Green Day - ¡Uno!

Cover Green Day - ¡Uno!
Cover

Charts

Hitparadeneinstieg:05.10.2012 (Rang 1)
Letzte Klassierung:11.01.2013 (Rang 65)
Höchstposition:1 (1 Woche)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:13
Rang auf ewiger Bestenliste:3169 (458 Punkte)
Weltweit:
ch  Peak: 4 / Wochen: 9
de  Peak: 3 / Wochen: 14
at  Peak: 1 / Wochen: 13
fr  Peak: 12 / Wochen: 12
nl  Peak: 8 / Wochen: 7
be  Peak: 6 / Wochen: 22 (Vl)
  Peak: 5 / Wochen: 20 (Wa)
se  Peak: 3 / Wochen: 7
fi  Peak: 4 / Wochen: 5
no  Peak: 3 / Wochen: 4
dk  Peak: 8 / Wochen: 3
it  Peak: 1 / Wochen: 25
es  Peak: 4 / Wochen: 16
pt  Peak: 13 / Wochen: 3
au  Peak: 3 / Wochen: 5
nz  Peak: 2 / Wochen: 6

Album

Jahr:2012
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Tracks

21.09.2012
CD Reprise 9362494764 (Warner) / EAN 0093624947646
Details anzeigenAlles anhören
   
21.09.2012
LP Reprise 9362494836 (Warner) / EAN 0093624948360
Details anzeigenAlles anhören
   
21.09.2012
CD Reprise 9362-49487-1 (Warner) / EAN 0093624948711
Details anzeigenAlles anhören
1.Nuclear Family
3:03
2.Stay The Night
4:36
3.Carpe Diem
3:25
4.Let Yourself Go
2:57
5.Kill The DJ
3:41
6.Fell For You
3:08
7.Loss Of Control
3:07
8.Troublemaker
2:45
9.Angel Blue
2:46
10.Sweet 16
3:03
11.Rusty James
4:09
12.Oh Love
5:03
   
21.09.2012
CD Reprise 9362494720 (Warner) / EAN 0093624947202
Details anzeigenAlles anhören
Extras:
T-Shirt L
   
21.09.2012
CD Reprise 9362494721 (Warner) / EAN 0093624947219
Details anzeigenAlles anhören
Extras:
T-Shirt M
   
21.09.2012
CD Reprise 9362494723 (Warner) / EAN 0093624947233
Details anzeigenAlles anhören
Extras:
T-Shirt S
   
21.09.2012
CD Reprise 9362494719 (Warner) / EAN 0093624947196
Details anzeigenAlles anhören
Extras:
T-Shirt XL
   

Green Day   Künstlerportal

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
American Idiot03.10.20041819
Boulevard Of Broken Dreams23.01.2005827
Holiday08.05.2005458
Wake Me Up When September Ends21.08.20051526
Jesus Of Suburbia25.12.2005555
The Saints Are Coming (U2 and Green Day)17.11.200639
Know Your Enemy01.05.20091126
21 Guns07.08.20091051
Last Of The American Girls18.06.20102912
Oh Love07.09.2012287
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Dookie25.12.1994444
Insomniac22.10.1995216
Bowling Bowling Bowling Parking Parking15.09.1996343
Nimrod02.11.1997284
Warning:15.10.2000145
International Superhits!25.11.2001482
Shenanigans14.07.2002335
American Idiot10.10.20041100
Bullet In A Bible27.11.2005517
21st Century Breakdown29.05.2009167
American Idiot (The Original Broadway Cast Recording) (Musical / Green Day)28.05.20101512
Awesome As F**k01.04.201187
The Studio Albums 1990-200914.09.2012622
¡Uno!05.10.2012113
¡Dos!23.11.201237
¡Tré!21.12.201286
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 4.31 (Reviews: 16)

greenday_mania
Member
****
Ich habe also die Ehre, hier den ersten Eintrag zu verfassen.
Nun ja, was soll ich sagen? Als eingefleischter Green Day Fan (siehe Benutzername) warte ich natürlich bereits seit Monaten auf das Album.
Ich muss allerdings zugeben, dass bereits die vorab veröffentlichten Songs mich nicht wirklich zu überzeugen vermochten. Green Day droht meiner Meinung nach, mit ihren Texten und ihrer Musik in die Belanglosigkeit und, das stört mich am meisten, in den Pop/Rock Mainstream-Sumpf zu versinken. Uno! ist definitiv kein Punk mehr. Einzige Ausnahme: Let yourself go, welches zugleich auch eines der Highlights des Album darstellt. Weitere Anspieltipps:

- Nuclear Family
- Carpe Diem
- Loss of Control
- Oh love

Auch die restlichen Titel sind grundsolide. Es fällt kein Titel ab, definitiv aber auch keiner auf. Produziert ist das Album, Cavallo sei Dank, einmal mehr hervorragend.
Beim Hören von Uno! wünscht man sich als langjähriger Fan unbewusst die Zeiten von Dookie oder wenigstens American Idiot zurück. Green Day hat sich wohl ein für alle Mal vom Punk verabschiedet. Das stimmt doch nachdenklich.
Trotzdem bietet Uno! eingängige Melodien und macht trotz allem Spass. Wie könnte es auch ander sein? :-)
Nichtsdestotrotz ist für Duo! und Tré! noch reichlich Luft nach oben. Man darf gespannt sein...
Zuletzt editiert: 21.09.2012 18:38

rocklady_89
Member
******
viel besser als die letzte scheibe! top

MaxiPack
Member
******
Einfach genial, und das, dass kein Punk ist ist mir egal, ich mag Punk, aber ich liebe Green Day

Meine Favouriten sind:
Nuclear Family
Let yourself go
Carpe diem
Angel Blue
Sweet 16
Loss of control
Zuletzt editiert: 24.09.2012 15:02

deejotpizzaschnitte
Member
****
Ich kenne nur "Oh love", doch die Idee mit einem Triple-Album "Uno, dos, tre" ist eine sehr gute Idee!

Starmania
Member
*****
Das Album bietet nicht wirklich viel herausragende Songs, aber als Gesamtkunstwerk finde ich das doch sehr gut, obwohl ich auf wirkliche Überraschungen vergeblich warte, das ist der gewohnte Sound, der natürlich schon sehr kommerziell daherkommt, mutiger werden sie mit dem Alter sicherlich nicht, aber sie habens schon drauf! Vielleicht sind ja Teil 2 und 3 ein bisschen facettenreicher, würde mir gefallen!

Stef10
Member
****
Schliesse mich der Meinung von greenday_mania an. Für einen Fan sicherlich entäuschend und nicht mit dem alten Zeugs vergleichbar, trotzdem ist es immere noch deutlich besser als der Rest der aktuellen Charts und der ganze House/Hip-Hop Mist.

Zuletzt editiert: 01.10.2012 17:54

frunsi
Member
*****
ich finde das album tönt schon sehr nach old school green day. die süsslichen popmelodien, der immer gleiche drumbeat und die simplen riffs erinnern doch sehr an die alten zeiten, die produktion (vor allem die gitarre) klingt nach warning und hin und wieder schieben sie einen schnellen rocker à la nimrod oder insomniac rein. klasse album
Zuletzt editiert: 23.09.2012 20:59

axelkoch
Member
***
Hui. Im Vergleich zu den beiden Vorgängern sollte DAS hier eigentlich 0* bekommen, aber ich betrachte das mal professionell als Einzelplatte:
Mit "Nuclear Family" gibt's gleich die beste Nummer des Albums als Einstieg - die ist zwar kein Punk (so wie das ganze Album), aber richtig cooler Konzert-Rock. Bis auf "Carpe Diem" ist auch keiner der anderen Songs wirklich schlecht, doch auch keiner den man nach den ersten zweimal hören herauskristallisieren könnte. Ziemlich mieser Einheitsbrei, den die Jungs hier abliefern...
Die Tatsache, dass die Platte wie 'American Idiot' und '21st Century Breakdown' keine Rock-Oper mehr ist, ist schade, denn ohne zusammenhängende Geschichte zwischen den einzelnen Songs, nimmt auch die Qualität der Songtexte stark ab. Keine einzige lyrisch gute Textzeile auf der Platte! Kein einziger gefühlvoller Song auf der Platte! Kein einziges erinnerswertes Gitarren-Riff auf der Platte! Dafür aber manch nette Gitarrensoli, wenn einem das reichen sollte. Und noch dazu geschätzte 643 mal das F-Wort; shit, bitch und motherfucker kommen auch nicht zu kurz.

Top 3:
Nuclear Family
Kill The DJ
Sweet 16

Fazit:
Eigentlich so wie die erste Single "Oh Love". Belanglos und alles andere als spannend anzuhören. Musikalisch schon nicht schlecht, aber nichts im Vergleich zu den früheren Werken der Band. 3* von 6.
Zuletzt editiert: 24.09.2012 21:22

philippkramer
Member
**
das belangloseste und innovationsloseste album, was green day je veröffentlicht haben. ich glaube kaum, dass sie sich mit dos und tre steigern werden. nicht ein einziger song ist in irgendeiner form auffällig, hundsgewöhnlicher langweiliger poprock.

zum glück taugen sie noch was live.

Alxx
Member
****
Ich würde auch sagen, dass es kein wirkliches Highlight gibt - aber auch keinen Durchhänger. Ziemlich durchschnittliches, dennoch gutes GD-Album...

fabio
Member
*****
Gut

blackTEHhawk
Member
*****
Tolles Album, das nicht mit irgendeinem Vorgänger zu vergleichen ist. Klar, es ist Green Day - ihr unverkennbarer Sound ist nicht zu überhören. Jedoch klingt es nicht wie American Idiot, irgendwie auch nicht wie Dookie oder Warning. Vielleicht eine Mischung aus allem gepaart mit etwas Neuem? Schwer zu sagen. Aber es klingt gut!

Eher tempotiefere Songs wie "Kill The DJ" oder "Troublemaker" haben einen neuen Groove, ders in sich hat! Gefällt mir sehr gut, jeder auf seine Weise. Allgemein werden die Beiden Titel unterschätzt, meiner Meinung nach.
"Let Yourself Go", ein echter Power-Song, schnell und knackig!
Ähnlich spritzig gehts ab mit "Loss Of Control" und "Rusty James".
Aber auch all die anderen Songs fallen nicht ab. Ich finde keinen Einzigen den ich von der Scheibe streichen würde.
Hervorzuheben noch die neuen, eher Green Day untypischen Gitarrensolos, herrlich!

Einzig von "Stay The Night" und "Oh Love" bin ich etwas enttäuscht, weil sie live einfach viel besser und voller klingen!

Fazit:
Ein Album, das ich eher als schmackhafte Vorspeise für DOS und TRE sehe. Deshalb wahrscheinlich auch noch keine wirklichen grossen Überraschungen, die folgen dann im November und im Januar! Trotzdem macht die Scheibe sehr viel Spass beim zuhören und kriegt deshalb fünf verdiente Sterne von mir!

remember
Member
****
Solides, stark Pop orientiertes Album ohne Ausfälle (aber zwei-, drei- Mal knapp daran).
2 Songs fallen dennoch stark positiv auf: Let yourself go und Rusty James.

NachoGhez
Member
***
Regular

emalovic
Member
****
ziemlich harmlos und belanglos

oh love ist das immer noch relativ starke Highlight

orangeKILLER
Member
*****
Sehr gut!
Zuletzt editiert: 16.08.2013 15:23
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?