LOGIN
  SUCHE
  

AUSTRIA TOP 40 
 
Singles Top 75 
 
Alben Top 75 
 
Compilations Top 20 
 
Musik-DVDs Top 10 
 
Interpreten- & Titelsuche 
BESTENLISTEN 
NUMMER 1-HITS 
JAHRESHITPARADEN 
Ö3-HITPARADE 
REVIEWS 
SONGCONTEST 
BÖRSENSPIEL 
MUSIC DIRECTORY 
NEUESTE REVIEWS
 
FORUM
 
CHAT
Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!

 
854 Besucher und 11 Member online
Members: axel1, Chris A, Hijinx, luc.dec@skynet.be, rinleybrennan, shimano, Snoopy, Ultor_De_Lacy, Voyager2, Widmann1, Zacco333

HOMEFORUMIMPRESSUMKONTAKT

GREEN DAY - ¡UNO! (ALBUM)
Label:Warner
Hitparadeneinstieg:05.10.2012 (Rang 1)
Letzte Klassierung:11.01.2013 (Rang 65)
Höchstposition:1
Anzahl Wochen:13
Rang auf ewiger Bestenliste:3120 (458 Punkte)
Jahr:2012
Weltweit:
ch  Peak: 4 / Wochen: 9
de  Peak: 3 / Wochen: 14
at  Peak: 1 / Wochen: 13
fr  Peak: 12 / Wochen: 12
nl  Peak: 8 / Wochen: 7
be  Peak: 6 / Wochen: 22 (Vl)
  Peak: 5 / Wochen: 20 (Wa)
se  Peak: 3 / Wochen: 7
fi  Peak: 4 / Wochen: 5
no  Peak: 3 / Wochen: 4
dk  Peak: 8 / Wochen: 3
it  Peak: 1 / Wochen: 6
es  Peak: 4 / Wochen: 16
pt  Peak: 13 / Wochen: 3
au  Peak: 3 / Wochen: 5
nz  Peak: 2 / Wochen: 6


Cover


Cover

TRACKS
21.09.2012
CD Reprise 9362494764 (Warner) / EAN 0093624947646
   
21.09.2012
LP Reprise 9362494836 (Warner) / EAN 0093624948360
   
21.09.2012
CD Reprise 9362-49487-1 (Warner) / EAN 0093624948711
1. Nuclear Family
3:03
2. Stay The Night
4:36
3. Carpe Diem
3:25
4. Let Yourself Go
2:57
5. Kill The DJ
3:41
6. Fell For You
3:08
7. Loss Of Control
3:07
8. Troublemaker
2:45
9. Angel Blue
2:46
10. Sweet 16
3:03
11. Rusty James
4:09
12. Oh Love
5:03
   
21.09.2012
CD Reprise 9362494720 (Warner) / EAN 0093624947202
Extras:
T-Shirt L
   
21.09.2012
CD Reprise 9362494721 (Warner) / EAN 0093624947219
Extras:
T-Shirt M
   
21.09.2012
CD Reprise 9362494723 (Warner) / EAN 0093624947233
Extras:
T-Shirt S
   
21.09.2012
CD Reprise 9362494719 (Warner) / EAN 0093624947196
Extras:
T-Shirt XL
   

MUSIC DIRECTORY
Green DayGreen Day: Discographie / Fan werden
Offizielle Seite
GREEN DAY IN DER ÖSTERREICHISCHEN HITPARADE
Singles

TitelEintrittPeakWochen
American Idiot03.10.20041819
Boulevard Of Broken Dreams23.01.2005827
Holiday08.05.2005458
Wake Me Up When September Ends21.08.20051526
Jesus Of Suburbia25.12.2005555
The Saints Are Coming (U2 and Green Day)17.11.200639
Know Your Enemy01.05.20091126
21 Guns07.08.20091051
Last Of The American Girls18.06.20102912
Oh Love07.09.2012287
 
Alben

TitelEintrittPeakWochen
Dookie25.12.1994444
Insomniac22.10.1995216
Bowling Bowling Bowling Parking Parking15.09.1996343
Nimrod02.11.1997284
Warning:15.10.2000145
International Superhits!25.11.2001482
Shenanigans14.07.2002335
American Idiot10.10.20041100
Bullet In A Bible27.11.2005517
21st Century Breakdown29.05.2009167
American Idiot (The Original Broadway Cast Recording) (Musical / Green Day)28.05.20101512
Awesome As F**k01.04.201187
The Studio Albums 1990-200914.09.2012622
¡Uno!05.10.2012113
¡Dos!23.11.201237
¡Tré!21.12.201286
SONGS VON GREEN DAY
¡Viva La Gloria!
¿Viva La Gloria? (Little Girl)
1,000 Hours
16
2,000 Light Years Away
21 Guns
21 Guns (Green Day feat. The Cast Of American Idiot)
21st Century Breakdown
409 In Your Coffeemaker
80
86
8th Avenue Serenade
99 Revolutions
A Little Boy Named Train
All By Myself
All The Time
Amanda
American Eulogy: A. Mass Hysteria / B. Modern World
American Idiot
Amy
Android
Angel Blue
Are We The Waiting
Armatage Shanks
Ashley
At The Library With Waba Sé Wasca
Bab's Uvula Who?
Baby Eyes
Basket Case
Before The Lobotomy
Best Thing In Town
Billie Joe's Mom
Blitzkrieg Bop
Blood, Sex And Booze
Boulevard Of Broken Dreams
Brain Stew
Brat
Brutal Love
Burnout
Carpe Diem
Castaway
Christian's Inferno
Christie Road
Chump
Church On Sunday
Cigarettes And Valentines
Coming Clean
D.U.I.
Deadbeat Holiday
Desensitized
Dirty Rotten Bastards
Disappearing Boy
Do Da Da
Dominated Love Slave
Don't Leave Me
Don't Wanna Fall In Love
Drama Queen
Dry Ice
East Jesus Nowhere
Emenius Sleepus
Espionage
Extraordinary Girl
F*** Time
F.O.D.
Fashion Victim
Favorite Son
Fell For You
Food Around The Corner
Geek Stink Breath
Ghostbusters
Give Me Novacaine
Going To Pasalacqua
Governator
Green Day
Ha Ha You're Dead
Haushinka
Having A Blast
Hearts Collide
Hitchin' A Ride
Hold On
Holiday
Homecoming
Horseshoes And Handgrenades
I Fought The Law
I Fought The Law (Rhythms Del Mundo feat. Green Day)
I Want To Be Alone
I Want To Be On T.V
I Was There
In The End
J.A.R. (Jason Andrew Relva)
Jackass
Jaded
Jesus Of Suburbia
Jinx
Kill The DJ
King For A Day
King For A Day / Shout
Know Your Enemy
Knowledge
Lady Cobra
Last Night On Earth
Last Of The American Girls
Last Ride In
Lazy Bones
Let Yourself Go
Letterbomb
Lights Out
Like A Rat Does Cheese
Longview
Loss Of Control
Macy's Day Parade
Makeout Party
Maria
Minority
Misery
Missing You
Murder City
My Generation
Nice Guys Finish Last
Nightlife
No One Knows
No Pride
Nuclear Family
Oh Love
On The Wagon
One For The Razorbacks
One Of My Lies
Only Of You
Outsider
Panic Song
Paper Lanterns
Peacemaker
Platypus (I Hate You)
Poprocks And Coke
Private Ale
Private Hell (Iggy & Green Day)
Prosthetic Head
Pulling Teeth
Punk Christmas
Redundant
Reject
Rest
Restless Heart Syndrome
Road To Acceptance
Rotting
Rusty James
Sassafras Roots
Scattered
Scumbag
See The Light
See You Tonight
Sex, Drugs & Violence
She
She's A Rebel
Shoplifter
Sick
Sick Of Me
St. Jimmy
Stay The Night
Stop When The Red Lights Flash
Strangeland
Stray Heart
Stuart And The Ave.
Stuck With Me
Suffocate
Supermarket (Iggy & Green Day)
Sweet 16
Sweet Children
Take Back
The Forgotten
The Grouch
The Judge's Daughter
The One I Want
The Saints Are Coming (U2 and Green Day)
The Simpsons Theme
The Static Age
Tight Wad Hill
Time Of Your Life (Good Riddance)
Tired Of Waiting For You
Too Much Too Soon
Troublemaker
Uptight
Waiting
Wake Me Up When September Ends
Walk Away
Walking Alone
Walking Contradiction
Warning
Welcome To Paradise
Westbound Sign
Whatsername
When I Come Around
When It's Time
Who Wrote Holden Caulfield?
Why Do You Want Him?
Wild One
Words I Might Have Ate
Working Class Hero
Worry Rock
Wow! That's Loud
X-Kid
You Lied
ALBEN VON GREEN DAY
¡Dos!
¡Tré / Cuatro!
¡Tré!
¡Uno!
1,000 Hours (EP)
1,039/Smoothed Out Slappy Hours
21st Century Breakdown
21st Century Breakdown / American Idiot
39/Smooth
American Idiot
American Idiot (Selections From The Original Broadway Cast Recording) (Musical / Green Day)
American Idiot (The Original Broadway Cast Recording) (Musical / Green Day)
Awesome As F**k
Bowling Bowling Bowling Parking Parking
Bowling Bowling Bowling Parking Parking (EP)
Bullet In A Bible
Demolicious
Dookie
Foot In Mouth
Insomniac
International Superhits!
Kerplunk
Last Night On Earth (Live In Tokyo)
Live On Air
Nimrod
On The Radio
Shenanigans
Singles Box
Slappy E.P.
Sweet Children (EP)
Take 2
The Lowdown
The Studio Albums 1990-2009
The Very Best Of
Transmissions
Tune In, Tokyo (EP)
Warning:
DVDS VON GREEN DAY
Bullet In A Bible
How It Came To Be - Those Early Years In Full
In Performance
Rock Masters Collection
The Only Rhyme That Bites - A Documentary Film
 
REVIEWS
Durchschnittliche Bewertung: 4.31 (Reviews: 16)
****
Ich habe also die Ehre, hier den ersten Eintrag zu verfassen.
Nun ja, was soll ich sagen? Als eingefleischter Green Day Fan (siehe Benutzername) warte ich natürlich bereits seit Monaten auf das Album.
Ich muss allerdings zugeben, dass bereits die vorab veröffentlichten Songs mich nicht wirklich zu überzeugen vermochten. Green Day droht meiner Meinung nach, mit ihren Texten und ihrer Musik in die Belanglosigkeit und, das stört mich am meisten, in den Pop/Rock Mainstream-Sumpf zu versinken. Uno! ist definitiv kein Punk mehr. Einzige Ausnahme: Let yourself go, welches zugleich auch eines der Highlights des Album darstellt. Weitere Anspieltipps:

- Nuclear Family
- Carpe Diem
- Loss of Control
- Oh love

Auch die restlichen Titel sind grundsolide. Es fällt kein Titel ab, definitiv aber auch keiner auf. Produziert ist das Album, Cavallo sei Dank, einmal mehr hervorragend.
Beim Hören von Uno! wünscht man sich als langjähriger Fan unbewusst die Zeiten von Dookie oder wenigstens American Idiot zurück. Green Day hat sich wohl ein für alle Mal vom Punk verabschiedet. Das stimmt doch nachdenklich.
Trotzdem bietet Uno! eingängige Melodien und macht trotz allem Spass. Wie könnte es auch ander sein? :-)
Nichtsdestotrotz ist für Duo! und Tré! noch reichlich Luft nach oben. Man darf gespannt sein...
Zuletzt editiert: 21.09.2012 18:38
******
viel besser als die letzte scheibe! top
******
Einfach genial, und das, dass kein Punk ist ist mir egal, ich mag Punk, aber ich liebe Green Day

Meine Favouriten sind:
Nuclear Family
Let yourself go
Carpe diem
Angel Blue
Sweet 16
Loss of control
Zuletzt editiert: 24.09.2012 15:02
****
Ich kenne nur "Oh love", doch die Idee mit einem Triple-Album "Uno, dos, tre" ist eine sehr gute Idee!
*****
Das Album bietet nicht wirklich viel herausragende Songs, aber als Gesamtkunstwerk finde ich das doch sehr gut, obwohl ich auf wirkliche Überraschungen vergeblich warte, das ist der gewohnte Sound, der natürlich schon sehr kommerziell daherkommt, mutiger werden sie mit dem Alter sicherlich nicht, aber sie habens schon drauf! Vielleicht sind ja Teil 2 und 3 ein bisschen facettenreicher, würde mir gefallen!
****
Schliesse mich der Meinung von greenday_mania an. Für einen Fan sicherlich entäuschend und nicht mit dem alten Zeugs vergleichbar, trotzdem ist es immere noch deutlich besser als der Rest der aktuellen Charts und der ganze House/Hip-Hop Mist.

Zuletzt editiert: 01.10.2012 17:54
*****
ich finde das album tönt schon sehr nach old school green day. die süsslichen popmelodien, der immer gleiche drumbeat und die simplen riffs erinnern doch sehr an die alten zeiten, die produktion (vor allem die gitarre) klingt nach warning und hin und wieder schieben sie einen schnellen rocker à la nimrod oder insomniac rein. klasse album
Zuletzt editiert: 23.09.2012 20:59
***
Hui. Im Vergleich zu den beiden Vorgängern sollte DAS hier eigentlich 0* bekommen, aber ich betrachte das mal professionell als Einzelplatte:
Mit "Nuclear Family" gibt's gleich die beste Nummer des Albums als Einstieg - die ist zwar kein Punk (so wie das ganze Album), aber richtig cooler Konzert-Rock. Bis auf "Carpe Diem" ist auch keiner der anderen Songs wirklich schlecht, doch auch keiner den man nach den ersten zweimal hören herauskristallisieren könnte. Ziemlich mieser Einheitsbrei, den die Jungs hier abliefern...
Die Tatsache, dass die Platte wie 'American Idiot' und '21st Century Breakdown' keine Rock-Oper mehr ist, ist schade, denn ohne zusammenhängende Geschichte zwischen den einzelnen Songs, nimmt auch die Qualität der Songtexte stark ab. Keine einzige lyrisch gute Textzeile auf der Platte! Kein einziger gefühlvoller Song auf der Platte! Kein einziges erinnerswertes Gitarren-Riff auf der Platte! Dafür aber manch nette Gitarrensoli, wenn einem das reichen sollte. Und noch dazu geschätzte 643 mal das F-Wort; shit, bitch und motherfucker kommen auch nicht zu kurz.

Top 3:
Nuclear Family
Kill The DJ
Sweet 16

Fazit:
Eigentlich so wie die erste Single "Oh Love". Belanglos und alles andere als spannend anzuhören. Musikalisch schon nicht schlecht, aber nichts im Vergleich zu den früheren Werken der Band. 3* von 6.
Zuletzt editiert: 24.09.2012 21:22
**
das belangloseste und innovationsloseste album, was green day je veröffentlicht haben. ich glaube kaum, dass sie sich mit dos und tre steigern werden. nicht ein einziger song ist in irgendeiner form auffällig, hundsgewöhnlicher langweiliger poprock.

zum glück taugen sie noch was live.
****
Ich würde auch sagen, dass es kein wirkliches Highlight gibt - aber auch keinen Durchhänger. Ziemlich durchschnittliches, dennoch gutes GD-Album...
*****
Gut
*****
Tolles Album, das nicht mit irgendeinem Vorgänger zu vergleichen ist. Klar, es ist Green Day - ihr unverkennbarer Sound ist nicht zu überhören. Jedoch klingt es nicht wie American Idiot, irgendwie auch nicht wie Dookie oder Warning. Vielleicht eine Mischung aus allem gepaart mit etwas Neuem? Schwer zu sagen. Aber es klingt gut!

Eher tempotiefere Songs wie "Kill The DJ" oder "Troublemaker" haben einen neuen Groove, ders in sich hat! Gefällt mir sehr gut, jeder auf seine Weise. Allgemein werden die Beiden Titel unterschätzt, meiner Meinung nach.
"Let Yourself Go", ein echter Power-Song, schnell und knackig!
Ähnlich spritzig gehts ab mit "Loss Of Control" und "Rusty James".
Aber auch all die anderen Songs fallen nicht ab. Ich finde keinen Einzigen den ich von der Scheibe streichen würde.
Hervorzuheben noch die neuen, eher Green Day untypischen Gitarrensolos, herrlich!

Einzig von "Stay The Night" und "Oh Love" bin ich etwas enttäuscht, weil sie live einfach viel besser und voller klingen!

Fazit:
Ein Album, das ich eher als schmackhafte Vorspeise für DOS und TRE sehe. Deshalb wahrscheinlich auch noch keine wirklichen grossen Überraschungen, die folgen dann im November und im Januar! Trotzdem macht die Scheibe sehr viel Spass beim zuhören und kriegt deshalb fünf verdiente Sterne von mir!
****
Solides, stark Pop orientiertes Album ohne Ausfälle (aber zwei-, drei- Mal knapp daran).
2 Songs fallen dennoch stark positiv auf: Let yourself go und Rusty James.
***
Regular
****
ziemlich harmlos und belanglos

oh love ist das immer noch relativ starke Highlight
*****
Sehr gut!
Zuletzt editiert: 16.08.2013 15:23
Kommentar hinzufügen

Copyright © 2003-2014 Hung Medien. Alle Rechte vorbehalten.
Page was generated in: 0.27 seconds