The Rolling Stones - Goats Head Soup

Cover The Rolling Stones - Goats Head Soup
LP
Rolling Stones COC 59 101 (de)
CD
Virgin 39519-2

Album

Jahr:1973
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Einstieg:15.10.1973 (Rang 6)
Zuletzt:15.01.1974 (Rang 8)
Höchstposition:5 (1 Woche)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:12
Rang auf ewiger Bestenliste:1603 (836 Punkte)
Weltweit:
de  Peak: 2 / Wochen: 6
at  Peak: 5 / Wochen: 12
nl  Peak: 1 / Wochen: 10
no  Peak: 1 / Wochen: 29

Tracks

31.08.1973
LP Rolling Stones COC 59 101 [de]
1973
LP Rolling Stones 064-63 076
25.07.1994
CD Virgin 39519-2 / EAN 0724383951925
Details anzeigenAlles anhören
1.Dancing With Mr. D.
4:52
2.100 Years Ago
4:00
3.Coming Down Again
5:55
4.Doo Doo Doo Doo Doo (Heartbreaker)
3:27
5.Angie
4:31
6.Silver Train
4:25
7.Hide Your Love
4:10
8.Winter
5:30
9.Can You Hear The Music
5:32
10.Star Star
4:25
   
01.05.2009
Remastered - CD Polydor 2701560 (UMG) / EAN 0602527015606
Details anzeigenAlles anhören
1.Dancing With Mr. D.
4:52
2.100 Years Ago
3:58
3.Coming Down Again
5:54
4.Doo Doo Doo Doo Doo (Heartbreaker)
3:27
5.Angie
4:32
6.Silver Train
4:26
7.Hide Your Love
4:12
8.Winter
5:29
9.Can You Hear The Music
5:32
10.Star Star
4:24
   
LP CBS 450207 1 / EAN 5099745020713
Details anzeigenAlles anhören
   

The Rolling Stones   Künstlerportal

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
The Last Time15.08.196574
(I Can't Get No) Satisfaction15.10.1965112
Get Off Of My Cloud15.12.196558
Paint It, Black15.07.1966212
Let's Spend The Night Together15.03.1967320
We Love You15.10.1967512
She's A Rainbow15.02.196888
Jumpin' Jack Flash15.07.1968316
Street Fighting Man15.10.196878
Honky Tonk Women15.08.1969416
Little Queenie15.02.1971124
Brown Sugar15.05.1971104
Angie15.10.1973820
Miss You15.07.19781320
Emotional Rescue01.10.1980910
Start Me Up01.11.1981146
Going To A Go Go (Live)15.07.1982164
Undercover Of The Night15.01.1984192
Harlem Shuffle15.04.1986138
Mixed Emotions01.10.1989174
Highwire21.04.1991235
Like A Rolling Stone10.12.1995361
Anybody Seen My Baby?05.10.19971212
Saint Of Me22.02.1998342
Sympathy For The Devil (Remix)14.09.20032710
Streets Of Love04.09.2005269
Doom And Gloom26.10.2012601
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Goats Head Soup15.10.1973512
It's Only Rock 'n Roll15.11.197464
Metamorphosis15.09.197584
Black And Blue15.07.197644
Die 30 größten Hits15.11.19771712
Some Girls15.07.1978421
Emotional Rescue15.07.1980222
Sucking In The Seventies15.06.1981202
Tattoo You01.10.1981210
Still Life (American Concert 1981)01.07.1982218
Undercover15.12.198388
Dirty Work15.04.1986412
Steel Wheels15.09.198918
Flashpoint14.04.1991612
Jump Back - Best Of '71-'9319.12.19931416
Voodoo Lounge24.07.1994123
Stripped26.11.1995216
Bridges To Babylon12.10.1997128
No Security15.11.19981210
Forty Licks13.10.2002325
Live Licks14.11.2004138
A Bigger Bang18.09.2005111
Rarities 1971-200318.12.2005691
Shine A Light18.04.2008320
Exile On Main Street28.05.201078
GRRR!23.11.2012116
Hyde Park Live02.08.2013232
Sticky Fingers19.06.201595
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 4.29 (Reviews: 7)
30.03.2007 15:03
Voyager2
Member
****
Mit den beiden Werken „Sticky Fingers“ (1971) und „Exile On Main Street“ (1972) hatten die Rolling Stones ihren kreativen Höhepunkt erreicht und waren nun endgültig in den Status einer Supergruppe aufgestiegen, den sie bis zum heutigen Tag beibehalten haben. Das die Qualität der beiden Vorgängeralben nicht zu toppen ist, wußten die Rolling Stones selber am besten und so produzierten sie 1973 mit „Goats Head Soup“ ist ein Album, das zwar nicht an ihre Meisterwerke heranreicht aber meines Erachtens zu ihren 10 besten Werken gehört. Unter der Regie von Jimmy Miller produzierten Mick Jagger, Keith Richard, Mick Taylor, Billy Wyman und Charlie Watts zusammen mit einigen Gastmusikern (u.a. Nick Hopkins, Billy Preston und Ian Stewart) eine Quintessenz dessen ein, was die Gruppe groß gemacht hat: Kraftvoller Rock, Balladen und ihr typischer weißer Rhythm& Blues. Und sie schufen sogar einen magischen Moment in ihrem Gesamtwerk. Dieser magische Moment heißt „Angie“ und war als Singleauskopplung sogar einer ihrer größten Hit. Auch wenn die Stones in der Vergangenheit immer wieder einmal Balladen aufgenommen haben, so fällt „Angie“ doch völlig aus dem Rahmen und nimmt einen Sonderstellung ein. Micks leicht gequält, leicht verzweifelt wirkender Gesang und Nicky Hopkins Pianospiel verleihen dem Lied eine einzigartige, unvergeßliche Atmosphäre. Darüber hinaus bot das sanfte Lied in Zeiten von hektischen Glam- und Hardrock eine echte musikalische Alternative. Wer aber nun der Meinung war, die Stones seien jetzt unter die Jammerlappen gegangen, sah sich bei den ersten Takten von „Goats Head Soup“ getäuscht: Mit dem kraftvollen „Dancing With Mr. D.“ rocken sie los wie in ihren besten Zeiten. Das gleiche gilt auch für „100 Years Ago“, wo Mick Jagger in bester „Gimme Shelter“-Manier Mundharmonika spielt. „Coming Down Again“ ist das erste balladenhaft anmutende Stück, das zwar nicht schlecht ist, aber nicht so recht zu überzeugen weiß. Von ganz anderem Kaliber ist da das kraftvolle „Doo Doo Doo Doo Doo (Heartbreaker)“, als zweite Singleauskopplung Ende 1973 international nur mäßig erfolgreich. Hier sind alle Zutaten drin, die einen guten Rolling Stones Song auszeichnen. Das bereits erwähnte „Angie“ ist schlichtweg eine der schönsten Balladen der 70er Jahre überhaupt. „Silver Train“ und „Hide Your Love“ sind zwei ordentliche Rocker mit Blues- und Boogiefeeling, sehr solide und recht gut. In „Winter“ spielen die Stones einen eher gemäßigten Mainstreamrock amerikanischen Zuschnitts. Auch dieses Stück ist gut, fällt aber nicht weiter auf. „Can Your Hear The Music“ ist ein typischer Stones Rocker, bei dem sich Billy Preston an seinen Keyboards auszeichnen kann/darf. Als Abschluß bieten die Stones mit „Star Star“ ein recht ruppiges Stück, das als dritte Singleauskopplung Anfang 1974 international leidlich erfolgreich war. Mit diesem Stück lassen die Stones noch einmal ihre Vergangenheit als die bösen Buben der Rockmusik aufleben. Ursprünglich sollte das Stück „Starfucker“ heißen. Mit einem solchen Titel wäre das Stück in England und den USA unter Garantie auf die schwarzen Listen der Radiosender gelandet und hätte auf diesen beiden so wichtigen Musikmärkten kaum Chancen auf ein Airplay gehabt. Auf Drängen des Mutterkonzern ihres Labels Rolling Stones Records wurde der Titel dann in „Star Star“ geändert. Hätten die Stones ein Stück mit dem Titel „Starfucker“ in den Jahren 1977/78, in der Blütezeit des Punks auf den Markt gebracht, hätte sich wahrscheinlich niemand daran gestört. Aber 1973 war man noch nicht soweit, war fuck zu diesem Zeitpunkt noch das schlimmste Wort, das die englische Sprache zu bieten hatte. „Starfucker“ hin, „Star Star“ her, mit „Goats Head Soup“ ist den Stones abermals ein gutes Album gelungen, auch wenn es nicht die Qualität der beiden Vorgänger erreicht. Als Gesamtwerk gesehen ist es sehr solide, bedient und unterhält die Stones Fans mit dem, was sie hören wollen, und enthält mit „Angie“ gar einen magischen Moment. Was will man mehr?
04.08.2007 19:18
Ottifant
Member
*****
Die Scheibe ist cool, auch wenn die Höchstnoten ausbleiben.
07.06.2008 12:37
remember
Member
****
zähle ich zum allerschwächsten was die stones veröffentlicht haben.
wäre da nicht das wunderschöne "Angie" oder der ironische "Starfucker", gäbs nicht mehr als 3 (denn das ist der DS der restlichen songs)..
05.07.2008 13:42
Philo
Member
*****
ich mag die scheibe sehr...gerade erst entdeckt, es hat einige meiner favoriten der jungs drauf...

LarkCGN
Member
***
Die erste Hälfte ist ja noch ganz gut, aber die zweite schwächelt dann umso mehr. Irgendwo zwischen 3 und 4, da ich aber kein Fan der Gruppe bin, kann ich auch mit ruhigem Gewissen nur eine abgerundete 3 geben. Mir gefällt dann doch das ruhige "Coming Down Again" am besten, der Klassiker "Angie" ist natürlich auch gut. Ansonsten fällt mal wieder das ungewöhnliche Cover auf! "Goats Head Soup" erhielt alleine in den USA 3x Platin, wohl auch weil "Angie" ein Riesenhit war.

klamar
Member
*****
... kann die schlechten Bewertungen nicht ganz nachvollziehen ... gut, "Exile..." hatte sehr viele Songs drauf, aber auch sehr viel schwächere als hier veröffentlicht wurden ... für mich ist dieses Album insgesamt besser ... und nicht nur wegen Angie ... so ganz krasse Ausfälle sind ja nicht drauf ...

begue
Member
****
Absolut kein Highlight der Stones.
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?