Dire Straits - Dire Straits

Cover Dire Straits - Dire Straits
LP
Vertigo 6380 162
LP
Vertigo 6360 162 (yu)
Cover Dire Straits - Dire Straits
LP
Amiga 8 55 833
Cover Dire Straits - Dire Straits
CD Remastered
Vertigo 800 051-2
CD Blue Swirl
Vertigo 800 051-2 (eu)
CD Red Swirl
Vertigo 800 051-2 (eu)
Cover Dire Straits - Dire Straits
LP Back To Black
Mercury 3752902 (eu)

Album

Jahr:1978
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Einstieg:15.05.1979 (Rang 21)
Zuletzt:15.10.1979 (Rang 25)
Höchstposition:17 (1 Woche)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:24
Rang auf ewiger Bestenliste:753 (1332 Punkte)
Weltweit:
de  Peak: 3 / Wochen: 84
at  Peak: 17 / Wochen: 24
fr  Peak: 194 / Wochen: 1
nl  Peak: 3 / Wochen: 60
se  Peak: 6 / Wochen: 36
no  Peak: 10 / Wochen: 42
it  Peak: 66 / Wochen: 4
nz  Peak: 2 / Wochen: 112

Tracks

10.10.1978
LP Vertigo 6380 162
1980
LP Vertigo 6360 162 [yu]
1981
LP Amiga 8 55 833
1983
Blue Swirl - CD Vertigo 800 051-2 [eu] / EAN 3259180005122
1984
Red Swirl - CD Vertigo 800 051-2 [eu] / EAN 0042280005122
16.05.2014
Back To Black - LP Mercury 3752902 (UMG) [eu] / EAN 0602537529025
Details anzeigenAlles anhören
1.Down To The Waterline
3:55
2.Water Of Love
  5:23
3.Setting Me Up
3:18
4.Six Blade Knife
4:10
5.Southbound Again
  2:58
6.Sultans Of Swing
  5:47
7.In The Gallery
6:16
8.Wild West End
  4:42
9.Lions
5:05
   
03.06.1996
Remastered - CD Vertigo 800 051-2 (PolyGram) / EAN 0042280005122
Details anzeigenAlles anhören
1.Down To The Waterline
3:59
2.Water Of Love
  5:22
3.Setting Me Up
3:19
4.Six Blade Knife
4:09
5.Southbound Again
  2:57
6.Sultans Of Swing
  5:34
7.In The Gallery
6:14
8.Wild West End
  4:42
9.Lions
4:54
   

Dire Straits   Künstlerportal

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Private Investigations15.11.1982192
Money For Nothing01.12.1985710
Walk Of Life15.02.19861814
Calling Elvis22.09.1991810
Encores30.05.1993195
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Dire Straits15.05.19791724
Communiqué15.07.1979718
Making Movies01.12.1980154
Love Over Gold15.10.1982126
Alchemy - Dire Straits Live15.04.1984946
Brothers In Arms01.06.1985182
Money For Nothing01.12.1988316
On Every Street22.09.1991121
On The Night23.05.1993116
Sultans Of Swing - The Very Best Of01.11.1998518
Private Investigations - The Best Of (Dire Straits & Mark Knopfler)20.11.20054413
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5.65 (Reviews: 37)
13.01.2004 20:52
Rewer
Moderator
******
...fantastisches Debutalbum!...
13.01.2004 22:04
SportyJohn
Member
******
Erste single: Sultans Of Swing 6.
Zweiter single: Water Of Love/Down The Waterline 6.
und dei rest------> auch einer 6.
25.01.2004 19:37
Musicfreak
Member
******
das erste - und das beste
07.12.2004 22:18
Hansruedi
Member
******
Super! Grandioses Debut einer absoluten Kultband! Und mit "Sultans of Swing" befindet sich auch gleich noch mein absolutes Lieblingslied auf der Platte! TOP!
Zuletzt editiert: 22.03.2005 21:13
14.03.2005 14:38
southpaw
Member
*****
Lief bei meinem Bruder in heavy rotation. Sehr gutes Debüt, herausragende Gitarrenarbeit.
13.07.2005 13:04
elton
Member
******
Super-Teil
13.09.2005 14:27
Voyager2
Member
******
Manchmal setzen sich Gruppen mit einer Musik durch, die gar nicht den aktuellen Trends entspricht und eigentlich nichts für das Massenpublikum ist. Ein solcher Fall ist das Debütalbum der Dire Straits. Als es 1978 erschien, travoltierte die westliche Welt kollektiv im Discofever, die Engländer begeisterten sich zusätzlich für Punk und New Wave. Da hatten es Nachwuchsgruppen mit eher konventionell gehaltener Rockmusik doppelt schwer. Um sich beim Publikum einen Namen zu machen, mußte eine Rockgruppe schon etwas besonderes bieten, um aus der Masse hervorzustechen. Den Dire Straits ist dieses Kunststück mit ihrem Debütalbum bestens gelungen.
Die Musiker der Dire Straits waren selbst Insidern zu jenem Zweitpunkt völlig unbekannt, denn mit den Namen Mark Knopfler (Gesang, Gitarre), David Knopfler (Gitarre), John Illsley (Baß) und Pick Withers (Schlagzeug) kannte so gut wie niemand. Einzig Produzent Muff Winwood war als Bassist der Spencer Davis Group, als Produzent und als großer Bruder von Stevie Winwood bekannt. Was er da mit der 1977 gegründeten Gruppe produziert hatte, ist schlichtweg grandios und mittlerweile ein gutes Stück Rockgeschichte.
Die Gruppe spielte im Juli 1977 in den Pathway-Studios ein Demoband mit acht Titel ein, das der englische Radiomoderator Charlie Gilbert in die Hände bekam. Aus diesen Stücken wählte er „Sultans Of Swing“ aus und spielte es am 31.07.1977 erstmals in seiner Sendung „Honky Tonk“. Aufgrund der äußerst positiven Hörerresonanz wurde einige Plattenfirmen auf die junge Gruppe aufmerksam, das Rocklabel Vertigo bekam schließlich den Zuschlag (Die Dire Straits bedankten sich bei Charlie Gilbert damit, daß sie ihm ihr Debütalbum widmeten). Im Februar 1978 spielten David und Mark Knopfler, John Illsley und Pick Withers ihr Debütalbum ein. Musikalisch sind die neun Stücke eher konventionell gehalten, erinnern sie in ihrer Struktur ein wenig an J.J. Cale oder Eric Clapton, was nicht zuletzt an Mark Knopflers äußerst virituosen Gitarrenspiel liegt. Beim oberflächlichen Anhören wirkt die Musik wenig aufregend. Hört man allerdings genauer hin, dann fällt das exakt aufeinander abgestimmte Spiel der Musiker auf. Besonders deutlich wird das in den langen Stücken „Water Of Love“, „Sultans Of Swing“ und „Lions“ auf, die außerdem durch Mark Knopflers brillantes Gitarrenspiel glänzen. Die übrigen Stücke „Down The Waterline“, „Setting Me Up“, „Six Blade Knife“ und „Wild West End“ beeindrucken durch Klasse.
Das Album wurde beim Erscheinen nicht sofort ein Verkaufsschlager, es benötigte einige Monate Anlaufzeit, um sich beim Publikum durchzusetzen. Dann aber ging es ab wie eine Rakete. In der Bundesrepublik Deutschland z.B. gehörte es in den Jahren 1978/79 jeweils zu den bestverkauften Alben und wurde mit Platin ausgezeichnet (außerdem wurde ihr Debütalbum von der Deutschen Phonoakademie mit dem Deutschen Schallplattenpreis ausgezeichnet, eine Ehre, die bis dato nicht sehr vielen Rockgruppen vergönnt war). Entscheidenden Anteil am Erfolg hatten zum einen die zahlreichen Fernsehauftritte der Gruppe und der Erfolg der Single „Sultans Of Swing“, die sich im Frühjahr 1979 weltweit zum Hit entwickelte.
Das Debütalbum der Dire Straits ist ein Album, das einen auf Anhieb vielleicht nicht sofort gefällt. Man muß die Musik schon mehrmals hören, damit man sich mit ihr anfreundet. Anfänglich war ich von der Musik der Dire Straits nicht so angetan. Ich habe ihr Debütalbum zu Weihnachten 1978 geschenkt bekommen und brauchte einige Zeit, um mich mit der Musik anzufreunden. Schließlich sprang der Funke über und seit dem Sommer 1979 gehört es zu meinen bevorzugten Alben überhaupt.
Das Debütalbum der Dire Straits ist ein Album, das man nur jedem wärmstens empfehlen kann und das in keiner guten Sammlung fehlen sollte.
Zuletzt editiert: 17.11.2007 14:28
23.09.2006 20:00
Titanic
Member
******
Grandios, einfach grandios!
23.10.2006 21:34
Ottifant
Member
*****
Geht gut - verzaubernde, zum Teil zum Träumen auffordernde Klänge. Kuhl, 5.0!
05.12.2006 15:20
Juchho1991
Member
******
Jeder Song ein Genuss!
18.12.2006 14:49
Homer Simpson
Member
******
Ihr bestes
06.04.2007 21:29
Deinonychus
Member
*****
Gut, aber nicht mein persönlicher Favorit von den Dire Straits. Für ein Débutalbum aber schon bemerkenswert. Die Highlights sind für mich "Sultans Of Swing" und "Down To The Waterline" Aufgerundete 5*.
Zuletzt editiert: 06.04.2007 21:32
10.06.2007 18:12
remember
Member
*****
Das Erste und das Beste? Diese Antwort müßte wie in einen Parlament Stunden, oder gar nächtelang diskutiert werden - und man würde trotzdem nicht zu einen eingängigen Resultat kommen. Den bis zu Brothers in Arms, dass da auch hoch im Kurs steht, war eigentlich jedes ein Knaller. Allerdings, wer einen Song wie "Sultans of swing", auf seinem Debütalbum abliefert - gilt sicher als Geheimfavourit..
Zuletzt editiert: 16.09.2011 21:46
30.07.2007 13:45
Alxx
Member
******
Grandioses Debut, von da an war einfach dieser unverkennbare DS Sound allgegenwärtig! Mit dem übermächtigen Sultans of Swing...
14.11.2007 02:48
FCB_39
Member
******
Fantastisch, von da ging es los mit der Grandiosen Karriere der Dire Straits, einfach Klasse, schade ging später Mark Knopfler seine eigenen wege, doch in allen belangen bleiben die Titel der Dire Straits unvergessen sofern man sie kennt. Gibt es denn heute noch solch gute Musik wie sie die Dire Straits gemacht haben, meine Antwort ist ganz klar NEIN!!!!
Zuletzt editiert: 14.11.2007 02:48
05.02.2008 23:49
longlou
Member
******
prächtiges Debut
21.04.2008 10:21
amusic
Member
******
Jahrhundertalbum

HeikeHoerig66
Member
*****
4mal 6 Sterne und 5mal 5 Sterne für die Songs - ein sehr gutes Album. Rockgeschichte.
Zuletzt editiert: 05.08.2008 09:36

DerMeister
Member
******
ihr bestes

Ultimate_Phil
Member
******
Das erste Album, aber nicht das Beste, denn kaum eine Band hat sich in ihrer Karriere so vielseitig weiterentwickelt wie die Dire Straits. Hervorragendes Debüt jedenfalls, ohne Schnörkel und noch ohne Klavier und Synthies, aber mit vielen guten Ideen und "Sultans of Swing" sowie "Wild West End" zwei meiner Favoriten der Band.
Zuletzt editiert: 16.11.2008 00:27

elp_gallagher
Member
*****
sehr starkes debut von den straits

samtal
Member
******
Ingen dålig start på en underbar kariär

abcsim
Member
******
Meine Meinung hier zur These "das erste - das beste": Das erste, aber nicht das beste - aber trotzdem 6*.

Fantastischer Rock.

shimano
Member
*****
Sehr gutes Album. Note 5.

Widmann1
Member
****
Drei richtige gute Songs (Down to the waterline, Sultans, Water ofl ove).
Die anderen Songs begeistern mich nicht.

Southernman
Member
****
Bueno.

rhayader
Member
******
Zur rechten Zeit erschien dieses Album. Mark Knopfler und Co zeigten den zumeist musikalisch lächerlich-dilettantischen Punkbands (da gab es natürlich auch Ausnahmen wie z.B. 'The Clash' und 'The Stranglers') die neben Disco die Musikszene beherrschten, was Musik ist. Zwar ist ihr Debüt nicht unbedingt innovativ, aber das einzigartige Gitarrenspiel und der leicht schnodrige Gesang haben einen hohen Wiedererkennungswert.
Beste Songs natürlich der Oberklassiker 'Sultans Of Swing', der Albumopener 'Down To The Waterline', sowie die beiden ruhigeren, wunderbar entspannten Songs 'Water Of Love' und 'Wild West End'.
Das Album erreichte 1978/79 #5 in UK, #2 in USA und #3 in D.

klamar
Member
******
Ich gebe hier mal die Höchstnote, obwohl mir die Platte insgesamt fast etwas zu zahm daherkommt... aber nachdem eigentlich alle Tracks für sich allein gesehen sehr gut sind, sollte die Scheibe in keiner Sammlung fehlen. Ein Musthave!!

fabio
Member
******
genial guet
Zuletzt editiert: 13.02.2011 16:00

musikmannen
Member
******
Wonderful

rotrigodelafuente
Member
******
starkes debut von einer der grössten und prägensten bands der rockgeschichte!
für mich schwierig zu sagen ob es das beste oder 2.beste, etc. dire straits album ist, da ich allesamt sensationell finde :-)

schumi39
Member
******
Für mich das beste DS-Album!

NoNameWhatever
Member
*****
Sehr stark, aber doch ein bisschen überbewertet. Vom Sound her etwas eintönig, und wenn man es zu oft hört, wird es langweilig. Aber naja, das ist der typische Dire Straits-Sound. Vom Umfang her haben da jedoch die Alben Nummer zwei und vier doch etwas mehr zu bieten. An den Track "Sultans of Swing" reicht ohnehin nichts heran (na gut, auch von den anderen Alben nichts). Also Höchstnote knapp verpasst. Muss ja nicht jeder geben.

Ich finde, selten erreicht eine Band mit dem Debüt den Höhepunkt.

mathias_trebgast
Member
******
Ein bemerkenswertes Debut-Album, mitten in der Punkrock-Hoch-Zeit. Dass man die Qualitäten eines Mark Knopfler danach noch auf vielen anderen CDs genießen durfte - wunderbar! Aber Dire Straits, die waren schon was ganz Besonderes! Zeitlos gut, bis zum gehtnichtmehr!

James Egon
Member
*****
Starkes Debut, aber sie wurden noch besser.

Kanndasdennsein
Member
******
Favoriten:
1. Sultans Of Swing
2. Water Of Love
3. Six Blade Knife
4. Down To The Waterline
5. In The Gallery
6. Setting Me Up

alleyt1989
Member
******
A brilliant debut album - what stands out most is the intricate guitar work. None of the songs seem too long (even though some push the six minute mark) and I'd put that down to just a really good sound. Good stuff.
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?