George Harrison - The Best Of

Cover George Harrison - The Best Of
LP
Odeon 062-06 249
CD
Parlophone CD-PAS 10011
Cover George Harrison - The Best Of
LP
MFP 50523

Album

Jahr:1976
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Einstieg:15.01.1977 (Rang 25)
Zuletzt:15.01.1977 (Rang 25)
Höchstposition:25 (1 Woche)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:4
Rang auf ewiger Bestenliste:5232 (204 Punkte)
Weltweit:
at  Peak: 25 / Wochen: 4

Tracks

19.11.1976
LP Odeon 062-06 249
1980
LP MFP 50523
18.05.1987
CD Parlophone CD-PAS 10011
Details anzeigenAlles anhören
1.The Beatles - Something
3:03
2.The Beatles - If I Needed Someone
2:23
3.The Beatles - Here Comes The Sun
3:07
4.The Beatles - Taxman
2:38
5.The Beatles - Think For Yourself
2:21
6.The Beatles - While My Guitar Gently Weeps
4:47
7.The Beatles - For You Blue
2:32
8.My Sweet Lord
4:39
9.Give Me Love (Give Me Peace On Earth)
3:36
10.You
3:42
11.Bangla Desh
3:59
12.Dark Horse
3:54
13.What Is Life
4:16
   

George Harrison   Künstlerportal

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
My Sweet Lord15.02.1971116
What Is Life15.05.197154
All Those Years Ago01.08.1981144
Got My Mind Set On You15.02.198884
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Dark Horse15.02.1975104
The Best Of15.01.1977254
Somewhere In England15.07.1981154
Cloud Nine15.02.1988266
Brainwashed01.12.2002621
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5.73 (Reviews: 11)
10.03.2005 23:07
southpaw
Member
******
Something, While My Guitar Gently Weeps, Here Comes The Sun, My Sweet Lord, What Is Life, Give Me Love.

6 Gründe für 6 Sterne.
01.12.2005 22:45
udo-bauerndisco-huber
Member
******
seine songs waren und sind spitze. aber hatte er keine aktuellere 'best of'?
17.05.2006 15:06
Voyager2
Member
******
Bei den Fab-Four stand George immer im Schatten von Paul Mc Cartney und John Lennon. Gegen das dynamische Duo hatte er immer einen schweren Stand und konnte sich mit seinen Lieder immer schwer durchsetzen. Mit gerade mal 18 Song ist er am Gesamtwerk der Beatles vertreten. Unter diesen 18 Song befinden sich allerdings musikalische Perlen wie „Taxman“, „Here Comes The Sun“ oder „Something“, die denen der Klassiker von Lennon/Mc Cartney in nichts nachstehen und zweifelsfrei zu den herausragenden Liedern des Beatles Gesamtwerks gehören. Gemeinsam mit „If I Needed Someone“ (1966), „Think For Yourself“ (1966), „For You Blue“ (1970) und dem phänomenalen „While My Guitar Gently Weeps“ (1968) bilden diese Lieder Seite 1 des 1976 erschienenen Samplers „The Best Of George Harrison. Offiziell beginnt seine Solokarriere 1970 mit dem Album „All Things Must Pass“ und dem weltweiten Nr. 1 Hit „My Sweet Lord“. Doch er war 1968 der erste Beatle, der mit „Wonderwall“ ein Soloalbum veröffentlichte. Doch mit der versponnenen und experimentellen Musik von „Wonderwall“ und dem Nachfolgewerk „Electronic Sounds“ (1969) konnte er keinen Erfolg verbuchen. Aufsehen erregte George, als 1967 nach Indien reiste, um von Ravi Shankar in die Kunst der Sithar eingeführt zu werden. Auf diese Weise sorgte George davor, daß dieses traditionelle indische Instrument Einzug in die Rockmusik hielt und der Musiker Ravi Shankar bei den Rockfreunden auf ein interessiertes Publikum stieß. Mit seinen Auftritten war Shankar Ende der 60er Jahre ein umjubelter Top-Act eines jeden Rockfestivals. Als sich die Beatles trennten, traute man George ebenso wie Ringo Starr keine Solokarriere zu. George strafte aber alle Kritiker Lügen und war der erste Ex Beatle, der einen Nummer 1 Hit landen konnte. Ausgekoppelt war „My Sweet Lord“ aus dem phänomenalen 3fach Album "All Things Must Pass", auf dem so prominente Musiker wie Eric Clapton, Bob Dylan, Billy Preston, Gary Brooker, Ringo Starr oder Dave Mason vertreten waren. Produziert hatte das Album Phil Spector. Mit „All Things Must Pass“ erteilte George all seinen Kritikern eine Lehrstunde und bewies, daß er nicht nur ein großartiger Gitarrist und Sänger sondern auch ein außergewöhnlicher Songschreiber war. 1976 mußte George den Komponisten von "He`s So Fine" nach einem jahrelangen Rechtsstreits Millionen zahlen, hatte er die Melodie von "He`s So Fine" einfach für seinen Lord verwendet. Erstaunlich ist, daß das Phil Spector nicht aufgefallen ist, hatte er doch auch "He`s So Fine" produziert. Wie dem auch sei, „My Sweet Lord“ ist ebenso wie die B-Seite „Isn’t It A Pity“ (auf diesem Sampler leider nicht enthalten) eines der schönsten und außergewöhnlichsten Lieder der 70er Jahre. Mit seinen nachfolgenden Alben enttäuschte er seine Fans und die Kritiker. Allerdings legte George bei den Alben „Living In the Material World“ (1973), „Dark Horse“ (1974) und „Extra Texture“ (1975) mehr wert auf solide Handarbeit und subtilen Melodien als auf Effekthascherei. Und genau das zeichnet seine Musik aus und macht sie einzigartig. Seine weiteren Hits „What Is Life“ (1971), „Bangla Desh“ (1971), „Give Me Love“ (1973 eine Nr. 1 in den USA), „Dark Horse“ (1974) und „You“ (1975) stellen das nachhaltig unter Beweis. Diese Stücke bilden Seite 2 dieses vorzüglichen Samplers. Wer Wert auf gute Musik mit einigen genialen Schlenkern legt, der liegt mit „The Best Of George Harrison“ goldrichtig.
25.11.2006 22:11
Rewer
hitparade.ch
*****
...sehr gut...
27.04.2007 00:43
remember
Member
*****
natürlich empfehlenswert, auch wenn man kein beatles freund ist..that sounds good to me!
27.04.2007 14:13
Homer Simpson
Member
******
man sollte mal eine neue rausbringen
05.03.2008 10:43
öcki
Member
******
Die Songs sind superb - aber in der Tat - was ist das für eine "Best of"?

aschlietuna
Member
******
Meisterwerk

Zipel
Member
******
Ein Best-of vom Allerfeinsten.

Trekker
Member
******
Seine erste Best of. Vor allem Bangla Desh spielte ich rauf und runter ..

ulver657
Member
*****
eine sehr tolle BestOf!
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?