Boney M. - Nightflight To Venus

Cover Boney M. - Nightflight To Venus
LP
Hansa 26 026 OT (de)
LP
Hansa 34 009 1
Cover Boney M. - Nightflight To Venus
CD
MCI 74321 21269 2
Cover Boney M. - Nightflight To Venus
CD
MCI 88697082622

Album

Jahr:1978
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Einstieg:15.07.1978 (Rang 2)
Zuletzt:15.03.1979 (Rang 21)
Höchstposition:1 (1 Woche)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:36
Rang auf ewiger Bestenliste:220 (2500 Punkte)
Weltweit:
de  Peak: 1 / Wochen: 58
at  Peak: 1 / Wochen: 36
nl  Peak: 1 / Wochen: 31
se  Peak: 1 / Wochen: 17
no  Peak: 1 / Wochen: 30
nz  Peak: 3 / Wochen: 43

Tracks

04.1978
LP Hansa 26 026 OT [de]
04.1978
Club-Edition - LP Hansa 34 009 1
1978
MC Hansa 57 700 GT [de]
04.07.1994
CD MCI 74321 21269 2
Details anzeigenAlles anhören
1.Nightflight To Venus
  5:15
2.Rasputin
  5:10
3.Painter Man
  3:45
4.He Was A Steppenwolf
  6:13
5.King Of The Road
  3:26
6.Rivers Of Babylon
  5:00
7.Voodoonight
  4:20
8.Brown Girl In The Ring
  4:00
9.Never Change Lovers In The Middle Of The Night
  5:12
10.Heart Of Gold
  4:05
   
30.03.2007
Remastered - CD MCI 88697082622 (Sony BMG) / EAN 0886970826228
Details anzeigenAlles anhören
1.Nightflight To Venus
  4:46
2.Rasputin
  5:51
3.Painter Man
  3:10
4.He Was A Steppenwolf
  6:51
5.King Of The Road
  2:36
6.Rivers Of Babylon
  4:18
7.Voodoonight
  3:31
8.Brown Girl In The Ring
  4:00
9.Never Change Lovers In The Middle Of The Night
  5:32
10.Heart Of Gold
  4:05
Bonus Tracks
11.Mary's Boy Child / Oh My Lord
  5:43
12.Dancing In The Streets
  3:58
   
05.05.2017
LP Sony 88985409251 (Sony) / EAN 0889854092511
Details anzeigenAlles anhören
   

Boney M.   Künstlerportal

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Daddy Cool15.09.1976128
Sunny15.01.1977120
Ma Baker15.06.1977124
Belfast15.11.1977220
Rivers Of Babylon15.05.1978128
Rasputin15.10.1978116
Mary's Boy Child / Oh My Lord15.01.1979312
Hooray! Hooray! It's A Holi-Holiday15.05.1979316
El Lute15.09.1979116
I'm Born Again15.01.198094
Bahama Mama01.03.1980122
I See A Boat On The River15.05.1980314
Gadda-Da-Vida15.11.19801210
Felicidad (Margherita)01.02.1981612
Consuela Biaz15.07.198178
Kalimba de luna15.10.1984112
Happy Song (Boney M. And Bobby Farrell With The School-Rebels)15.02.19851510
Mega Mix07.02.19931110
Ma Baker (Boney M. vs. Sash!)28.02.19991912
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Take The Heat Off Me15.12.1976636
Love For Sale15.07.1977140
Nightflight To Venus15.07.1978136
Oceans Of Fantasy15.10.1979118
The Magic Of Boney M. - 20 Golden Hits01.06.1980518
Boonoonoonoos15.12.1981142
Gold - 20 Super Hits07.02.1993616
More Gold - 20 Super Hits Vol. II28.11.1993385
The Magic Of Boney M.10.11.20061314
Christmas With Boney M.30.11.2007355
Diamonds10.04.2015196
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5.03 (Reviews: 35)
23.08.2004 21:44
vancouver
Member
******
Top-Album aus dem 1978 voll von Hits
24.09.2004 14:37
southpaw
Member
****
Teilweise "Best Of", dazu ein paar ordentliche neue Songs, nur das Neil Young-Cover fällt total ab.
12.01.2005 18:23
Rewer
Staff
*****
...sehr gut...
ist aber kein Best Of Album, 3. Studioalbum
18.08.2005 16:13
elton
Member
*****
gutes Album
02.04.2006 16:32
LarkCGN
Member
****
Wirklich ein gutes Album mit starken Hits, aber auch Ausfällen Wie "Brown Girl..." und "King of the Road". 4 +, leider knappe an der 5 vorbei.
08.05.2006 23:57
jojo
Member
******
nummer drei! der erfolg geht weiter...aber die musik hat sich schon etwas geändert...

meine fabs:
Nightflight To Venus
Rasputin
Rivers Of Babylon

20.02.2007 15:13
Voyager2
Member
*****
Der wohl erfolgreichste Musikexport Deutschland in der zweiten Hälfte der 70er Jahre war ohne jede Frage Boney M. Was nach ihrem ersten Nummer 1 Hit „Daddy Cool“ von den Musikkritikern abschätzig als kurzlebige Erscheinung abgetan wurde, entwickelte sich in der Folgezeit als System. Jede neue Single wurde Nummer 1 in der deutschen Hitparade und war auch im europäischen Ausland sehr erfolgreich. Damit nicht genug, selbst in England, wo es in den 60er- und 70er Jahren Produktionen vom europäischen Festland sehr schwer hatten, kamen die Discoproduktionen aus der Werkstatt von Frank Farian bestens an. „Daddy Cool“, „Sunny“, „Ma Baker“ und „Belfast“ waren auf der Insel ebenfalls Bestseller und machten Boney M dort zu einer der erfolgreichsten Gruppen des Jahres 1977. Die Musikkritiker standen diesem Phänomen ratlos gegenüber und bevor einer von ihnen auf die Idee kam zuzugeben, daß die Musik der Gruppe nun wirklich nicht schlecht war, zerrissen sie sie in der Luft. Dazu bestand eigentlich kein Anlaß, denn musikalisch war das Programm von Boney M alles andere als schlecht. Gerade ihre Alben bestachen durch Vielfältigkeit und Kurzweil. Gerade hier bewies Boney M Macher Frank Farian ein geschicktes Händchen, bediente er musikalisch nicht nur eine Klientel bzw. Altersgruppe. Er bot ein mitreißenden Discosound gewürzt mit etwas Soul, Reggae, Pop und Rock. Das dieses Konzept perfekt funktionierte, bewies er mit den ersten beiden Langspielplatten „Take The Heat Of Me“ (1976) und „Love For Sale“ (1977), die im Kielwasser ihrer ersten vier Hits äußerst erfolgreich waren. Durch seine geschickte Auswahl von neuen, extra für die Gruppe geschriebenen Titeln und aufgepeppten Oldies sprach er ein ziemlich großes Publikum an, das von Jugendlichen bis zu Endfünfzigern reichte. Das Publikum liebte Boney M, und ihm war es egal, ob die vier Mitglieder der Gruppe ( Bobby Farell, Liz Mitchell, Mazie Williams und Marcia Barett) bei den Plattenaufnahmen nun wirklich sangen oder ob sie nur optische Staffage waren (Sicher ist, daß Frontmann Bobby Farell nicht sang, denn das konnte er nicht besonders gut. Dafür war er aber ein um so besserer Tänzer, der über die Bühnen teilweise wie ein Irrwisch fegte). Der Höhepunkt ihrer Karriere stand Boney M allerdings noch bevor. 1978 war es soweit, mit „Rivers Of Babylon“ landeten sie ihren größten Hit, europaweit eine Nummer 1 (in Deutschland war es bereits ihr fünfter Nummer 1 Hit nacheinander) und eine der bestverkauften Singles des Jahres 1978. Mit dem Album „Nightflight To Venus“ legte Frank Farian ein Album vor, das in Sachen Vielfältigkeit und Kurzweil die ersten beiden Longplayer locker übertraf. Das Album beginnt mit dem Titelstück, das so klingt, als hätten Pink Floyd im angetrunkenen Zustand versucht, Discomusik zu spielen. Der treibende Schlagzeugrhythmus erinnert stark an Cozy Powells 73er Hit „Dance With The Devil“. Das Stück geht nahtlos mit bleibendem Rhythmus in „Rasputin“ über. Dieses ungemein mitreißende Stück erinnert in seiner Machart an Boney M’s 77er Hit „Ma Baker“, ist aber kein Kopie und mindestens ebenso gut. Kein Wunder, daß „Rasputin“ mit seinem ungemein prägnanten Refrain im Oktober 1978 der sechste Nummer 1 Hit nacheinander in Deutschland war. Nicht schlecht aber eher mittelmäßig ist das rockige „Painter Man“, eine Coverversion des Hits von The Creations aus dem Jahre 1966. Als B-Seite von „Hooray! Hooray! It’s A Holi-Holiday“ erschien dieses Stück im 1979 auf Single (in England war „Painter Man“ als Single A-Seite im März 1979 ein Top 10 Hit). Das stampfende „He Was A Steppenwolf“ mit seinen abgehackten Bläsersätzen erinnert an den Sound von The Temptations zu Zeiten von „Papa Was A Rolling Stone“ und „Masterpiece“. Mit Sicherheit ist dieses etwas monotone Stück nicht jedermanns Sache, wer aber auf unglaublich mitreißende Discomusic steht, der wird hiermit bestens bedient. Eher belanglos und kaum der Rede wert ist die Coverversion des Roger Miller Hits „King Of The Road“. Längst ein unvergänglicher Popklassiker ist „Rivers Of Babylon“, Boney M’s wohl größter Hit. Boney M’s fünfter Nummer 1 Hit in Folge in Deutschland brauchte gerade einmal eine Woche nach Hitparadeneintritt, um sich die Topposition zu sichern. Hier verweilte „Rivers Of Babylon“ sage und schreibe 17 Wochen und ist eine langlebigsten Singles auf Platz 1 der deutschen Hitparade. Man kann das Lied mögen oder hassen, perfekte Popmusik ist „Rivers Of Babylon“. Dieses Lied, eine Coverversion eines frühen Reggaetitels aus den 60er Jahren, ist untrennbar mit den 70er Jahren verbunden. „Voodoonight“ ist typischer Discosound Made In Germany, zwar nicht sonderlich aufregend aber sehr gut gespielt und eingängig. „Brown Girl In The Ring“ war in den meisten Ländern die B-Seite von „Rivers Of Babylon“. In England erschien dieses fröhliche Lied mit den netten Steeldrums als eigenständige Single und bescherte Boney M dort im Sommer 1978 einen Top 10 Hit. Auch wenn Frank Farian als Komponist von „Brown Girl In The Ring“ angegeben ist, so stammt dieses Stück aus dem Jahre 1972 und stammt von Exuma. „Never Change Lovers In The Middle Of The Night“ aus der Feder von keith Forsey, Mats Björklund und Fred Jay ist ein ordentlicher, wenn auch unauffälliger Albumtitel. Als Abschluß eines recht guten Albums gibt es noch eine Coverversion des Neil Young Titels „Heart Of Gold“. Neil Young Puristen, die die Originalaufnahme hüten wie ihren Aufapfel, werden beim Anhören der Boney M Version vor Wut, Abscheu und Ekel ihre Gesichter zu haßverzerrten Fratzen verziehen. Wer aber gute und mitreißende Popmusik zu schätzen weiß, dem wird diese prachtvolle Version bestens gefallen. Trotz vier eher mäßiger Titel („Painter Man“, „King Of The Road“, „Voodoonights“ und „Never Change Lovers In The Middle Of The Night“) überwiegt doch der positive Gesamteindruck. Im Gegensatz zu vielen anderen Discoproduktionen jener Zeit ist „Nightflight To Venus“ ein sehr abwechslungsreiches Album, exzellent gespielt und gut gesungen. Hier merkt man, daß Produzent Frank Farian ein echter Profi ist, der seine langjährige Erfahrung hier voll ausspielt und nichts dem Zufall überläßt. Wer gute Popmusik der späten 70er Jahre zu schätzen weiß, der an „Nightflight To Venus“ seine helle Freude haben.
20.02.2007 17:20
Philo
Member
*****
hatte ich als kind auf cassette sehr oft gehört...erinnerungsbonus
15.05.2007 18:05
remember
Member
****
Abgesehen von ihren Best of's, wohl das "Meisterwerk" ihrer Studioalben..
Die Hälfte davon gehört zu den Boney M. Top-15 ever.
Zuletzt editiert: 05.03.2012 18:53
07.11.2007 13:37
Alxx
Member
*****
Gutes 3. Album! Wirklich sehr zu empfehlen, besonders die Original Vinyl Version - klingt einfach speziell gut!!
27.01.2008 05:38
Dimension5
Member
******
Fantastic !
24.06.2008 16:25
BeatBox131
Member
******
wahnsinns album

HeikeHoerig66
Member
*****
Ein gutes Boney-M.-Album, dass auch heute noch hörenswert ist.

Snormobiel Beusichem
Member
*****
▒ Ook ik beschouw dit fantastische album van "Boney M." als één van hun beste albums !!! Vet 5 sterren ☺!!!

öcki
Member
**
Wegen erheblich besserer Alternativen schon damals nicht mein Ding

django66
Member
******
Doch, diese LP war und ist klasse!! Boney M. war zu dieser Zeit meine Lieblingsgruppe. Und ich höre sie heute auch noch gern. "Nightflight to Venus" ist auch auf meinem Mp3-player.
Damals sehr unterschätzt mag ich heute auch sehr "Never change your lovers in the middle of the night", gesungen von Marcia Barrett.

Suleymoon
Member
******
It's the best sample of popular music of all times.

alter_schwede
Member
*****
Wohl das beste Boney M. Album. Durchwegs stark.
Und der Sound ist nach über 30 jahren immer noch top! Alleine "Nighflight To Venus" und das anschließende "Rasputin" sind produktions-technisch ganz toll.
Alles in allem, locker 5 Sterne!

Mr Raffles
Member
******
Ik beschouw dit fantastische album van "Boney M." als hun beste album !!! Destijds LP gekocht en nog steeds, nu op CD, mag dit album er zijn. Complimenten aan Frank Farian. (vertolker van Rocky en een van duitslands meeste actieve producers)

Zipel
Member
******
Ich mag Boney M. immer noch und dieses Album gehört zu den besten, die erschienen sind. Voyager hat im Detail schon alles gesagt, dem ich auch zustimme.

Southernman
Member
*****
Muy bueno.

Remory
Member
******
Es stimmt übrigens nicht ganz, dass Bobby Farrell nicht auf den Boney M. Platten zu hören ist. Er sprach zum Beispiel das Intro von "We Kill The World" und rappte auch in "Happy Song". Die tiefe Männerstimme bei Boney M. kommt auch nicht immer von Farian. Ebenso wie die Frauenstimmen nicht immer von den beiden Hauptsängerinnen Liz Mitchell und Marcia Barrett kamen.

hisound
Member
*****
Die Boney M. Alben wurden immer besser. Dieser hat einige Kultsongs drauf, ob 'Rivers Of Babylon', 'Rasputin' oder 'Painter Man'. Mein Favorite ist aber 'Heart Of Gold'. 5-
Zuletzt editiert: 19.10.2014 20:19

fabio
Member
******
genial

ericwyns
Member
****
Succesalbum van Boney M, uitgebracht in het jaar 1978. Bekendste nummers zijn hun hits "Rivers of Babylon" en "Rasputin'.
Totaalscore album: 4+

1. Nightflight To Venus: 5
2. Rasputin: 5
3. Painter Man: 4+
4. He Was A Steppenwolf: 4+
5. King Of The Road: 4
6. Rivers Of Babylon: 4
7. Voodoonight: 4
8. Brown Girl In The Ring: 4
9. Never Change Lovers In The Middle Of The Night: 4
10. Heart Of Gold: 4+

begue
Member
*****
Ein sehr gutes Album.

Kanndasdennsein
Member
*****
Durchaus hörbar.
Favoriten:
1. Rasputin
2. Painter Man
3. Rivers Of Babylon
4. King Of The Road
5. Brown Girl In The Ring

Miraculi
Member
*****
Heute ist Record Store Day, da erinnert man sich gerne an sein erstes Vinyl. Das ist sie - meine erste Pop-Platte in jungen Jahren – es ist auch ihre beste geworden – damals auf dem Boney M Höhepunkt. Der stimmige Sound war bereits eingeführt und erfolgreich, Oldies gab es wie Sand am Meer – aber auch die eigenen jamaikanischen Wurzeln fanden ihren Ausdruck in Songs wie RIVERS OF BABYLON oder BROWN GIRL IN THE RING. Daneben gab es auch Eigenkompositionen wie RASPUTIN oder das von mir sehr geliebte Soul-Pastiche NEVER CHANGE LOVERS IN THE MIDDLE OF THE NIGHT, das sogar von einer Millie Jackson ein Jahr später gecovert wurde.

rhayader
Member
****
Früher war Boney M. bis auf 'Ma Baker' und 'Sunny' überhaupt nicht mein Ding. Aber inzwischen höre ich mir sogar ihre Alben ab und zu mal an, auch wenn es mal ab und zu nervt, wie etwa bei beim Kinderliedchen 'Brown Girl in The Ring', der unnötigen Coverversion 'Painter Man' oder der öden Disconummer 'He was a Steppenwolf'. Aber insbesondere die Hits 'Rivers Of Babylon' und 'Rasputin' sowie der Titeltrack sind einfach gut gemachte Disco-Nummern. Deshalb auch 4*.

Alphabet
Member
****
Gespickt voll mit Single-Hits. Das Beste an dieser Platte ist allerdings das Space Artwork des Covers.

Bearcat
Member
******
Voor mij ook het beste album van Boney M

Patrick3
Member
******
Topalbum

Widmann1
Member
****
Mich begeistern hier nur die Singles, das aber richtig: Brown Girl in the ring, Painter man, Rasputin und natürlich Rivers of Babylon, gleich 4 Klassiker.

FranzPanzer
Member
*****
Gute Scheibe mit etlichen Hits, die bis in die Gegenwart Präsenz zeigen und auch in etlichen Jahren bestimmt noch gern gehörte Klassiker sein werden. Fünf Sterne sei es mir wert!

hugo1960
Member
****
Goed album dat ik toentertijd had aangeschaft. Vooral het intronummer "nightflight to Venus" was een prima start en deed wat Cozy Powell-achtig aan. Hun monsterhit "Rivers of Babylon" werd de hit van het jaar 1978.
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?