The Rolling Stones - Emotional Rescue

Cover The Rolling Stones - Emotional Rescue
LP
Rolling Stones/064-63 774

Album

Jahr:1980
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Einstieg:15.07.1980 (Rang 17)
Zuletzt:15.12.1980 (Rang 15)
Höchstposition:2 (2 Wochen)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:22
Rang auf ewiger Bestenliste:580 (1488 Punkte)
Weltweit:
de  Peak: 2 / Wochen: 21
at  Peak: 2 / Wochen: 22
nl  Peak: 1 / Wochen: 20
se  Peak: 1 / Wochen: 8
no  Peak: 4 / Wochen: 16
nz  Peak: 2 / Wochen: 27

Tracks

20.06.1980
LP Rolling Stones 064-63 774
Details anzeigenAlles anhören
1.Dance
4:22
2.Summer Romance
3:14
3.Send It To Me
3:44
4.Let Me Go
3:49
5.Indian Girl
4:21
6.Where The Boys Go
3:28
7.Down In The Hole
3:55
8.Emotional Rescue
5:38
9.She's So Cold
4:10
10.All About You
4:17
   
08.06.2009
Remastered - CD Polydor 2701565 (UMG) / EAN 0602527015651
Details anzeigenAlles anhören
1.Dance (Pt. 1)
4:23
2.Summer Romance
3:16
3.Send It To Me
3:42
4.Let Me Go
3:51
5.Indian Girl
4:23
6.Where The Boys Go
3:29
7.Down In The Hole
3:58
8.Emotional Rescue
5:39
9.She's So Cold
4:13
10.All About You
4:17
   

The Rolling Stones   Künstlerportal

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
The Last Time15.08.196574
(I Can't Get No) Satisfaction15.10.1965112
Get Off Of My Cloud15.12.196558
Paint It, Black15.07.1966212
Let's Spend The Night Together15.03.1967320
We Love You15.10.1967512
She's A Rainbow15.02.196888
Jumpin' Jack Flash15.07.1968316
Street Fighting Man15.10.196878
Honky Tonk Women15.08.1969416
Little Queenie15.02.1971124
Brown Sugar15.05.1971104
Angie15.10.1973820
Miss You15.07.19781320
Emotional Rescue01.10.1980910
Start Me Up01.11.1981146
Going To A Go Go (Live)15.07.1982164
Undercover Of The Night15.01.1984192
Harlem Shuffle15.04.1986138
Mixed Emotions01.10.1989174
Highwire21.04.1991235
Like A Rolling Stone10.12.1995361
Anybody Seen My Baby?05.10.19971212
Saint Of Me22.02.1998342
Sympathy For The Devil (Remix)14.09.20032710
Streets Of Love04.09.2005269
Doom And Gloom26.10.2012601
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Goats Head Soup15.10.1973512
It's Only Rock 'n Roll15.11.197464
Metamorphosis15.09.197584
Black And Blue15.07.197644
Die 30 größten Hits15.11.19771712
Some Girls15.07.1978421
Emotional Rescue15.07.1980222
Sucking In The Seventies15.06.1981202
Tattoo You01.10.1981210
Still Life (American Concert 1981)01.07.1982218
Undercover15.12.198388
Dirty Work15.04.1986412
Steel Wheels15.09.198918
Flashpoint14.04.1991612
Jump Back - Best Of '71-'9319.12.19931416
Voodoo Lounge24.07.1994123
Stripped26.11.1995216
Bridges To Babylon12.10.1997128
No Security15.11.19981210
Forty Licks13.10.2002325
Live Licks14.11.2004138
A Bigger Bang18.09.2005111
Rarities 1971-200318.12.2005691
Shine A Light18.04.2008320
Exile On Main Street28.05.201078
GRRR!23.11.2012116
Hyde Park Live02.08.2013232
Sticky Fingers19.06.201595
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 4.44 (Reviews: 9)
09.04.2007 13:15
Voyager2
Member
***
Mit dem 78er Album „Some Girls“ bewiesen die Rolling Stones, daß sie ihre beste Zeit schon lange hinter sich hatten. Gewiß, schlecht ist das Album nicht und mit „Miss You“, „Beast Of Burden“ und „Far Eyes Away“ enthält einige wirklich gute Songs. Aber gemessen an dem hohen Standart, den sie vor allen in den Jahren 1967-1973 geschaffen haben, ist das Album eher Durchschnitt. Demnach konnte es eigentlich nur besser werden. Fast zwei Jahre ließen sie sich für ihr nächstes Werk „Emotional Rescue“ Zeit. Und das Album beginnt überraschend gut: „Dance“ ist ein knackiger Funksong mit starken Bläsereinlagen, der angenehm an starke Zeiten eines James Brown erinnert. Und die Rolling Stones, eh die „schwärzeste“ weiße englische Band überhaupt, spielt diese Musik so, als wenn sie etwas anderes gespielt hätte. In „Summer Romance“ spielen sie einen ziemlich frischen Rock & Roll. Zwar ist das Stück nichts besonderes, beweist aber, daß die Stones nichts verlernt haben. Reggae hieß in der zweiten Hälfte der 70er Jahre ein Trend in der internationalen Musikszene und fast jede weiße Gruppe hatte mindestens einen Reggaesong in ihrem Repertoire. Die Stones geben sich mit „Send It To Me“ zwar die größte Mühe, daß so etwas wie Reggaefeeling aufkommt, doch irgendwie will der Funke nicht überspringen. Das flotte Stück ist zwar nicht übel, wirkt aber ein wenig blutleer und offenbart, daß die Stones nicht jeder Spielart der schwarzen Musik sattelfest sind. „Let Me Go“ klingt wie ein Stonesrocker von der Stange, jenseits von Gut und Böse, der eigentlich nur unverbesserlichen Stones Fans gefallen dürfte. Ein Hauch von „Exile On Main Street“-Zeiten weht über „Indian Girl“, neben „Dance“ dem besten Stück von Seite 1. C&W- und leichte Tex-Mex-Einlagen verleihen dem Stück eine besondere Atmosphäre. Hier beweisen die Herren Jagger, Richards, Wood, Wyman und Watts das sie es einfach draufhaben, wenn sie nur wollen. „Where The Boys Go“ ist ein gradliniger Rocker mit einem Schuß New Wave (!). Zwar ist dieses Stück nicht gerade eine Offenbarung, beweist aber, daß die Stones nach wie vor mächtig abrocken können. Mit „Down In The Hole“ lassen die Stones noch einmal Erinnerungen an ihre besten Zeiten wach werden. Der kraftvolle Slow-Blues mit seinen tollen Mundharmonikaeinlagen ist einfach nur geil. „Emotional Rescue“ kann man eigentlich nur sehr schwer bewerten, denn dieses Stück ist grauenhaft und faszinierend zugleich. Mick Jagger singt mit Kopfstimme Bee-Gees-like, nur das die Brüder Gibb diesen Gesangstil wesentlich besser beherrschen als Mick Jagger. Allerdings ist dieses Stück so eingängig, daß man es, einmal gehört, so schnell nicht wieder vergißt. Nicht umsonst war „Emotional Rescue“ im Sommer 1980 ein internationaler Tophit. Singleauskopplung Nummer 2 aus dem Album, bei weitem aber nicht erfolgreich wie „Emotional Rescue“, war „She’s So Cold“. „She’s So Cold“ bietet zeitgemäßen Rock mit leichtem New-Wave-Einschlag. Den Abschluß eines mittelprächtigen Albums bietet die eher langweilige Ballade „All About You“. Hier singt zur Abwechslung mal Keith Richards. Wenn man das ganze Album durchgehört hat, verspürt man kaum Lust, es sich ein zweites Mal anzuhören. Mit „Dance“, „Down In The Hole“ und „Indian Lady“ beinhaltet es zwar drei wirklich starke Stücke, aber nur drei gute Stücke sind für ein ganzes Album etwas zu wenig, vor allem dann, wenn der Rest nicht mehr als Mittelmaß ist. Hätten sie diese drei Stücke plus „Emotional Rescue“ und meinetwegen „She’s So Cold“ mit den besten Stücken aus „Some Girls“ gekoppelt („Miss You“, „Far Eyes Away“, „Beat Of Burden“ sowie „Shattered“ und „Respectable“, so wäre ein wirklich gutes Album dabei herausgekommen, das wie aus einem Guß klingt. So geizten die Stones aber mit Highlights und präsentierten diese (wie auch auf späteren Alben) eher spärlich. Was die beiden Vorgänger „Black And Blue“ und „Some Girls“ schon andeuteten, macht „Emotional Rescue“ deutlich: Bei den Rolling Stones war die Luft endgültig raus und sie taten in der Gewißheit, daß die Fans ihr neues Werk eh kaufen, nicht mehr als nötig. Wenn sie sich wirklich anstrengen, dann kamen wirklich gute Stücke heraus. Aber bei der Klasse der Stones sind drei gute Stücke auf einen Album einfach zu wenig. Wer die Stones mag, wird „Emotional Rescue“ wohlwollend zur Kenntnis nehmen, aber selten darauf zurückgreifen und sich aber lieber „Beggar’s Banquet“, „Let It Bleed“, „Sticky Fingers“ und „Exile On Main Street“ reinziehen.
17.08.2007 18:32
remember
Member
****
viel wind um nichts?? so schlecht ist dieses werk bestimmt nicht, da rettet das titelstück schon viel..
16.01.2008 04:59
querbeet
Member
*****
Merkwürdig, das gefällt mir persönlich von den 80's schon wieder besser?!
13.07.2008 12:18
giopor
Member
*****
Sehr Gut
13.07.2008 12:36
Rewer
hitparade.ch
*****
...sehr gut...
und sicher besser, als das was dann noch folgte...

avs.ch
Member
****
Kein Wahnsinn. Eher unterer Durchschnitt.

klamar
Member
****
... nicht so schlecht, wie es regelmäßig gemacht wird ... aber sicher auch nicht super ...

spatz-98
Member
*****
Fünf sind bei mir schon drin.

CDN: #1 (6 weeks), 1980
USA: #1 (7 weeks), 1980

Dino-Canarias
Member
*****
Ihr sogenanntes "Disco-Album" (stimmt ja eigentlich bis
auf den einen Titel gar nicht), einige Fans empfanden es
dementsprechend als nicht so toll, aber mir gefällt's doch
ziemlich gut!

Knappe 5.
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?