Fleetwood Mac - Bare Trees

Cover Fleetwood Mac - Bare Trees
Cover

Album

Jahr:1972
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Keine Chartplatzierungen.

Tracks

24.03.1972
LP Reprise MS 2080
08.05.1990
CD Warner Bros. 7599-27240-2 (Warner) / EAN 0075992724029
Details anzeigenAlles anhören
1.Child Of Mine
5:09
2.The Ghost
3:58
3.Homeward Bound
3:20
4.Sunny Side Of Heaven
3:10
5.Bare Trees
5:02
6.Sentimental Lady
  4:35
7.Danny's Chant
3:16
8.Spare Me A Little Of Your Love
  3:44
9.Dust
2:41
10.Thoughts On A Grey Day
2:02
   
24.04.2015
LP Rhino 8122796548 (Warner) / EAN 0081227965488
Details anzeigenAlles anhören
   

Fleetwood Mac   Discographie / Fan werden

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Oh Well15.12.1969612
Tusk15.12.1979616
The Farmer's Daughter01.07.198166
Little Lies15.01.1988214
Dreams30.10.2020641
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Rumours15.11.1977254
Tusk01.01.1980416
Tango In The Night01.06.1987232
Behind The Mask13.05.1990197
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 4.86Fleetwood Mac - Bare Trees (Reviews: 7)
14.06.2006 13:55
Voyager2
Member
*****
Nicht wenige Musikkritiker aber auch Fans sahen Fleetwood Mac nach dem Ausstieg von Peter Green am Ende. Das erste Album ohne ihren charismatischen Kopf „Kiln House“ wirkte auch dementsprechend. Doch mit der Verpflichtung der Keyboarderin Christine McVie und dem amerikanischen Gitarristen Bob Welch schien sich die Gruppe zu festigen. Gerade letzterer brachte frischen Wind in die Gruppe, die dank seines Einflusses in Richtung amerikanischen Rock ansteuerte. Das im März 1972 veröffentlichte Album „Bare Trees“ bietet eine interessante Mischung der unterschiedlichsten Einflüsse der Musiker. „Child Of Mine“ ist ein solider Mainstream-Rocker aus der Feder von Danny Kirwan, der allerdings nicht weiter auffällt. Interessant ist „The Ghost“ von Bob Welch, ebenfalls ein Mainstream-Rocker, aber einer, der vor allem durch eine packende Melodie und leichten Psychedelicelementen zu überzeugen weiß. Hier glänzt Bob Welch als Sänger und zeigt, daß er zur damaligen Zeit der beste aller F.M. Vocalisten war. Ebenfalls gut ist „Homeward Bound“, ein solider mid-tempo Mainstream-Rocker von Christine McVie, in dem sie sich zwar nicht unbedingt als Sängerin zeigt, dafür aber mit einem tollen Piano- und Orgelspiel überzeugt. Stark ist auch einmal mehr Bob Welchs Gitarrenspiel. „Sunny Side Of Heaven“ ist ein hübsches Instrumental, in dem Danny Kirwan mit seinem Gitarrenspiel noch einmal ansatzweise den Albatross auflegen läßt. „Bare Trees“ ist für einen Titelsong recht enttäuschend, plätschert der Rocker etwas lustlos vor sich hin. Das glatte Gegenteil ist dagegen die herrliche von Bob Welch geschriebene und gesungene Ballade „Sentimental Lady“, daß beste Stück auf „Bare Trees“ und eines der schönsten Lieder im Gesamtwerk von Fleetwood Mac überhaupt. Besonders schön sind ist Gitarrensolo vom Bob Welch. Als Singleauskopplung ging die Lady völlig unter, zu diesem Zeitpunkt interessierte sich kaum noch ein Mensch für Fleetwood Mac. Das echte Qualität manchmal seine Zeit braucht zeigt die Tatsache, daß Bob Welch „Sentimental Lady“ 1977 für sein Album „French Kiss“ noch einmal aufnahm und im Herbst 1977 damit in den USA einen Top 10 landete. Der stampfende Rocker „Danny’s Chant“ zeigt, daß Fleetwood Mac auch in musikalisch wesentlich härteren Gefilden bestehen können. Das von Christine McVie geschriebene und gesungene „Spare Me A Little Of Your Love“ ist eine sehr schöne Poprock-Ballade. Danny Kirwans „Dust“ ist eine wunderschöne, verträumt klingende Ballade, die von seiner leicht sehnsüchtig klingenden Stimme lebt. Hier leben noch einmal ansatzweise die alten Fleetwood Mac auf. „Throughts On A Grey Day“ ist etwas für Freunde von Skurillitäten. Eine alte Frau liest ein Gedicht vor und...Im Großen und Ganzen ist „Bare Trees“ ein durchaus gelungenes Album, das zwar über einige Unebenheiten aber auch über wirklich großartige Momente („Sentimental Lady“) verfügt. Wirklich interessant ist „Bare Trees“ allerdings nur für Hard-Core Fleetwood Mac Fans.
16.04.2007 15:45
Homer Simpson
Member
****
die meisten Lieder sind durchschnittliche Pop Stücke ohne groß aufzufallen. Nur 2 Stücke fallen ein wenig aus dem Rahmen.

Dino-Canarias
Member
****
Sehe ich ähnlich wie meine beiden Vorredner, ein Zwischen-
ding aus ihrer frühen Bluesrock-Phase und ihren späteren
Pop-Perlen Ende der 70er, aber tendenziell schon eher
letzterem zuneigend.

Ein paar ganz gute Pop-Songs, 1-2 Ausfälle, und der Rest
ordentlicher Durchschnitt....


4 +

Mümmelgreis
Member
******
Sehe ich etwas anders. "Bare Trees" ist mit deutlichem Abstand das beste Werk aus ihrer Übergangsphase vom Blues zum Pop. Aber nicht nur das: für mich gehört die Scheibe zu den Top-5 FM-Alben überhaupt und hat gar Chancen auf einen Podestplatz.
Die Stärken: keine schlimmen Ausfälle (bloss 1,2 Langweiler), grosse Stilvielfalt, stellenweise exzellentes Songwriting ("Sentimental Lady", Titeltrack, "Spare Me A Little Of Your Love", "Dust") und hier und da ein wirklich überragender Gitarrenpart (Ti-tel-track!!!).

Zuletzt editiert: 19.09.2011 08:21

musikmannen
Member
*****
Pretty good

James Egon
Member
****
insgesamt gut, kommt nicht ganz an die Magie von "Future Games" heran

Fer
Member
******
Für dieses Album müssen dringend mal mehrere Lanzen gebrochen werden! Ich finde es ganz wunderbar, es verbreitet insgesamt eine wohlige, herbstliche Atmosphäre, ganz entsprechend des Albumcovers. Auch wenn ich nur einem Song die Höchstnote gebe (dem wirklich wunderschönen "Spare me a little of your love"), sind hier mehrere wahre Songperlen drauf. Gerade dem jüngst verstorbenen Danny Kirwan höre ich sehr gerne zu. Natürlich wurden Fleetwood Mac erst mit Buckingham und Nicks dann zu Superstars, die mehrere wirklich überragende Alben veröffentlichten, aber hier bewegte man sich definitiv auch schon wieder in die richtige Richtung.
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?