LOGIN
  SUCHE
  

AUSTRIA TOP 40 
 
Singles Top 75 
 
Alben Top 75 
 
Compilations Top 20 
 
Musik-DVDs Top 10 
 
Interpreten- & Titelsuche 
BESTENLISTEN 
NUMMER 1-HITS 
JAHRESHITPARADEN 
Ö3-HITPARADE 
REVIEWS 
SONGCONTEST 
BÖRSENSPIEL 
MUSIC DIRECTORY 
NEUESTE REVIEWS
 
FORUM
 
CHAT
Momentan im Chat: 392414, Hijinx
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!

 
1251 Besucher und 30 Member online
Members: 392414, ads1, amberjillurne, Collombin74, DeanseayTKing98, FranzPanzer, HHIndi, Hijinx, journey, Kamala, KitchenTel, Luna, Marie-Anna, Musicfreaky_93, nirvanamusic87, oiziruam, otis, pure_hero, Reto, ritekoellnmarga, Ryou02, S:pko, sbmqi90, Sebastiaanmember, Snoopy, Snormobiel Beusichem, StarRomance, thib97, ultrat0p, Young_Wild_Free

HOMEFORUMIMPRESSUMKONTAKT

IRON MAIDEN - THE FINAL FRONTIER (ALBUM)
Label:Capitol
Hitparadeneinstieg:27.08.2010 (Rang 1)
Letzte Klassierung:15.10.2010 (Rang 72)
Höchstposition:1
Anzahl Wochen:8
Rang auf ewiger Bestenliste:3602 (371 Punkte)
Jahr:2010
Weltweit:
ch  Peak: 1 / Wochen: 11
de  Peak: 1 / Wochen: 11
at  Peak: 1 / Wochen: 8
fr  Peak: 1 / Wochen: 20
nl  Peak: 2 / Wochen: 9
be  Peak: 2 / Wochen: 12 (Vl)
  Peak: 2 / Wochen: 11 (Wa)
se  Peak: 1 / Wochen: 13
fi  Peak: 1 / Wochen: 24
no  Peak: 1 / Wochen: 10
dk  Peak: 1 / Wochen: 7
it  Peak: 1 / Wochen: 6
es  Peak: 1 / Wochen: 44
pt  Peak: 1 / Wochen: 5
gr  Peak: 1 / Wochen: 10
au  Peak: 2 / Wochen: 6
nz  Peak: 1 / Wochen: 5
mx  Peak: 1 / Wochen: 12


Cover

TRACKS
13.08.2010
LP EMI 6477701 (EMI) / EAN 5099964777016
   
13.08.2010
CD EMI 6477722 (EMI) / EAN 5099964777221
13.08.2010
Limited - CD EMI 6477712 (EMI) / EAN 5099964777122
16.08.2010
CD Legacy 71855
1. Satellite 15... The Final Frontier
8:40
2. El Dorado
6:49
3. Mother Of Mercy
5:20
4. Coming Home
5:52
5. The Alchemist
4:29
6. Isle Of Avalon
9:06
7. Starblind
7:48
8. The Talisman
9:03
9. The Man Who Would Be King
8:28
10. When The Wild Wind Blows
10:59
   

MUSIC DIRECTORY
Iron MaidenIron Maiden: Discographie / Fan werden
Offizielle Seite
IRON MAIDEN IN DER ÖSTERREICHISCHEN HITPARADE
Singles

TitelEintrittPeakWochen
Wildest Dreams14.09.2003652
 
Alben

TitelEintrittPeakWochen
Killers01.04.1981202
The Number Of The Beast01.05.1982316
Piece Of Mind15.06.1983108
Powerslave15.10.1984156
Somewhere In Time01.11.19861012
Seventh Son Of A Seventh Son15.05.1988612
No Prayer For The Dying28.10.1990199
Fear Of The Dark31.05.1992816
A Real Live One04.04.19931114
The X-Factor22.10.1995196
Best Of The Beast27.10.1996413
Virtual XI05.04.1998246
Brave New World11.06.2000109
Rock In Rio07.04.2002176
Dance Of Death21.09.200336
Death On The Road11.09.2005234
A Matter Of Life And Death08.09.200648
Somewhere Back In Time - The Best Of: 1980-198923.05.2008266
Flight 66605.06.2009363
The Final Frontier27.08.201018
From Fear To Eternity - The Best Of 1990-201017.06.2011227
En vivo!06.04.2012172
Maiden England '8805.04.2013232
SONGS VON IRON MAIDEN
2 A.M.
2 Minutes To Midnight
22 Acacia Avenue
Aces High
Afraid To Shoot Strangers
Age Of Innocence
Alexander The Great
All In Your Mind
Another Life
Back In The Village
Be Quick Or Be Dead
Black Bart Blues
Blood Brothers
Blood On The World's Hand
Brave New World
Brighter Than A Thousand Suns
Bring Your Daughter... To The Slaughter
Burning Ambition
Can I Play With Madness
Caught Somewhere In Time
Chains Of Misery
Charlotte The Harlot
Childhood's End
Children Of The Damned
Coming Home
Communication Breakdown
Como estais amigos
Cross-Eyed Mary
Dance Of Death
Deja-Vu
Die With Your Boots On
Different World
Doctor Doctor
Don't Look To The Eyes Of A Stranger
Dream Of Mirrors
Drifter
El Dorado
Face In The Sand
Fates Warning
Fear Is The Key
Fear Of The Dark
Fear Of The Dark (Live)
Flash Of The Blade
Flight Of Icarus
For The Greater Good Of God
Fortunes Of War
From Here To Eternity
Futureal
Gangland
Gates Of Tomorrow
Genghis Khan
Ghost Of The Navigator
Hallowed Be Thy Name
Heaven Can Wait
Hocus Pocus
Holy Smoke
Hooks In You
I Can't See My Feelings
I'm A Mover
Infinite Dreams
Infinite Dreams (Live)
Innocent Exile
Invaders
Invasion
Iron Maiden
Isle Of Avalon
I've Got The Fire
Journeyman
Judas Be My Guide
Judgement Of Heaven
Kill Me Ce Soir
Killers
Lightning Strikes Twice
Look For The Truth
Lord Of Light
Lord Of The Flies
Losfer Words (Big 'Orra)
Maiden Japan
Man On The Edge
Massacre
Mission From 'Arry
Montségur
Moonchild
Mother Of Mercy
Mother Russia
Murders In The Rue Morgue
My Generation
New Frontier
No More Lies
No Prayer For The Dying
Nodding Donkey Blues
Only The Good Die Young
Out Of The Shadows
Out Of The Silent Planet
Paschendale
Pass The Jam
Phantom Of The Opera
Powerslave
Prodigal Son
Prowler
Public Enema Number One
Purgatory
Quest For Fire
Rainbow's Gold
Rainmaker
Reach Out
Remember Tomorrow
Revelations
Rime Of The Ancient Mariner
Roll Over Vic Vella
Run Silent Run Deep
Run To The Hills
Run To The Hills [Live After Death Version]
Run To The Hills [Live]
Running Free
Running Free (Live)
Sanctuary
Satellite 15... The Final Frontier
Sea Of Madness
Seventh Son Of A Seventh Son
Sheriff Of Huddersfield
Sign Of The Cross
Space Station No.5
Space Truckin
Starblind
Still Life
Strange World
Stranger In A Strange Land
Sun And Steel
Tailgunner
The Aftermath
The Alchemist
The Angel And The Gambler
The Apparition
The Assassin
The Clairvoyant
The Clansman
The Duellists
The Edge Of Darkness
The Educated Fool
The Evil That Men Do
The Fallen Angel
The Fugitive
The Ides Of March
The Legacy
The Loneliness Of The Long Distance Runner
The Longest Day
The Man Who Would Be King
The Mercenary
The Nomad
The Number Of The Beast
The Pilgrim
The Prisoner
The Prophecy
The Reincarnation Of Benjamin Breeg
The Talisman
The Thin Line Between Love And Hate
The Trooper
The Trooper (Live 2003)
The Unbeliever
The Wicker Man
These Colours Don't Run
To Tame A Land
Total Eclipse
Transylvania
Twilight Zone
Virus
Wasted Years
Wasting Love
Weekend Warrior
When The Wild Wind Blows
When Two Worlds Collide
Where Eagles Dare
Wildest Dreams
Women In Uniform
Wrathchild
ALBEN VON IRON MAIDEN
A Matter Of Life And Death
A Real Dead One
A Real Live One
Best Of The Beast
Best Of The B-Sides
Brave New World
Dance Of Death
Death On The Road
Ed Hunter
Edward The Great - The Greatest Hits
En vivo!
Fear Of The Dark
Flight 666
From Fear To Eternity - The Best Of 1990-2010
Iron Maiden
Killers
Live After Death
Live!! +One
Maiden England '88
No Prayer For The Dying
Piece Of Mind
Powerslave
Rock In Rio
Seventh Son Of A Seventh Son
Somewhere Back In Time - The Best Of: 1980-1989
Somewhere In Time
The Final Frontier
The First Ten Years - Up The Irons
The Number Of The Beast
The X-Factor
Virtual XI
Women In Uniform - The First Ten Years 1980-1990 - Up The Irons
DVDS VON IRON MAIDEN
British Metal
Death On The Road
En vivo! Live At Estadio Nacional, Santiago
Flight 666
Live After Death
Maiden England
Maiden England '88
Rock In Rio
The History Of - Part 1 - The Early Days
The Number Of The Beast
Visions Of The Beast
 
REVIEWS
Durchschnittliche Bewertung: 4.22 (Reviews: 18)
***
Bevor man die Scheibe zu hören kriegt, fällt einem zuerst mal was anderes auf; das hässliche Cover! Da haben die Vorab Artwork einiges besser ausgesehen: http://www.stormbringer.at/news.php?id=16904

Dann legt man die Scheibe ein und es folgt der erste Song, oder besser gesagt ein mehrbesseres Intro. Denn "Satellite 15..." kommt erst nach 4 Minuten in Fahrt. "El Dorado" und "Mother Of Mercy" rocken ganz gut, "Coming Home" mag bei mir vorallem gegen Ende zu gefallen - dank dem Gitarrensound. Mit "The Alchemist" steht die kürzeste Nummer an, kurz und schnell gespielt: gut.

Mit "Isle Of Avalon" beginnt dann sowas wie die zweite Albumhälfte; es wird epischer und progressiv. Aber 9 Minuten für Nichts sind nunmal viel zu lange. "Starblind" könnte musikalisch doch noch was reissen, doch gerade hier finde ich den Gesang langweilig und nicht sonderlich stark.
"The Talisman" und auch die nächsten zwei Songs werfe ich in den gleichen Topf; ruhiger Anfang bevor es dann losgeht, leider schon fast endlos... "When The Wild Wind Blows", der letzte Track geht nämlich nochmal 11 Minuten. Aber im Gegensatz zu seinen beiden Vorgängern blitzt hier immer wieder mal die Genialität Iron Maidens durch.

Schlussfazit: "The Final Frontier" rockt in der ersten Hälfte noch ganz gut, wenn auch nicht überragend. Dann wirds aber zu langatmig. Was der Scheibe aber ganz sicher fehlt ist ein Highlight! Aber weil es eben Iron Maiden ist, wird es trotzdem 5* regnen, aber das hat diese Scheibe ganz sicher nicht verdient. Maiden hin oder her.
*****
5+, zunächst einmal muß ich meinem Vorredner entschieden widersprechen, der zweite Teil des Albums ist deutlich stärker mit den Albumhighlights "The Man Who Would Be King" und vor allem "When The Wild Wind Blows". Insgesamt eine sehr starke Vorstellung von Maiden, nicht ganz so gut wie der Vorgänger, aber wenn man die heutige Musikbranche betrachetet ein wahrer Kracher.
P.S.: Das Cover ist für ein Heavy-Metal Album völlig okay.
#1 ebenso in BRA, BUL, CAN, CHI, CRO, CZE, DEN, FRA, HUN, JPN, MEX, POR, ESP und GBR
Zuletzt editiert: 26.08.2010 22:09
******
Mit diesem Album haben die Eisernen Jungfrauen wieder mal bewiesen das sie seit 30 Jahren nicht nur gute Musik machen, sondern sich auch weiter entwickelt haben!
Die Scheibe fängt gemütlich an und steigert sich von Song zu Song. Der Alchemist ist der Burner überhaupt! Isle Of Avalon ist eine Erinnerung an Seventh Son..., starke Nummer!
Auch die restlichen Lieder sind nicht nur hörenswert sondern auch genial! Und mit The Wild Wind Blows haben sie eine grandiose Abschluss Nummer hingelegt!

Dieses Album rockt gewaltig und ist momentan in 4 Ländern auf Platz 1!
UP THE IRONS
*
Wie konnte dieses scheiss Album EMINEM von Platz 1 nehmen???
*
ouhhh, ein Griff ins Klo...
****
Seit 30 Jahren das gleiche, auch wenn sie es diesmal etwas progressiver anlegen. Die Themen sind jedenfalls auch auf Album #15 die gleichen.
"Die Welt wird immer komplizierter, unmenschlicher. Und so sehnen sich viele nach einer gewissen Konstanz in ihrem Leben. Einige suchen diese in der Liebe, Familie, in irgendwelchen Vereinen oder Religions-gemeinschaften. Andere kaufen sich seit knapp 30 Jahren jedes neue Iron Maiden-Album."
Jedenfalls haben sie es zum erst zweiten Mal geschafft, #1 in D zu erreichen.
*****
ein platz im mittelfeld für dieses album...was man ihnen anrechnen muss, ist der versuch den prog-teil in der musik zu erhöhen. eine ausgewogene platte, mit viel spielraum für die gitarren.
***
Die Linie wird fortgesetzt...nach "a matter..." kommt nun ein Album, welches noch ein bisschen mehr Progressive-Elemente.

Einigen mags gefallen...mir nicht wirklich!!!

Positiv anzumerken sind zum Teil starke Übergänge und gute Gitarrensoli...

Immerhin hat es Eminem von Platz 1 geholt! xD
******
Einfach die CD mehrmals hören. Irgendwann machts click und dann will man nur noch sie hören.

Am anfang hat sie mir auch nicht so gefallen. Mittlerweile finde ich sie super - sogar die beste von Maiden.
***
Nach dem genialen, hymnischen, brachialen "A Matter Of Life And Death" jetzt dieser herbe Rückschritt in der IM-Discographie-Historie. Kaum gute Melodien (alles so hingerotzt), die Gitarren und die Drums viel zu rootig (klingt wie aussem Hinterhof 1:1 aufgenommen).
Definitiv die Enttäuschung des Jahres!

Lichtblick/Anspieltipp: Isle Of Avalon
******
****
Meiner meinung nach eines der schwächeren Maiden-Alben. Aber dennoch: verglichen mit der heutigen Musik, die grösstenteil ja eh nur am PC zusammengemischt wird, ist das noch echte Musik!¨!
****
Vielleicht liegt es daran, dass ich Iron Maiden schon seit "Somewhere in time" 1986 höre, doch dieses Gefunzel hier sagt mir wie schon seine 7 Studiovorgänger (ok, "Brave new world" mal ausgenommen) wenig zu. Meines Erachtens unterbietet "The final frontier" das auch schon schwache "A matter of life and death" nochmals. Die Magie ist einfach weg, alles wird zu einem falschen Zauber - es scheint krampfhaft, unlebendig und steif zu sein, der Fluss reisst nicht, zwar gibt es eine Strömung, jedoch für die Kinderpaddelboot-Abteilung.

Iron Maiden sind seit "No prayer for the dying" zu einer immer schlechter werdenden Kopie ihrer selbst mutiert.
Sind wir doch mal ehrlich; was hat dieses Album mit den Punk-beeinflussten Anfängen unter Paul Di Anno noch gemein? Oder was aus "Final frontier" kann man Alben wie "Powerslave" oder "Piece of mind" vorziehen? Das Album auf Augenhöhe mit "The number of the beast", dem ebenfalls schon sehr progressiven "7th son of the 7th son" (HAMMERSCHEIBE) oder "Somewhere in time" zu stellen wäre wahre Blasphemie...

Und was kam nach den genannten Alben? Eben nur noch grösstenteils ideenlose, lauwarme Aufgüsse bereits getaner Meisterarbeit, jedoch ohne wahre feelings und mit Krampf und hölzern zubereitet. Es wirkt fad, es wirkt leer, aufgemotzt mit progressivem Gefrickel, das von der Ideenlosigkeit ablenken soll, denn der wahre Kern eines Songs sind einfache Dinge wie das "ooooh" in zB "The Trooper", das schlichte Riff in "Flight of Icarus", die Powerattacke in "Aces high", die Melancholie in Songs wie "Infinite dreams" oder "Hallowed be thy name" oder simple Tracks im allgeminen wie "Run to the hills" (ich habe hier absichtlich nur Songs aus der Dickinson-Aera aufgezählt, da die Di Anno-Alben ein Ding für sich sind). Das alles sind Markenzeichen von Iron Maiden, das alles ist in Weichspüler-Form auch auf "The final frontier" noch irgendwie ansatzweise da - doch wo sind die Momente wo denkt "HAMMER", wo es einem kalt den Rücken runter läuft wie in "The prophecy" oder "Alexander the great"? Fehlanzeige.

Die Tage von Iron Maiden sind längst vorbei - klar, für Neuankömmlinge im Metal sind die Scheiben immer noch lässig, für Metalfans wie mich, die das ganze seit nahezu 25 Jahren verfolgen ist das was hier noch "aufblitzt" reichlich wenig und schlicht ungenügend.
Man muss Dickinson noch immer zugestehen, dass er eine wunderbare Stimme hat, vorallem gemessen an seinem Alter - Respekt. Doch musikalisch gibt es mittlerweile Maiden-Klons, die mehr Maiden sind als Maiden selbst - ob das nun gut ist, lass ich allerdings offen.

Iron Maiden haben mit "The final frontier" ein enttäuschendes Album abgeliefert, das NIE ein Meilenstein werden wird, das man hinnimmt und im ersten Moment vielleicht aus Liebe zur band gut findet.
In spätestens 4 Jahren, wenn nach 156 Livealben dann wieder ein Studioalbum kommt, kräht kein Hahn mehr nach "The final frontier"; dann hört man wieder die Klassiker bis und mit 1988 und das dann aktuelle Album, findet jenes dann wieder lässig und vergisst es dann wieder bis dann die nächste Mittelmässigkeit (um nicht zu sagen Peinlichkeit) folgt.

Die Klassiker "Iron Maiden" bis und vorallem mit "Seventh son of the seventh son" werden jedoch immer gehört, immer geliebt und werden NIE vergessen. Diese Alben machen die band nunmal aus und daran werden sie gemessen. Das ist unfair, ich weiss, doch so läuft es eben. "The final frontier" hat nicht ansatzweise irgendwas, dass an diese Alben rankommt und kriegt von mir mit der Sympathie, dass sie eben doch noch da sind, auch wenn eben als ein eher Schatten ihrer selbst, aufgerundete, mit wohlwollen vergebene, SEHR grosszügige 4*!
Schade finde ich es, wenn sie live dann wieder das gesamte Album zocken wie schon auf den Touren zu ihren letzten Studio-Releases, bis dann der Letzte einpennt und erst durch die Zugaben wie "Fear of the dark", "The trooper" oder "Run to the hills" aufgeweckt und in Euphorie grissen wird. Die Klassiker wollen wir, nicht den (vergleichsweise) Scheiss hier! Danke.

Eigentlich ist das Album maximal 3* wert!!!!
******
Mega gut!!!!
*****
Vorneweg an alle langjährigen und eingefleischten Maiden-Fans: dies ist die erste Scheibe von Iron Maiden, die ich komplett kenne! Entsprechend sind sie für mich weder früher besser gewsen noch wiederholen sie sich. Sie sind einfach nur neu und unglaublich überraschend. Weiss zum Teufel warum ich mich bisher vor Iron Maiden so verschlossen haben, machen sie doch ausgesprochen gute Musik. Das Album überzeugt mich und kriegt deshalb fünf Punkte!
******
Very nice masterpiece by Iron Maiden! Great and classic sound into it! The title track is a standout though none of the tracks are bad!
****
Vertrauter Sound, aber keine Hymnen wie in den 80ern.
****
schließe mich meinem "vorredner" an.

Ich gebe dem Album eine 4+!
Kommentar hinzufügen

Copyright © 2003-2014 Hung Medien. Alle Rechte vorbehalten.
Page was generated in: 0.16 seconds