Elton John - A Single Man

Cover Elton John - A Single Man
LP
Rocket 9103 500 (de,nl)
CD
Rocket 826 805-2
CD The Classic Years
Rocket 558 474-2
Cover Elton John - A Single Man
MC
Rocket 7131 180
Cover Elton John - A Single Man
Cover

Album

Jahr:1978
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Weltweit:
de  Peak: 17 / Wochen: 16
nl  Peak: 16 / Wochen: 15
se  Peak: 26 / Wochen: 3
no  Peak: 4 / Wochen: 16
nz  Peak: 5 / Wochen: 28

Tracks

10.10.1978
LP Rocket 9103 500 [de,nl]
1978
MC Rocket 7131 180
1989
CD Rocket 826 805-2 / EAN 0042282680525
Details anzeigenAlles anhören
1.Shine On Through
  3:42
2.Return To Paradise
  4:12
3.I Don't Care
  4:17
4.Big Dipper
  4:00
5.It Ain't Gonna Be Easy
  8:15
6.Part Time Love
  3:13
7.Georgia
  4:47
8.Shooting Star
  2:43
9.Madness
  5:59
10.Reverie
  0:52
11.Song For Guy
  6:37
   
01.06.1998
The Classic Years - CD Rocket 558 474-2 / EAN 0731455847420
Details anzeigenAlles anhören
1.Shine On Through
  3:45
2.Return To Paradise
  4:15
3.I Don't Care
  4:23
4.Big Dipper
  4:04
5.It Ain't Gonna Be Easy
  8:27
6.Part Time Love
  3:16
7.Georgia
  4:50
8.Shooting Star
  2:44
9.Madness
  5:53
10.Reverie
  0:53
11.Song For Guy
  6:53
12.Ego
  4:00
13.Flinstone Boy
  4:13
14.I Cry At Night
  3:16
15.Lovesick
  3:59
16.Strangers
  4:46
   

Elton John   Künstlerportal

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Crocodile Rock15.02.1973616
Don't Go Breaking My Heart (Elton John & Kiki Dee)15.10.197688
Sad Songs (Say So Much)01.08.1984412
Nikita01.12.1985318
I Don't Wanna Go On With You Like That01.08.1988618
Healing Hands01.10.19891014
Club At The End Of The Street24.06.1990301
You Gotta Love Someone25.11.19901212
Easier To Walk Away31.03.19912311
Don't Let The Sun Go Down On Me (George Michael / Elton John)26.01.1992225
The One21.06.19921112
Runaway Train (Elton John & Eric Clapton)30.08.1992225
True Love (Elton John & Kiki Dee)12.12.1993226
Don't Go Breaking My Heart (Elton John & RuPaul)27.03.1994252
Can You Feel The Love Tonight18.12.1994413
Circle Of Life05.02.1995301
Believe16.04.1995219
Live Like Horses (Elton John & Luciano Pavarotti)22.12.1996351
Something About The Way You Look Tonight21.09.1997201
Something About The Way You Look Tonight / Candle In The Wind 199728.09.1997125
Written In The Stars (Elton John & LeAnn Rimes)07.03.1999288
Sorry Seems To Be The Hardest Word (Blue feat. Elton John)02.02.2003421
Are You Ready For Love26.10.2003493
Joseph, Better You Than Me (The Killers feat. Elton John and Neil Tennant)02.01.2009642
All Of The Lights (Kanye West feat. Various Artists)25.03.2011681
Your Song22.02.2013731
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Captain Fantastic And The Brown Dirt Cowboy15.07.197578
The Fox15.07.1981114
Breaking Hearts15.08.1984410
Ice On Fire15.12.1985928
Leather Jackets15.11.1986226
Reg Strikes Back01.08.19881316
Sleeping With The Past01.10.1989527
The Very Best Of Elton John18.11.1990133
The One28.06.1992118
Duets05.12.1993117
Made In England02.04.1995122
Love Songs19.11.1995434
The Big Picture05.10.1997116
Aida (Musical / Elton John & Tim Rice)04.04.1999911
The Road To El Dorado (Soundtrack / Elton John & Tim Rice)15.10.2000401
One Night Only - The Greatest Hits26.11.20002011
Songs From The West Coast14.10.2001157
Greatest Hits 1970-200224.11.20021921
Peachtree Road21.11.2004275
The Captain & The Kid29.09.2006372
Rocket Man - The Definitive Hits06.04.20073212
The Union (Elton John / Leon Russell)05.11.2010284
The Diving Board27.09.2013133
Wonderful Crazy Night19.02.201683
Diamonds24.11.2017531
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5 (Reviews: 12)
20.12.2006 15:13
Voyager2
Member
******
Eigentlich wollte sich Elton John Anfang 1977 ganz aus dem Showgeschäft zurückziehen. Allerdings dauerte dieser Rückzug nicht lange an, denn bereits Anfang 1978 erschien mit „Ego“ sein erste musikalisches Lebenszeichen seit über einem Jahr. Warum er den Rückzug vom Rückzug machte, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Im Herbst 1978 erschien mit „A Single Man“ sein erstes Album seit knapp zwei Jahren. Und die lange Pause hatte ihm nicht geschadet, ist ihm mit diesem Album ein gutes, solides Werk gelungen, das zwar nicht herausragt, aber auch nicht enttäuscht. Wenn man sich einmal die Besetzungsliste der an dieser Produktion beteiligten Leute anschaut, dann stellt man fest, daß sich einiges getan hatte. Von seiner Erfolgsmannschaft der Jahre 1971-1976 war eigentlich nur noch der Percussionspieler Ray Cooper und der Konzertmeister Paul Buckmaster übriggeblieben. Als Produzent agierte neben Elton der Bassist Clive Franks. Die wichtigste Änderung aber war, daß nicht mehr Bernie Taupin sonder Gary Osborne für die Texte zuständig war. Gary Osborne ist ein wirklich hervorragender Texter (was er 1978 u.a. für Jeff Waynes Megaprojekt „Jeff Wayne’s Musical Version Of War Of The Worlds“ eindrucksvoll unter Beweis gestellt hatte. So gut seine Texte auch sind, sie harmonieren nicht so sehr mit der Musik von Elton John, wie die von Bernie Taupin. Die 11 Stücke auf „A Single Man“ lassen erkennen, daß Elton John sein Pulver zu diesem Zeitpunkt noch lange nicht verschossen hat. Gleich der Opener „Shine On Through“, eine hinreißende und wehmütig klingende Ballade, macht das deutlich. Ebenfalls sehr gut ist die Ballade „Return To Paradise“ mit dem sehr schönen Gitarrenspiel von Tim Renwick. Die Marimba- und Shakereinlagen von Ray Cooper verleihen dem Stück eine leicht exotische Note. Das schöne Trompetenspiel von Henry Lowther verleihen „Return To Paradise“ sogar einen weihnachtlichen Touch. „I Don’t Care“ ist im Stil seiner Klassiker „Honky Cat“ und „Bennie And The Jets“ gehalten und bietet einen soliden Albumtitel, den man sich zwar anhören kann, der aber einen nicht unbedingt vom Hocker reißt. Einen ordentlichen Schuß R&B bietet „Big Dipper“. Ebenfalls einen ordentlichen Schuß R&B bietet das über 8 Minuten lange „It Ain’t Gonna Be Easy“, das, je öfter man es hört, über eine faszinierende Atmosphäre verfügt. Zwar ist „It Ain’t Gonna Be Easy“ nicht unbedingt ein Glanzlicht im Gesamtwerk Elton Johns, kann es aber mit vielen Albumtiteln der frühen Jahre locker aufnehmen. „Part-Time Love“, die erste Singleauskopplung aus „A Single Man“, ist ein solider, sehr eingängiger Poprocker, der ganz in der Tradition seiner großen Hits wie z.B. „Island Girld“ oder „Don’t Go Breaking My Heart“ steht, ohne allerdings deren Klasse zu erreichen. Für das vom Discosound dominierte Jahr 1978 ist „Part-Time Love“ allerdings allererste Sahne. Eine sehr schöne Ballade ist „Georgia“, die durch einen leichten C&W Touch auffällt. Als Backgroundchor agierten die erste Mannschaft von Eltons Fußballverein FC Watford und The South Audley Street Girls Choir. Ebenfalls eine Ballade, aber eine der eher langweiligen Sorte ist „Shooting Star“. Lediglich das schöne Saxophonspiel von John Crocker macht das Stück erwähnenswert. „Madness“ bietet typischen Mainstream-Poprock der späten 70er Jahre, nicht herausragend und eher unscheinbar, aber toll gespielt. „Reverie“ ist ein kurzes Instrumental von unter 1 Minute und ist das Vorspiel zu dem Stück, das das ganze Album überstrahlt und enorm aufwertet: Das Instrumental „Song For Guy“, welches Elton John einem verstorbenen Mitarbeiter seiner Crew widmete. In diesem sechseinhalb minütigen Stück packt Elton alles hinein, was ihn in der ersten Hälfte der 70er Jahre zu einem der wesentlichen Superstars der Pop- und Rockmusik gemacht hat. Kurzum, „Song For Guy“ ist eines der besten Stücke, die Elton je geschrieben hat. Als zweite Singleauskopplung war „Song For Guy“ Anfang 1979 ein internationaler Hit und verpaßte zur Jahreswende 1978/79 nur knapp die Topposition der englischen Hitparade. Alles in allen ist „A Single Man“ ein wirklich gutes Album, das m.E. wesentlich besser ist als seine vorausgegangenen Werke „Captain Fantastic And The Brown Dirt Cowboy“, „Rock Of The Westies“ und „Blue Moves“. Eigentlich schade, daß „A Single Man“ eher ein Schattendasein in der Elton John Discographie fristet. Dieses wirklich gelungene Album hat weitaus mehr Beachtung verdient!
01.01.2007 19:29
Rewer
hitparade.ch
*****
...sehr gut...
02.01.2007 23:01
southpaw
Member
*****
Klasse Album, das Dr. mus. voyager2 schon bestens gewürdigt hat.

Dedicated to Graham Taylor (damals Trainer des Watford F.C.).
15.05.2007 23:11
harkur58
Member
******
Ich muß immer wieder staunen, woher voyager2 sein profundes Wissen um die Gesamtheit der Musik her hat. Ich lese seine "Kritik" immer wieder gern, man lernt ja nicht aus. Dafür einmal Danke. A Single Man ist eine meiner Lieblingsplatten. EJ`s Balladen sind immer wieder gelungen.
16.04.2008 10:25
giopor
Member
******
Top Beschreibung von Voyager2! Wirklich Klasse, Bravo
Zuletzt editiert: 16.04.2008 10:25
16.04.2008 17:38
öcki
Member
******
In der Tat auch von mir herzlichen Dank an KG Voyager für sein profundes Wissen aus der Musikbranche - immer wieder interessant. Zum Rückzug vom Rückzug des Elton John im Jahre 1976/77 meine ich mich noch erinnern zu können (an anderer Elton John-Stelle hatte ich es schon mal erwähnt und Gefahr laufe, mich hier zu wiederholen), dass er sich damals einer Kehlkopf btw. Stimmbandoperation unterziehen musste und die Ärzte auch nicht sagen konnten, ob er seine Singstimme je wieder so hinbekommen könne. Die 74er Caribou-LP war m.E. die letzte Platte, wo seine Singstimme hell und klar klang, bei der 75er LP Captain Fantastic und bei Pinball Wizard merkte man aber teilweise schon, dass er mit seiner Stimme in Schwierigkeiten war. Die 76er Blue Moves und im Duett mit Kiki Dee klang vom Stimmvolumen her etwas dunkler und bei manchen Stücken sang er denn wohl auch nicht mehr sehr hoch. Die 76er Liveplatte kann man da nicht miteinbeziehen, da live die Stimme anders gefordert ist und mit den Konzerten naturgemäss in die Binsen gehen kann. Die damalige Musikpresse hatte über seine OP da schon einiges gemutmasst. Deshalb war für viele überraschend, dass er im Jahre 78 mit Ego eine kleine Single herausbrachte, die zwar flott und schnell klang - seine Stimme aber nie mehr wieder ganz hell klang wie ein paar Jahre vorher.
Das zog sich dann im gleichen Jahre mit der Single Man-LP durch, die handwerklich in bester Tradition früherer Aufnahmen gemacht wurde - und das mal ohne seinen Kumpel Taupin. Eltons Desaster
erlebte man eine LP später, mit seinen Discoerlebnis Victim of Love.
22.06.2008 04:14
remember
Member
****
#8 in GB, 15 in US und sogar #74 in Japan. ausserdem war es das erste elton john album das offiziell in der damaligen sowjetunion veröffentlicht wurde.
mit Ego, Part Time Love und Song for Guy gab es 3 singles.

Southernman
Member
*****
Muy bueno.

zaphod
Member
*****
super

LarkCGN
Member
*****
Eine wirklich sehr gute LP, die selbst ich etliche Jahre im Archiv stehen hatte ohne mich groß um sie zu kümmern, dabei schlummern hier einige Perlen wie "Part Time Love", "Big Dipper", "Georgia" oder "Shine on Through". Auch die Bonus-Tracks auf der "Classic Years"-Edition sind hörenswert, darunter die seinerzeit arg gefloppte Single "Ego". Von R&B über Disco bis hin zu Country und natürlich Pop bedient Elton John hier viele Genres. Ansonsten wurde alles bereits sehr kompetent von meinen Vorrednern aufgeschrieben.

In den USA gab's für das Album noch einmal Platin!

Dino-Canarias
Member
****
Tja, gehört sicher nicht zu seinen stärksten Werken, aber mit "It Ain't
Gonna Be Easy" und "Song For Guy" hat's 2 tolle Stücke mitdrauf, die
das Album dann doch noch ziemlich hochziehen....

4 ++

hisound
Member
***
Ohne das geniale Lied "Song For Guy" wäre mir dieses Werk aus dem Jahr 1978 völlig uninteressant geblieben. 3+
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?