Bob Dylan - Street Legal

Cover Bob Dylan - Street Legal
LP
CBS/86 067
Cover Bob Dylan - Street Legal
Cover

Album

Jahr:1978
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Einstieg:15.07.1978 (Rang 17)
Zuletzt:15.11.1978 (Rang 24)
Höchstposition:7 (2 Wochen)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:20
Rang auf ewiger Bestenliste:914 (1216 Punkte)
Weltweit:
de  Peak: 16 / Wochen: 12
at  Peak: 7 / Wochen: 20
nl  Peak: 5 / Wochen: 20
se  Peak: 4 / Wochen: 7
no  Peak: 3 / Wochen: 22
nz  Peak: 7 / Wochen: 19

Tracks

15.06.1978
LP CBS 86 067
Details anzeigenAlles anhören
1.Changing Of The Guards
  6:37
2.New Pony
  4:29
3.No Time To Think
  8:20
4.Baby Stop Crying
  5:19
5.Is Your Love In Vain?
  4:31
6.Señor (Tales Of Yankee Power)
  5:39
7.True Love Tends To Forget
  4:15
8.We Better Talk This Over
  4:05
9.Where Are You Tonight (Journey Through Dark Heat)
  6:15
   
29.03.2004
CD Columbia 512355 2 (Sony) / EAN 5099751235521
Details anzeigenAlles anhören
   

Bob Dylan   Künstlerportal

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Lily Of The West15.03.197478
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Planet Waves15.03.1974412
Before The Flood (Bob Dylan / The Band)15.08.1974324
Desire15.03.1976312
Street Legal15.07.1978720
Bob Dylan At Budokan15.06.1979716
Slow Train Coming15.10.1979118
Saved15.08.1980146
Shot Of Love01.11.1981202
Infidels15.12.1983202
Empire Burlesque15.07.1985128
Knocked Out Loaded01.09.1986244
Under The Red Sky14.10.1990234
Good As I Been To You20.12.1992341
MTV Unplugged14.05.1995104
The Best Of31.08.19972016
Time Out Of Mind19.10.19971211
The Ultimate Collection03.06.2001920
Love And Theft23.09.200129
The Bootleg Series Vol. 6: Live 1964 Concert At Philharmonic Hall11.04.2004521
The Bootleg Series Vol. 7: No Direction Home (Soundtrack / Bob Dylan)18.09.2005661
Modern Times08.09.2006113
Dylan [2007]19.10.2007137
The Bootleg Series Vol. 8: Tell Tale Signs - Rare And Unreleased - 1989-200617.10.2008373
Together Through Life08.05.200919
Christmas In The Heart23.10.2009448
The Bootleg Series Vol. 9: The Witmark Demos - 1962-196429.10.2010462
Tempest21.09.201219
Another Self Portrait (1969-1971) - The Bootleg Series Vol. 1006.09.201355
The 30th Anniversary Concert Celebration14.03.2014511
The Bootleg Series Vol. 11: The Basement Tapes - Raw (Bob Dylan And The Band)14.11.201464
Shadows In The Night13.02.201537
The Bootleg Series Vol. 12 - 1965-1966: The Best Of The Cutting Edge20.11.2015122
Fallen Angels03.06.201617
The 1966 Live Recordings25.11.2016631
The Real Royal Albert Hall 1966 Concert!16.12.2016641
Triplicate14.04.201746
The Bootleg Series Vol. 13 / 1979-1981 - Trouble No More17.11.2017142
The Bootleg Series Vol. 14 - More Blood, More Tracks16.11.201893
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5.33 (Reviews: 9)
03.01.2007 20:21
remember
Member
****
Nicht gerade das herausragendste Dylan Album - auch nicht in den 70ern!
Hervorzuheben wären Senòr, Is your love in vain und Where are you tonight - alle 3 Songs die für mich zu seinen 40 besten Songs zählen.
Zuletzt editiert: 27.06.2012 19:38
16.02.2007 16:02
Voyager2
Member
******
Wer seinen Bobby D. aus dem Eff-Eff kennt, der wird mit Sicherheit sein 1978 erschienenes Album „Street Legal“ zu schätzen wissen. „Street Legal“ war sein erstes Studiowerk seit fast 3 Jahren (seit dem Ende 1975 erschienenen „Desire“). 1978 stand ganz im Zeichen von Punk, New Wave und die Discowelle hatte das internationale Publikum fest im Griff. Da wirkte ein neues Album von Bob Dylan fast wie ein Relikt aus längst vergangenen, tot geglaubten Zeiten. Die internationalen Musikkritiker beschäftigten sich zu diesem Zeitpunkt mit ihrer Meinung nach wichtigeren Dingen, sprich Punk und New Wave. Und wenn sich einer dieser Zunft mit dem neuen Dylan Werk beschäftigte, dann hagelte es meist hämische Verrisse. Im Gegensatz zu den überwiegend negativen Kritiken der internationalen Musikjournalisten präsentiert Bob Dylan ein sehr gutes Album mit einem fast magischen Moment. Dieser magische Moment eröffnet „Street Legal“. In „Changing Of The Guard“ hat der Meister alles hineingepackt, was einen packenden Dylan Song ausmacht: Einen guten Text und eine unglaublich packende Melodie. Dazu ist diese Glanznummer noch grandios arrangiert, Bob Dylan herrlich unbeholfen wirkender Gesang, die Keyboardbögen von Alan Pasquaa, das Saxophon von Steve Douglas von Steve Douglas und der gospelartige Gesang vom Backgroundchor bestehend aus Steven Soles, Carolyn Dennis, Jo Ann Harris und Helene Springs schaffen eine derartig einmalige Atmosphäre, daß man „Changing Of The Guards“ ohne Übertreibung zu den Glanznummer in Dylans einzigartigem Gesamtwerk einordnen kann. Nach „Knockin‘ On Heaven’s Door“ (1973) und „Hurricane“ (1975) ist „Changing Of The Guards“ für mich das stärkste Dylan Stück der 70er Jahre. Als ich „Changing Of The Guards“ 1978 das erste Mal im Radio hörte, dachte ich zuerst, daß sei eine Nummer von Bob Marley, denn Bob Dylans Gesang erinnert mit ein wenig an den großartigen Musiker aus Jamaika. Allerdings, auch wenn Bob Marley jede Menge toller Stücke geschrieben hat, würde „Changing Of The Guards“ von ihm stammen, wäre es eine Ausnahmenummer in seinem Gesamtwerk. „New Pony“ ist schleppender Bluesrocker, der auch von Eric Clapton stammen könnte. „No Think To Think“ ist ein typischer Dylan Song, und ein für ihn typischer 70er Jahre Song. Das über 8 Minuten Stück ist sehr wortlastig und einmal mehr toll arrangiert. Wo sich bei solchen Dylan Liedern früher etwas Monotonie breit machte, ist hier einfach hinreißend. Das herrliche Barpiano von Alan Pasquaa, die Violinen- und Mandolineneinlagen von David Mansfield und der tolle Backgroundchor sorgen für eine tolle Atmosphäre. Auch wenn „No Time To Think“ nicht ganz mit den großen Dylan Nummern mithalten kann, so ist es meines Erachtens doch eines seiner besten Lieder der 70er Jahre. Mit der Singleauskopplung „Baby Stop Crying“ gelang Bob Dylan im August 1978 ein respektabler Singlehit, sein erster Singlehit auf der Insel seit „Knockin‘ On Heavens Door“ im Oktober/November 1973. „Baby Stop Crying“ ist mit Sicherheit kein Glanzlicht im Gesamtwerk Bob Dylans, eher gehobener Durchschnitt. Wer weiß, wie dieses Lied klingen würde, hätte es damals ein Eric Clapton aufgenommen. Von ganz anderem Kaliber ist das wunderschöne „Is Your Love In Vain?“, das durch die Bläsereinlagen von Steve Madaio und Steve Douglas glänzt. Dieses leicht wehmütig klingende Lied dürfte vor allem Alt-Hippies gefallen. Ebenfalls ein Klasse für sich ist „Senor (Tales Of Yankee Power)“, das einmal mehr alles enthält, was einen guten Dylan Song ausmacht. Ebenfalls gut ist „True Love Tends To Forget“, ein solider LP-Titel, der zwar nicht weiter auffällt, den man sich von Zeit zu Zeit immer wieder einmal gern anhört. Das gleiche gilt auch für „We Better Talk This Over“, ein Lied mit leichten Countryrock Einflüssen a la The Byrds. Eher unauffällig klingt im ersten Moment der Schlußsong „Where Are You Tonight? (Journey Through Dark Heat)“. Auch hier zeigen sich einmal mehr die musikalischen Parallelen der späten 70er Jahre zwischen Bob Dylan und Eric Clapton. Das Stück ist zwar auch kein Highlight von Bob Dylan, ist aber derart packend eingespielt, daß es sich, einmal gehört, im Gedächtnis festsetzt. Alles in allen ist „Street Legal“ ein vorzügliches Album, das Dylan Fans zu schätzen wissen, weil es den Meister einmal mehr von seiner allerbesten Seite präsentiert. Interessant ist dieses Album auch für diejenigen, die den Dylan der 60er Jahre für sich entdeckt haben und sich tiefer in sein Gesamtwerk hineinhören wollen. Wer allerdings bisher keinen Zugang zu Dylans Musik gefunden hat, dem wird es mit„Street Legal“ nicht gelingen. Wer gute amerikanische Musik der späten 70er Jahre zu schätzen weiß, der sollte unbedingt einmal in dieses hervorragende Album hineinhören.
16.02.2007 22:32
Philo
Member
******
mein neues lieblingsalbum von bobby...
05.06.2007 19:34
Homer Simpson
Member
*****
Ein gelungenes Album nach "Desire"
01.10.2007 20:46
Ultimate_Phil
Member
******
Als Dylan-Fan keine Frage, dass ich auch hier mehr als angetan bin. Aber auch objektiv gehört "Street Legal" zu den besten, musikalisch überzeugendsten und souveränsten Werken. Höchstnoten verdient.

Derrick
Member
******
Zwischen 5,5 und 6.

Zusammen mit "Blood On The Tracks" und "Desire" mein persönlicher 70er-Favorit von ihm.

Dino-Canarias
Member
*****
Gutes, grundsolides Album von Herrn Dylan mit 2 Highlights
("Changing of the guards", "Senor") und keinem wirklichen
Absturz (auch wenn der Beginn von "New Pony" eher
schlimmes befürchten lässt...:).

DerMeister
Member
****
Eine gute 4
Zuletzt editiert: 04.12.2010 19:05

Mümmelgreis
Member
******
Während viele seiner älteren Songs eher eine Art "Skizzen" waren, die dann von anderen Künstlern noch feiner ausgearbeitet wurden (Man denke beispielsweise an "All Along The Watchtower", "The Mighty Quinn" oder auch "It's all over now, Baby Blue"), sind sämtliche Songs auf Street Legal perfekt durcharrangierte, sozusagen 'fertige' Songs.
Dadurch geht der Rohdiamanten-Charme der alten Werke ein wenig verloren, was aber nichts zur Sache tut, denn auf diesem Album sind einige seiner stärksten Songs vorhanden, welche nebst den eindrücklichen Melodien, der neuen musikalischen Vielfalt (Orgel!) und den eingestreuten Gospelanklängen auch mit gewohnt grossartigen Texten aufwarten.

Obwohl ich eigentlich alle Songs im Bereich 'sehr gut' bis 'fantastisch' einstufe, fällt mir die Wahl eines Highlights leicht: "Changing Of The Guards" - einer seiner allerbesten Songs überhaupt. Unerreicht!

Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?