Deep Purple - This Time Around


Auf folgenden Tonträgern verfügbar

VersionLängeTitelLabel
Nummer
Format
Medium
Datum
6:09Come Taste The BandPurple
062-97 044
Album
LP
10.10.1975
Come Taste The BandEMI
CDP 7 94032 2
Album
CD
1990
Live7:16On The Wings Of A Russian Foxbat - Live In California 1976Connoisseur Collection
DPVSOP CD 217
Album
CD
1995
Live3:38This Time Around - Live In TokyoPurple
PUR 321
Album
CD
01.09.2001
Live7:07Extended VersionsMadacy
MEG2 50376
Album
CD
2004
»» alles anzeigen

Deep Purple   Künstlerportal

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Hallelujah15.11.1969164
Black Night15.12.1970412
Strange Kind Of Woman15.05.1971144
Smoke On The Water15.09.19731116
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Machine Head15.01.1973416
Made In Japan15.02.1973129
Who Do We Think We Are15.03.1973224
Burn15.03.1974136
Stormbringer15.12.1974420
24 Carat Purple15.07.1975612
Perfect Strangers01.12.1984516
Greatest Purple01.03.1985282
The House Of Blue Light01.03.1987118
Nobody's Perfect01.08.1988162
Slaves And Masters02.12.1990281
The Battle Rages On...01.08.1993916
Purpendicular18.02.19961611
Abandon21.06.1998257
Bananas07.09.2003125
The Platinum Collection10.04.2005632
Rapture Of The Deep06.11.2005204
Live In London14.09.2007741
Phoenix Rising03.06.2011501
Now What?!10.05.201316
Perfect Strangers - Live25.10.2013531
Live In Graz 197526.09.201483
...To The Rising Sun In Tokyo11.09.2015441
From The Setting Sun... In Wacken11.09.2015311
inFinite21.04.201745
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 4.17 (Reviews: 12)
28.09.2004 22:25
southpaw
Member
****
Guter Song aus dem Album "Come Taste The Band", singt hier Glenn Hughes? ... mit der melancholischen Coverdale-Stimme wären's 5 Punkte.
28.09.2004 22:45
pillermaik
Member
*****
Ja, das ist Glenn Hughes! Die Komposition erinnert beinahe an Stevie Wonder; sehr soulig. Gefiel mir früher besser als heute, denn besonders der 2. Teil - Instrumental - nervt mich heute ein wenig. Dennoch solide 5*!
09.12.2005 13:54
Trille
Member
***
Eine lange, melancholische Soulrockballade, nur von Deep Purple erwarte ich anderes.
Zuletzt editiert: 07.07.2007 13:20
21.02.2006 16:53
PinkPopÄlskling
Member
***
Knapp 3, zwischen schwach und bedeutungslos.
Der Song scheint aus mehreren eigenständigen Teilen zubestehen, die hintereinander abgespielt werden, was mich extrem nervt, denn so ist gar keine durchgängige Linie im Song und man erkennt kein Muster.
Aus dem 1975 Album Come Taste The Band (schöner Titel!), das erste ohne den schwierigen Ritchie Blackmore, der die Band verließ, weil die neuen Mitglieder David Coverdale und Glenn Hughes seiner Meinung nach zuviel Funk und Soul Einflüsse in die Band gebracht hatten. Blackmores Nachfolger an der Gitarre wurde der heroinabhängige Tommy Bolin, der an seiner Sucht 15 Monate nach Bandeintritt starb. Das Album und die neue Richtung, die dieses Einschlug war bei den Fans äusserst unbeliebt und es wurde ein Flop und Deep Purple lösten sich auf und waren acht Jahre Lang Geschichte.
---------------
Edit: OK ich sehe gerade, der Song besteht auch aus mehreren Teilen: aus dem "Hauptsong" und dem Instrumental Owed To G.
Zuletzt editiert: 21.02.2006 16:57
15.04.2006 11:28
Rewer
Staff
*****
...sehr gut...
12.01.2007 18:39
Voyager2
Member
*****
Für mich ist dieses äußerst interessante Stück keinesfalls ein Tiefpunkt von Deep Purple. Im Gegenteil, bewies die neue Formation Mut zum Risiko, auch mal ungewohnte Töne in ihre Musik einfließen zu lassen. Zumal zu diesem Zeitpunkt Hard- und Heavyrock in der Publikumsgunst langsam aber sicher ins Hintertreffen geriet.
17.08.2007 16:32
Mümmelgreis
Member
****
Mut zum Risiko: ja! Wurde aber nicht belohnt.. für mich ists eines ihrer schwächeren Werke. Knäppliche 4*
10.09.2007 18:42
Homer Simpson
Member
****
...gut...

fleet61
Member
****
... noch knapp okay ...

musikmannen
Member
******
Great

remember
Member
***
Wenn sich die Rockband der frühen 70er Jahre nach dem Desaster auflöste, sagt das wohl alles aus zu ihrem sogenannten "Mut".
Tatsächlich wollten sie auch nach Stevie Wonder klingen (Live Ansage "Extended Versions"). Für mich klingt das schlicht langweilig und hat zero mit der Band zu tun.

ulver657
Member
****
mir gefällt Glenn Hughes' Solo-Version auf "Celebrating Jon Lord" viel besser. aber ich bin immer wieder begeistert, zu was diese Band fähig war/ist. mir gefällt das Stück nämlich ziemlich gut... 4.5
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?