The Rolling Stones - Exile On Main Street

Cover The Rolling Stones - Exile On Main Street
LP
Rolling Stones 164-63 077/78
CD
Virgin 8395242
CD
Virgin CDV 2731 (uk)
LP
Universal 060252714286
Cover The Rolling Stones - Exile On Main Street
Cover
Cover The Rolling Stones - Exile On Main Street
CD
Polydor 273 429-5
Cover The Rolling Stones - Exile On Main Street
CD
Universal 0602527342993
Cover The Rolling Stones - Exile On Main Street
MC
CBS 450196 4 (nl)
Cover The Rolling Stones - Exile On Main Street
Cover

Album

Jahr:1972
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Einstieg:28.05.2010 (Rang 7)
Zuletzt:29.03.2013 (Rang 26)
Höchstposition:7 (1 Woche)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:8
Rang auf ewiger Bestenliste:4146 (340 Punkte)
Weltweit:
ch  Peak: 8 / Wochen: 9
de  Peak: 2 / Wochen: 21
at  Peak: 7 / Wochen: 8
fr  Peak: 97 / Wochen: 1
nl  Peak: 1 / Wochen: 27
be  Peak: 8 / Wochen: 12 (V)
  Peak: 9 / Wochen: 9 (W)
se  Peak: 1 / Wochen: 14
fi  Peak: 25 / Wochen: 1
no  Peak: 1 / Wochen: 22
dk  Peak: 5 / Wochen: 5
it  Peak: 4 / Wochen: 13
es  Peak: 2 / Wochen: 25
gr  Peak: 2 / Wochen: 12
au  Peak: 6 / Wochen: 4
nz  Peak: 4 / Wochen: 8
mx  Peak: 45 / Wochen: 5

Tracks

12.05.1972
LP Rolling Stones 164-63 077/78
Details anzeigenAlles anhören
LP 1:
1.Rocks Off
  4:28
2.Rip This Joint
  2:21
3.Shake Your Hips
  2:57
4.Casino Boogie
  3:30
5.Tumbling Dice
  3:42
6.Sweet Virginia
  4:22
7.Torn And Frayed
  4:14
8.Sweet Black Angel
  2:53
9.Loving Cup
  4:21
LP 2:
1.Happy
  3:01
2.Turd On The Run
  2:35
3.Ventilator Blues
  3:22
4.I Just Want To See His Face
  2:50
5.Let It Loose
  5:13
6.All Down The Line
  3:46
7.Stop Breaking Down
  4:31
8.Shine A Light
  4:12
9.Soul Survivor
  3:46
   
26.07.1994
CD Virgin 8395242 (EMI) / EAN 0724383952427
CD Virgin CDV 2731 (EMI) [uk]
Details anzeigenAlles anhören
1.Rocks Off
  4:31
2.Rip This Joint
  2:23
3.Shake Your Hips
  2:59
4.Casino Boogie
  3:33
5.Tumbling Dice
  3:45
6.Sweet Virginia
  4:25
7.Torn And Frayed
  4:17
8.Sweet Black Angel
  2:54
9.Loving Cup
  4:23
10.Happy
  3:04
11.Turd On The Run
  2:36
12.Ventilator Blues
  3:24
13.I Just Want To See His Face
  2:52
14.Let It Loose
  5:16
15.All Down The Line
  3:49
16.Stop Breaking Down
  4:34
17.Shine A Light
  4:14
18.Soul Survivor
  3:49
   
14.05.2010
Limited Super Deluxe Edition - CD Universal 060252734299 (UMG) [uk] / EAN 0602527342993
Details anzeigenAlles anhören
Extras:
DVD
   
14.05.2010
Remastered - CD Polydor 270 164 0 (UMG) [uk] / EAN 0602527016405
Details anzeigenAlles anhören
   
14.05.2010
Limited Deluxe Edition - CD Polydor 273 429-5 (UMG) / EAN 0602527342955
14.05.2010
Deluxe Edition - CD Polydor 06025 2734295 (UMG) / EAN 0602527342955
14.05.2010
CD Polydor 270 164-0 / EAN 0602527342955
Details anzeigenAlles anhören
CD 1:
1.Rocks Off
  4:32
2.Rip This Joint
  2:23
3.Shake Your Hips
  2:59
4.Casino Boogie
  3:34
5.Tumbling Dice
  3:47
6.Sweet Virginia
  4:26
7.Torn And Frayed
  4:17
8.Sweet Black Angel
  2:57
9.Loving Cup
  4:25
10.Happy
  3:04
11.Turd On The Run
  2:38
12.Ventilator Blues
  3:24
13.I Just Want To See His Face
  2:53
14.Let It Loose
  5:18
15.All Down The Line
  3:50
16.Stop Breaking Down
  4:34
17.Shine A Light
  4:16
18.Soul Survivor
  3:48
CD 2:
1.Pass The Wine (Sophia Loren)
  4:54
2.Plundered My Soul
  3:58
3.I'm Not Signifying
  3:56
4.Following The River
  4:51
5.Dancing In The Light
  4:21
6.So Divine (Aladdin Story)
  4:32
7.Loving Cup (Alternate Take)
  5:26
8.Soul Survivor (Alternate Take)
  3:59
9.Good Time Women
  3:21
10.Title 5
  1:47
   
14.05.2010
Limited Super Deluxe Edition - CD Universal 0602527342993 / EAN 0602527342993
Details anzeigenAlles anhören
   
17.05.2010
LP Universal 060252714286 (UMG) / EAN 0602527142869
Details anzeigenAlles anhören
   
24.06.2016
LP Universal 060254755207 (UMG) / EAN 0602547552075
Details anzeigenAlles anhören
   
MC CBS 450196 4 / EAN 5099745019649
Details anzeigenAlles anhören
1.Rocks Off
  4:28
2.Rip This Joint
  2:21
3.Shake Your Hips
  2:57
4.Casino Boogie
  3:30
5.Tumbling Dice
  3:42
6.Sweet Virginia
  4:22
7.Torn And Frayed
  4:14
8.Sweet Black Angel
  2:53
9.Loving Up
  4:21
10.Happy
  3:01
11.Turd On The Run
  2:35
12.Ventilator Blues
  3:22
13.I Just Want To See His Face
  2:50
14.Let It Loose
  5:13
15.All Down The Line
  3:46
16.Stop Breaking Down
  4:31
17.Shine A Light
  4:12
18.Soul Survivor
  3:46
   

The Rolling Stones   Künstlerportal

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
The Last Time15.08.196574
(I Can't Get No) Satisfaction15.10.1965112
Get Off Of My Cloud15.12.196558
Paint It, Black15.07.1966212
Let's Spend The Night Together15.03.1967320
We Love You15.10.1967512
She's A Rainbow15.02.196888
Jumpin' Jack Flash15.07.1968316
Street Fighting Man15.10.196878
Honky Tonk Women15.08.1969416
Little Queenie15.02.1971124
Brown Sugar15.05.1971104
Angie15.10.1973820
Miss You15.07.19781320
Emotional Rescue01.10.1980910
Start Me Up01.11.1981146
Going To A Go Go (Live)15.07.1982164
Undercover Of The Night15.01.1984192
Harlem Shuffle15.04.1986138
Mixed Emotions01.10.1989174
Highwire21.04.1991235
Like A Rolling Stone10.12.1995361
Anybody Seen My Baby?05.10.19971212
Saint Of Me22.02.1998342
Sympathy For The Devil (Remix)14.09.20032710
Streets Of Love04.09.2005269
Doom And Gloom26.10.2012601
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Goats Head Soup15.10.1973512
It's Only Rock 'n Roll15.11.197464
Metamorphosis15.09.197584
Black And Blue15.07.197644
Die 30 größten Hits15.11.19771712
Some Girls15.07.1978421
Emotional Rescue15.07.1980222
Sucking In The Seventies15.06.1981202
Tattoo You01.10.1981210
Still Life (American Concert 1981)01.07.1982218
Undercover15.12.198388
Dirty Work15.04.1986412
Steel Wheels15.09.198918
Flashpoint14.04.1991612
Jump Back - Best Of '71-'9319.12.19931416
Voodoo Lounge24.07.1994123
Stripped26.11.1995216
Bridges To Babylon12.10.1997128
No Security15.11.19981210
Forty Licks13.10.2002325
Live Licks14.11.2004138
A Bigger Bang18.09.2005111
Rarities 1971-200318.12.2005691
Shine A Light18.04.2008320
Exile On Main Street28.05.201078
GRRR!23.11.2012116
Hyde Park Live02.08.2013232
Sticky Fingers19.06.201595
Blue & Lonesome16.12.2016142
On Air15.12.2017195
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5.07 (Reviews: 15)
30.10.2006 18:05
remember
Member
****
auch hier gibt es von mir deutlich weniger als von den kritikern..
na gut, eine 4 ist es dann doch. jaja die kritiker..für mich ist es weder das 2.beste album der 70s, noch das beste der band, so oft kann ich es gar nicht spielen, das sich daran was ändert..
Zuletzt editiert: 02.06.2007 13:45
09.04.2007 13:14
Voyager2
Member
******
Mit dem fabelhaften Album „Sticky Fingers“ hatten die Rolling Stones einen traumhaften Start in die 70er Jahre vorgelegt. Sie hatten ihr eigenes Plattenlabel Rolling Stones Records gegründet und konnten frei vom Druck und den kommerziellen Vorgaben einer großen Plattenfirma das machen, was sie eh am besten konnten: Verdammt gute Rockmusik, und das besser als je zuvor. Mit dem Album „Sticky Fingers“ demonstrieren sie 1971 auf eindrucksvolle Art und Weise ihre ganze Klasse. Überhaupt muß man feststellen, daß in jener Zeit die Stones so gut waren wie nie zuvor (und erst recht nicht danach). Vom Erfolg von „Sticky Fingers“ und dem daraus ausgekoppelten Tophit „Brown Sugar“ legten sie 1972 mit dem Doppelalbum „Exile On Main Street“ ein Werk vor, das nicht wenige Stones als das beste und reifste Werk der Band halten. Dabei wurde gerade dieses Album bei seinem Erscheinen von vielen Stones Fans zuerst mit Skepsis entgegen genommen. Ein Grund dafür mag der sein, daß sich Mick Jagger, Keith Richards, Mick Taylor, Billy Wyman und Charlie auf „Exile On Main Street“ musikalisch so abwechslungsreich präsentieren wie auf keinem zweiten Werk. Das Album beginnt mit „Rocks Offs“, einem flotten, zeitgemäßen Rocksong mit saftigen Bläsereinlagen und einem herrlichen Honky-Tonk Piano gespielt von Nicky Hopkins. In die gleiche Kerbe, nur wesentlich schneller, haut „Rip This Joint“. In dem kurzen Stück sprühen die Stones und ihre Gastmusiker Nicky Hopkins, J. Price und Bill Plummer nur so vor Spielfreude. Ähnliches haben sie auch auf späteren Alben gespielt, bei weitem aber nicht so mitreißend wie hier. „Hip Shake“ klingt wie ein 50er Jahre Rock’n’Roller, wie ihn seinerzeit Leute wie Elvis Presley, Jerry Lee Lewis und Link Wray gespielt haben. Darüber hinaus klingt das Stück wie eine Lightversion von dem, was in den 70er Jahren Gruppen wie ZZ Top oder Black Oak Arkansas hochgradig verstärkt haben. Besonders geil an diesem Stück ist die von Mick Jagger im Fade-Out gespielte Mundharmonika. Mit „Casino Boogie“ verbreiten die Stones die Atmosphäre einer verrauchten Bluesbar. Der herrlich knackige Bluesrocker „Tumblin‘ Dice“ war die erste Singleauskopplung aus dem Album und bescherte den Stones einen internationalen Superhit. Gerade in diesem Stück werden die musikalischen Parallelen zu der mit den Stones befreundeten Band The Faces deutlich. Hätte Mick Jagger die stimmliche Wucht des Faces Sängers Rod Stewart, so wäre „Tumblin‘ Dice“ einer der stärksten Stones Rocker überhaupt. Seite 2 steht im krassen Kontrast zu Seite 1, denn hier begeben sich die Stones auf für sich eher ungewohntes Terrain. „Sweet Virginia“ ist ein verhaltener, herrlich dahinfließender Country-Blues. Die Stones spielen das so gut, daß man meinen könnte, sie hätten seit Jahren nichts anderes gespielt. „Torn And Frayed“ beinhaltet ebenfalls C&W Elemente und geht in Richtung Westcoast-Rock. Auch in diesem tollen Stück haben die Stones alles unter Kontrolle. Eines meiner Lieblingsstücke im Stones Gesamtwerk ist das (fast) akustische „Black Angel“. Hier spielen die Stones einen Folkrock amerikanischen Zuschnitts. Etwas ähnlich Gutes haben schon Led Zeppelin auf ihren dritten Album geboten. In Richtung Westcoast-Rock geht auf „Loving Cup“, ein wirklich schönes Stück mit dem schönen Pianospiel von Nicky Hopkins. Auf Seite 3 und 4 bieten die Stones ihren seit Jahren bekannten Bluesrock, den sie auf überraschende Art und Weise sehr abwechslungsreich in den Stücken „Happy“ (die zweite Singleauskopplung, die allerdings nur in den USA richtig erfolgreich war), „Turd On the Run“, „Ventilator Blues“, „I Just Want To See His Face“, „Let It Loose“, „All Down The Line“, „Stop Breaking Down“, „Shine A Light“ und „Soul Survivor“ variieren. Das Album ist vom Anfang bis zum Ende ein einziges Hörvergnügen, das eine Gruppe präsentiert, die vor Spielfreude nur so strotzt und die mit diesem Album ihre damalige Ausnahmestellung in der Rockmusik eindeutig untermauerte und die nebenbei bewies, daß ihr damals keine zweite Gruppe so leicht das Wasser reichen konnte. Wie die nächsten Jahre zeigen sollte, scheinen die Stones mit „Exile On Main Street“ ihr kreatives Pulver verschossen zu haben. Zwar folgten mit „Goat’s Head Soup“ (1973) und „It’s Only Rock’N’Roll“ (1974) noch zwei gute Alben, dann war aber die Luft bei ihnen raus und nach dem noch einigermaßen guten Album „Black And Blue“ (1976) wurde ihre Alben kontinuierlich schwächer und präsentierten vor allem ab Mitte der 80er Jahre die Stones nicht selten als ein Schatten, teilweise wie ein jämmerliches Abziehbild ihrer selbst. „Exile On Main Street“ dagegen ist ein absolutes geniales Werk, das man entweder mag oder einfach nur zum kotzen findet. Meines Erachtens gehört es zu den besten und wichtigsten Alben der 70er Jahre und gehört neben den Stones Alben der Jahre 1967-1971 in jede gute Rocksammlung.
01.09.2007 22:55
Rewer
hitparade.ch
****
...gut...
24.11.2007 16:57
Derrick
Member
*****
5,5 Sterne - zum Maximum fehlt nur noch ganz ganz wenig...

Die besten Platten der Stones unterscheiden sich bei mir nur um Nuancen - alle im Bereich zwischen 5 und 5,5 Sternen. In einer "Kampfabstimmung" würde ich dieses Doppelalbum aber wohl tatsächlich auf Platz 1 sehen...
09.06.2008 12:36
Dino-Canarias
Member
*****
Erstaunlich, nur 4 reviews bisher....?????

Wird oft als das Album der "wahren" Stones Liebhaber
bezeichnet....

Bietet wirklich eine Reihe guter bis wunderbarer Songs
("Sweet Virginia", "Let it loose", "Shine a Light",
"Soul Survivor"), aber natürlich bei 18 Songs auch
einiges an durchschnittlichem.....
09.06.2008 12:41
rocklady_89
Member
******
Ein Stück Rockgeschichte

Topbart
Member
****
opvallend dat dit het laatste album voor lange tijd was dat vanuit het niets op nr 1 binnenkwam. Het zou daarna tot 1994 duren eer "The division Bell" van Pink Floyd ook op nr 1 zou debuteren!!!

DerMeister
Member
******
Das beste Album der Stones.

Die Durchschnittswertung ist unverständlich.

guitargod
Member
******
Es ist beeindruckend, mit welcher Leichtigkeit die Stones auf diesem Album abrocken. Auch wenn ich das ganze Doppel/Konzept-Album Prinzip nicht so mag, kann ich diesem hier getrost die Höchstnote geben, denn das konstant hohe Niveau, und die Flexibilität der Stones beeindrucken. Rocks Off, Rip This Joint, Happy und All Down The Line sind straighte Rocksongs, während Songs wie Black Angel, Let It Loose oder Shine A Light aufs intimste reduzierte Balladen sind. Dazwischen gibt es auch noch einigen Blues und etliche andere Stile zu finden.

Revolver
Member
******
Ein Klassiker der 70er

gherkin
Member
******
Een essentieel album.

klamar
Member
*****
... insgesamt noch knapp sehr gut, obwohl für meinen Geschmack zwei echte Ausfälle drauf sind und ein echter Überflieger fehlt ... aber durch die Menge an guten Songs kann man schon noch 5 geben ...

rhayader
Member
*****
In ihren Anfangsjahren glänzten die Stones überwiegend durch ihre großartigen Singles, während meiner Meinung nach ihre frühen Alben über den guten Durchschnitt nicht hinauskamen. Erst im Jahr 1968 lieferten sie mit 'Beggars Banquet' auch ein exquisites Album ab. Es folgten die Stones-Klassiker 'Let It Bleed' und 'Sticky Fingers' sowie 1972 das Doppelalbum 'Exile On Main Street', das für viele als der Höhepunkt der Stones-Werke angesehen wird. Zweifelsohne gehört es für mich zu den Top3-Alben der rollenden Steine, kommt aber an 'Sticky Fingers' nicht ganz heran. Trotzdem bietet die Band hier treibende Rocknummern und herrliche Balladen. Ab und an gibt's Bluesiges, Folkeinflüsse oder auch mal was Coutryrymäßiges. Mit Ausnahme des blassen, langweiligen 'I Just Want To See His Face' können alle Songs voll überzeugen. Mein Albumsfavorit ist die wunderbare Folkballade 'Sweet Black Angel'. Aber auch die Countrynummer 'Sweet Virginia', der Blues 'Stop Braking Down' und der rockige Hit 'Tumbling Dice' gehören zum besten auf dem Album.
Das Album ging bis auf #1 in UK und USA. In D auf #2.

bluezombie
Member
****
It's reasonably good for the most part, but not one of their finest moments for me.

Widmann1
Member
****
Wie das so ist mit Meisterwerken, ich kann auch hier keines erkennen. Und hier ist nicht mal ein Stones-Klassiker drauf.

Anspieltipps:
Tumbling Dice
Shine A Light.

Das Album wird im Buch "Hall of Shame" von Jim Derogatis und Carmél Carrillo kritisch beschrieben.

Zuletzt editiert: 18.04.2018 20:53
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?