Linkin Park - The Hunting Party

Cover Linkin Park - The Hunting Party
CD
Warner Bros. 9362-49375-9

Album

Jahr:2014
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Einstieg:27.06.2014 (Rang 2)
Zuletzt:25.08.2017 (Rang 57)
Höchstposition:2 (1 Woche)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:22
Rang auf ewiger Bestenliste:1181 (1028 Punkte)
Weltweit:
ch  Peak: 1 / Wochen: 25
de  Peak: 1 / Wochen: 35
at  Peak: 2 / Wochen: 22
fr  Peak: 3 / Wochen: 25
nl  Peak: 8 / Wochen: 16
be  Peak: 3 / Wochen: 45 (V)
  Peak: 7 / Wochen: 28 (W)
se  Peak: 27 / Wochen: 1
fi  Peak: 4 / Wochen: 8
no  Peak: 11 / Wochen: 3
dk  Peak: 4 / Wochen: 5
it  Peak: 4 / Wochen: 26
es  Peak: 6 / Wochen: 13
pt  Peak: 1 / Wochen: 6
au  Peak: 3 / Wochen: 11
nz  Peak: 2 / Wochen: 9

Tracks

13.06.2014
CD Warner Bros. 9362-49375-9 (Warner) / EAN 0093624937593
13.06.2014
Digital Warner Bros. 9362493660 (Warner) / EAN 0093624936602
Details anzeigenAlles anhören
1.Keys To The Kingdom
  3:38
2.Linkin Park feat. Page Hamilton - All For Nothing
  3:33
3.Linkin Park feat. Rakim - Guilty All The Same
  5:53
4.The Summoning
  1:00
5.War
  2:11
6.Wastelands
  3:15
7.Until It's Gone
  3:53
8.Linkin Park feat. Daron Malakian - Rebellion
  3:44
9.Mark The Graves
  5:05
10.Linkin Park feat. Tom Morello - Drawbar
  2:46
11.Final Masquerade
  3:37
12.A Line In The Sand
  6:35
   
13.06.2014
Deluxe Edition - CD Warner Bros. 9362-49369-8 (Warner) / EAN 0093624936985
Details anzeigenAlles anhören
1.Keys To The Kingdom
  3:38
2.Linkin Park feat. Page Hamilton - All For Nothing
  3:33
3.Linkin Park feat. Rakim - Guilty All The Same
  5:53
4.The Summoning
  1:00
5.War
  2:11
6.Wastelands
  3:15
7.Until It's Gone
  3:53
8.Linkin Park feat. Daron Malakian - Rebellion
  3:44
9.Mark The Graves
  5:05
10.Linkin Park feat. Tom Morello - Drawbar
  2:46
11.Final Masquerade
  3:37
12.A Line In The Sand
  6:35
Extras:
Live In Monterrey DVD
   
13.06.2014
CD Warner Bros. 9362493628 (Warner) / EAN 0093624936282
Details anzeigenAlles anhören
Extras:
T-Shirt XL
   
13.06.2014
CD Warner Bros. 9362493631 (Warner) / EAN 0093624936312
Details anzeigenAlles anhören
Extras:
T-Shirt S
   
13.06.2014
CD Warner Bros. 9362493630 (Warner) / EAN 0093624936305
Details anzeigenAlles anhören
Extras:
T-Shirt M
   
13.06.2014
CD Warner Bros. 9362493629 (Warner) / EAN 0093624936299
Details anzeigenAlles anhören
Extras:
T-Shirt L
   
17.10.2014
LP Warner Bros. 9362493571 (Warner) / EAN 0093624935711
Details anzeigenAlles anhören
   

Linkin Park   Künstlerportal

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
One Step Closer25.03.20013811
Crawling24.06.2001832
In The End14.10.2001625
Papercut10.02.2002435
Points Of Authority25.08.20024710
Somewhere I Belong30.03.20031614
Faint29.06.2003277
From The Inside01.02.2004426
Breaking The Habit20.06.2004437
Numb / Encore (Jay-Z / Linkin Park)12.12.2004329
What I've Done18.05.2007824
Bleed It Out14.09.20074310
Shadow Of The Day07.12.2007628
We Made It (Busta Rhymes feat. Linkin Park)11.07.20081613
Leave Out All The Rest10.10.20081713
New Divide03.07.2009235
The Catalyst10.09.20101811
Waiting For The End26.11.2010348
Burning In The Skies08.04.2011353
Iridescent22.07.2011522
Burn It Down04.05.20121028
Castle Of Glass21.12.2012223
A Light That Never Comes (Linkin Park / Steve Aoki)27.09.20132115
Guilty All The Same (Linkin Park feat. Rakim)21.03.2014481
Until It's Gone13.06.2014333
Final Masquerade26.09.2014653
Heavy (Linkin Park feat. Kiiara)03.03.2017921
Numb04.08.201783
One More Light04.08.2017352
Talking To Myself04.08.2017521
Good Goodbye (Linkin Park feat. Pusha T and Stormzy)04.08.2017691
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Hybrid Theory18.02.2001291
Reanimation11.08.2002212
Meteora06.04.2003155
Live In Texas07.12.2003521
Collision Course (Jay-Z / Linkin Park)12.12.2004523
Minutes To Midnight25.05.2007181
Road To Revolution - Live At Milton Keynes05.12.20081423
Songs From The Underground11.09.2009562
Underground - 9 Demos19.02.2010731
A Thousand Suns24.09.2010136
Living Things06.07.2012142
Recharged08.11.201395
The Hunting Party27.06.2014222
One More Light02.06.2017120
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 4.2 (Reviews: 15)

UltimateLMFAOFan
Member
******
gutes Rock / Metal album! highlights sind Guilty All the Same, Until It's Gone, Rebellion, Wastelands, Final Masquerade und All for Nothing!

linkin.park
Member
******
Keys to the Kingdom: Äusserst lauter Opener, zeigt gleich wo es lang geht. Schon lange nicht mehr hat das Wechselspiel Bennington/Shinoda so gut funktioniert. Cooler Übergang zum nächsten Song übrigens ;)

All for Nothing (feat. Page Hamilton): Kenne mich zwar nicht mit Helmet aus, klingt aber angeblich stark danach, nicht zuletzt, da Hamilton höchstpersönlich den Chorus singt. Auch hier wieder eine kompakte Nummer, exzellent.

Guilty All the Same (feat. Rakim): Das war die erste Single. Zeichnet sich durch ein auffällig langes Gitarrenintro aus. Highlight ist sicherlich der Part von Raplegende Rakim.

The Summoning: Einminütiger Übergang zu War. Macht seinen Job.

War: Klar von Punk beeinlusst - klingt frisch. Zwar nur zwei Minuten lang, macht aber nichts.

Wastelands: Eingängige Nummer. Toller Flow im Rappart und einprägsame Melodie. Der halbschreiende Gesangsstil passt hervorragend.

Until It's Gone: Die zweite Single. Schöne Radionummer. Etwas unspektakulär leider.

Rebellion (feat. Daron Malakian): Hier hat sich die Zusammenarbeit mit dem System of a Down Gitarristen so was von gelohnt. Von der instrumentalen Seite her also grossartig. Hätte nie gedacht, dass das so gut passt. Sicher auch eingängig, wenn auch rockiger als UIG.

Mark the Graves: Ungewöhnliches Intro. Sicherlich einer der experimentelleren Songs auf der Platte.

Drawbar (feat. Tom Morello): Es wurde auch viel Kritik laut, dass ein technisch versierter Gitarrist wie Tom Morello nicht etwas mehr liefert. Verständlich, allerdings ist dieses Instrumental eine willkommene und schöne Pause.

Final Masquerade: Eine Ballade, durchaus auch mit Radiopotenzial. Gefällt mir wesentlich besser als Until It's Gone.

A Line in the Sand: Wer hätte gedacht, dass am Ende noch so eine Perle auftaucht? Fast zwei Minuten lang rechnet man mit einem ruhigen Auslaufen des Albums, bis Bennington mit gewaltiger Energie sich dagegen aufbäumt. Facettenreicher Schlusstrack mit wuchtigem Refrain, sehr schön!

Fazit:
Linkin Park trauen sich wieder etwas mehr zu und legen ein überraschendes Album hin. Nach "A Light That Never Comes" sicherlich ein harter Kurswechsel, der einige neue Fans vergraulen könnte. Es scheint mir auch relativ unwahrscheinlich, dass THP Lana Del Reys Ultraviolence in den Charts schlägt, es sei denn man könnte einige Radiohörer mit Until It's Gone ködern... Wie dem auch sei, mich freut es, dass man sich anscheinend inzwischen weniger um Verkaufszahlen kümmert.

Highlights sind für mich Keys to the Kingdom, All for Nothing, Wastelands, Rebellion und besonders A Line in the Sand.
Zuletzt editiert: 15.06.2014 12:16

sbmqi90
Member
****
Keys To The Kingdom: ***
All For Nothing: ***
Guilty All The Same: *** *
The Summoning: nicht gesamtbewertungsrelevant
War: *** *
Wastelands: *** **
Until It's Gone: *** *
Rebellion: *** *
Mark The Graves: ***
Drawbar: *** **
Final Masquerade: *** **
A Line In The Sand: *** **

Durchschnitt: 4,09

Zum zweiten Mal habe ich mich an ein Album von Linkin Park gewagt, und das auch noch mitten in meiner "Ultraviolence"-Euphorie. Wie auch immer, es ist ein besseres Album geworden als der Vorgänger "Living Things", so viel kann ich schon einmal vorab sagen.

Linkin Park rocken diesmal wieder deutlich mehr ab und können mich dabei mehr als einmal überzeugen. Besonders gut gefällt mir etwa das schon vorab veröffentlichte "Wastelands", das fulminante Rockklänge mit einem eingängigen Refrain kombiniert. Spektakulär und wirklich gut geraten ist auch der Abschlusssong "A Line In The Sand". Auch die potentiellen Radiohits "Untin It's Gone" sowie "Masquerade" sind solide wie sie es bei Linkin Park meistens sind. Positiv hervorheben möchte ich zudem das reine Instrumentalstück "Drawbar" mit dem Gitarristen Tom Morello, welches aber auch feine Drums und schöne Pianoklänge aufweist.

Punkig wird es bei "War", das von einem uninteressanten Intro "The Summoning" eingeleitet wird. Dafür, dass ich so etwas ungerne höre, finde ich "War" gar nicht so schlecht.

Ansonsten gibt es noch allerhand solides Material, lediglich den zu schreilastigen Songs wie den Opener oder langweiligen Nummern wie "All For Nothing" und "Mark The Graves" kann ich wenig abgewinnen.

Alles in allem ein solides Rockalbum - in meinem Empfinden pendelt es sich bei einer runden 4 ein.

ShadowViolin
Member
****
Keys To The Kingdom *** *
All For Nothing *** *
Guilty All The Same *** *
The Summoning *** *
War *** *
Wastelands *** *
Until It's Gone *** **
Rebellion *** *
Mark The Graves *** *
Drawbar *** **
Final Masquerade *** **
A Line In The Sand *** **

4.3 - 4*

Auch dieses Mal hat's nicht lange gedauert, bis man ein neues Album von Linkin Park in den Händen halten darf. Ihr letztes Studio-Album "Living Things" ist noch nicht einmal zwei Jahre alt, und das Remix-Album dazu namens "Recharged" wurde erst Ende letztes Jahr releast... nun kommt mit "The Hunting Party" aber also bereits das neueste und mittlerweile sechste Album der US-Band.

Langsam werde auch ich warm mit der Band. Zwar haben mir auch immer wieder Stücke ganz gut gefallen, aber "Living Things" war damals mein erstes Album. Letztes Jahr gesellte sich dann noch "Recharged" und "Hybrid Theory" in meine Sammlung, und somit ist "The Hunting Party" bereits meine vierte Platte der Band... Nichts destotrotz heisst das nach wie vor (noch) nicht, dass ich ein grosser Fan derer Musik bin. Das spiegelt sich auch in der Benotung der einzelen Songs wieder. Klar, alle Songs sind absolut hörbar und gut gemacht, aber es gibt kaum einer, der mich wirklich umhaut. Gerade nur "Until It's Gone" und "Final Masquerade" kristallisieren sich als einzige Highlights heraus, und beide Tracks haben sie in ähnlicher aber besserer Variante bereits früher releast.

Nun ja, immerhin muss man der Band anerkennen, dass sie mit "The Hunting Party" wieder etwas zurück zu den Wurzeln gehen. Gerade den alten Fans dürfte das sehr freuen, haben die sich doch bei den letzten Alben immer wieder über den 'neuen' Sound der Band beschwert. Und somit ist "The Hunting Party" alles in allem ein gutes Rock-Album geworden, das aber etwas weniger in den Mainstream passt und somit wohl kein all zu grosser Erfolg werden könnte (ausserhalb der GAS-Ländern). Ausserdem besteht die Gefahr, dass neuere Fans, die sich mit den härteren Songs der Band nicht anfreunden können, abgeschreckt werden könnten.

orangeKILLER
Member
******
So, nun wird's mal Zeit für eine Review von mir, so ungefähr dem größten LP Fan hier ;)

Keys to the Kingdom 6/6 (!)
All for Nothing 6/6 (!!!)
Guilty All The Same 6/6 (!!)
The Summoning -
War 6/6
Wastelands 6/6 (!!)
Until it's Gone 5+/6
Rebellion 6/6 (!!!)
Mark the Graves 5/6
Drawbar 6/6
Final Masquerade 6/6
A Line In The Sand 6/6 (!!!)

Durchschnitt brauche ich wohl nicht ausrechnen.

Bis auf "Until it's Gone" und "Mark the Graves" habe ich jedem Song 6 Sterne gegeben. Besonders hervorheben möchte ich dabei "Rebellion", "All for Nothing" und "A Line In The Sand", das wirklich alles beinhaltet, was LP können. Glasklare 6.
Zuletzt editiert: 27.12.2014 14:26

philippkramer
Member
**
sorry, aber das album geht ja mal gaarnicht. mir gefällt nur "until its gone" und "guilty all the same" halbwegs. der rest klingt entweder zu sehr nach the rasmus (was ich nicht schlimm finde, aber eben nicht gut für linkin park die gesanglich sonst kraftvoller rüberkommen) oder einfach nur scheiße (ich meine damit den kläglichen versuch punkrockig zu klingen). gut dass sie weg sind von den radio-balladen, aber das letzte album fand ich ehrlich besser und abgerundeter. hach, was war meteora toll ^^

Ale Dynasty
Member
*****
Gutes Album!

fabio
Member
*****
super

TravD
Member
*****
An excellent return to form for Linkin Park. It seems they are recreating their older (early '00s) style, but with an aged group. I am quite happy to see Linkin Park return to what they do best, as their previous three LPs have been quite different, and not as enjoyable as their earlier material. This album's main focus is alternative rock, but delves into elements of metal and hip-hop as well. The songwriting isn't amazing, but it is still of such high quality.

1. Keys To The Kingdom 5.2*
2. All For Nothing 4.9*
3. Guilty All The Same 5.7*
4. The Summoning 3.3*
5. War 4.8*
6. Wastelands 5.6*
7. Until It's Gone 5.0*
8. Rebellion 5.1*
9. Mark The Graves 4.6*
10. Drawbar 4.7*
11. Final Masquerade 4.6*
12. A Line In The Sand 5.2*

Average: 4.892* --> 81.53% (A)

emalovic
Member
*
Das ist das mit Abstand schlechteste Album der Band

Warum?

Es ist eine Rückbesinnung auf alte Zeiten. Am ehesten erinnert es an die ersten zwei Alben von 2000 und 2003. jedoch fehlen diesmal die Hits gänzlich.

Die Songs klingen einfach so, als wären DELUXE EDITIONS von ihren besagten zwei Alben erschienen und wo Überschussmaterial und B-Seiten aus dieser Zeit hinzugekommen.

Auch nach 20 mal komplett durchhören der CD habe ich keinen Song, der annähernd im Kopf hängen bleibt.

Und LINKIN PARK sind einfach eine kommerzielle Band mit 80 Millionen verkauften Tonträgern, da erwartet man einfach Hits und Ohrwürmer.


Wahrheitpur
Member
**
Na ja, gab schon Besseres von dieser Band

Widmann1
Member
*****
Ich habe viele LP-Songs schon sehr schlecht bewertet. Diesmal überrascht die Rückbesinnung auf härteren Sound.
Zudem ist die Zusammenarbeit mit andere Künstlern gelungen.

LIFTER500
Member
****
After listening to the 1st few tracks on this it's quite clear that Linkin Park have gone back to their old heavier sound and although I don't really enjoy their old (Apart from In The End and Numb), I can at least give them credit for trying something different from their 2007 - 2012 Era and that I can at least respect. But as far as personal enjoyment of this Album goes, there wasn't much of it to be honest. There was some good tracks like Until It's Gone, Drawbar and Final Masquerade but none of the tracks had that same epic feel that their 2007 - 2012 Era had and I often drifted off when listening to this Album. Comparing this with their old sound, none of the tracks on this even get close to the only 2 tracks I really like from their earlier days, In The End and Numb. Drawbar did get close I guess but everything else, no. Fans of their older sound will probably enjoy this but most of the album bored me personally but it's 3 highlights are enough to push the overall score slightly above average to around 3.8.

Werner
Member
****
Linkin Park sind auf dieser Scheibe wieder deutlich härter. Für mich bei einigen Songs bereits zu hart.

aloysius
Member
****
Linkin Park verändern sich immer mal wieder, was manchmal die einen und manchmal die anderen freut. Die Rückbesinnung auf härtere Songs mag nicht falsch sein, aber berauschend ist es nicht geworden. Neben richtig guten Songs wie "Final masquerade", "Drawbar" und "Until it's gone" gibt's auch einige grosser Enttäuschungen. Insgesamt somit nur ein mittelmässiges Album von Linkin Park.
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?