rockgruppe The James Gang (hier hatte er seinerzeit Joe Walsh beerbt) trotz seiner vorhandenen Klasse bei den Purple-Fans auf wenig Gegenliebe. Massive Drogenprobleme verhinderten ein mittelfristiges Hineinwachsen in die Band und bedeuteten letztendlich das Aus für Deep Purple. Das die Gruppe nach der Trennung dennoch nicht in Vergessenheit geriet, bewiesen zum einen die Soloerfolge der einzelnen Mitglieder (u.a. Ritchie Blackmore mit seiner Gruppe Rainbow und Ian Gillan mit seiner Ian Gillan Band), außerdem verkauften sich die alten LPs sowie posthume Veröffentlichungen mit Liveaufnahmen in den folgenden Jahren immer noch recht gut. Weiß er Henker, was die legendäre Mark 2 Besetzung (Ritchie Blackmore, Ian Gillan, Jon Lord, Roger Glover und Ian Paice) veranlaßt hat, Deep Purple 1984 wiederaufleben zu lassen. Zwar hatte sich der musikalische Geschmack des Publikums seit dem letzten D.P. Album im Jahre 1975 massiv verändert, doch Hard- und Heavy-Metal Rock lief nach wie vor sehr gut (siehe die Erfolge von Judas Priest, Iron Maiden, AC/DC, Saxon, Scorpions oder auch Status Quo jener Zeit). Das man von fünf so gestandenen Musikern wie Ritchie Blackmore, Ian Gillan, Jon Lord, Roger Glover und Ian Paice anno 1984 keine musikalischen Neuerungen mehr erwarten konnte, war klar. Auf ihrem Comeback-Album „Perfect Strangers“ spielten sie genau das, was sie am besten konnten, und zwar verdammt gute, packende Rockmusik. Im Prinzip klingen die 8 Stücke dieser LP genau so, was sie schon in den frühen 70er Jahren gespielt haben, nur mit dem Unterschied, daß ihr Rock zeitgemäß und nicht mehr so aggressiv klingt. In den Stücken „Under Th Gun“, „Nobody’s Home“, „Mean Streak“, „A Gypsy’s Kiss“, „Wasted Sunsets“ und „Hungry Daze“ stellen sich das eindrucksvoll unter Beweis. Zwei Stücke ragen heraus: Da ist zum einen der Opener „Knocking At Your Back Door“, mit einem der besten und genialsten Intros ihrer Bandgeschichte überhaupt. Das mit einer Orgel und von Streichern dramatisch anmutende Intro wechselt in einen kraftvollen Rock, der zeigt, daß die Herren nur so vor Spielfreunde glänzen und sie beweisen, daß gradlinige Hard- und Heavymusik durchaus abwechslungsreich und vielschichtig klingen kann. Kurzum, „Knocking At Your Back Door“ ist meines Erachtens eines der besten Stücke im Gesamtwerk der Purples (Das Deep Purple zu jenem Zeitpunkt keine langweiligen alten Rockopas waren, zeigt der Videoclip zu diesem Prachtstück, der Mad-Max-mäßig voll auf der Höhe der Zeit lag). Gleiches gilt auch für das Titelstück „Perfekt Strangers“, das nahtlos an alte, glanzvolle Zeiten anknüpft, eine Prämisse, die sich wie ein roter Faden durch das gesamte Album zieht. Die Herren Blackmore, Lord, Gillan, Glover und Paice sind halt ausgefuchste Profis, die wissen, wie gute und mitreißende Rockmusik klingen muß und vor allem, was sie ihren Fans schuldig sind. Ob Deep Purple mit „Perfect Strangers“ seinerzeit auch ein junges, auf Rockmusik fixiertes Publikum angesprochen haben, weiß ich nicht. Alte Deep Purple Fans dürften „Perfect Strangers“ mit sicherlich mit Wohlwollen und zurückhaltender Begeisterung entgegengenommen haben.
09.09.2007 16:02
Homer Simpson
Member
*****
wer hätte schon gedacht das sie wieder zurück kommen...

Mir persönlich wäre es lieber gewesen man hätte es gelassen aber die Scheibe selbst ist gut.
22.04.2008 18:47
amusic
Member
*****
Grundsolide

Windfee
Member
*****
durchschnittliche Bewertung: 4,5 Punkte

persönlicher Favorit:

- Mean Streak

Dietmar1968
Member
******
Hardrock ohne Schnörkel, so wie er sein sollte.

klamar
Member
******
sehr gutes Hardrock-Album. Leider zögert man mit 6*, weil Deep Purple halt noch bessere Platten hatten - aber sobald dann andere Bands als Vergleich herangezogen werden, kannst du LOCKER die Höchstwertung vergeben.

Deinonychus
Member
*****
Absolut gelungene Comebackscheibe. Man hört halt hier die 80er klar heraus: relativ poppig produziert, was zu solcher Musik nicht immer passt. Lässt man das etwas ausser acht, ist das ein wunderbares Rockalbum, das sich hinter ihren Werken aus den frühen 70ern nicht zu verstecken braucht: Favoriten: "Knocking At Your Back Door", "A Gypsy's Kiss" und "Wasted Sunsets".

ulver657
Member
****
hat ein paar wirklich gute songs darauf, aber mir gefallen halt eher die älteren sache - oder die live-scheiben... aber auf jeden fall im grünen bereich!

shimano
Member
*****
Solides Album von Deep Purple mit gutem Hard Rock. Note 5.

Collombin
Member
*****
Favoriten:
Knocking At Your Back Door
Perfect Strangers
Wasted Sunsets
Not Responsible

musikmannen
Member
******
Great

schumi39
Member
*****
Sehr gute Scheibe!

edmalosu
Member
*****
starke scheibe, startet mit einem tollen Opener

bussibär
Member
****
Schwanke hier zwischen 4 und 5 Sternen. Da mir aber die Lieder aus den 70er Jahren von Ihnen besser gefallen gehe ich auf 4 Sterne.
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?