Linkin Park - One More Light

Cover Linkin Park - One More Light
CD
Warner Bros. 9362-49132-3
LP
Warner Bros. 9362-49132-4

Album

Jahr:2017
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Einstieg:02.06.2017 (Rang 2)
Zuletzt:27.10.2017 (Rang 71)
Höchstposition:1 (1 Woche)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:21
Rang auf ewiger Bestenliste:1410 (955 Punkte)
Weltweit:
ch  Peak: 1 / Wochen: 26
de  Peak: 2 / Wochen: 37
at  Peak: 1 / Wochen: 21
fr  Peak: 14 / Wochen: 25
nl  Peak: 5 / Wochen: 29
be  Peak: 1 / Wochen: 46 (V)
  Peak: 3 / Wochen: 44 (W)
se  Peak: 7 / Wochen: 6
fi  Peak: 2 / Wochen: 12
no  Peak: 8 / Wochen: 6
dk  Peak: 6 / Wochen: 3
it  Peak: 4 / Wochen: 67
es  Peak: 6 / Wochen: 36
pt  Peak: 2 / Wochen: 13
au  Peak: 3 / Wochen: 9
nz  Peak: 4 / Wochen: 8

Tracks

19.05.2017
CD Warner Bros. 9362-49132-3 (Warner) / EAN 0093624913238
19.05.2017
LP Warner Bros. 9362-49132-4 (Warner) / EAN 0093624913245
19.05.2017
Digital Warner Bros. 93624913214 (Warner) / EAN 0093624913214
Details anzeigenAlles anhören
1.Nobody Can Save Me
  3:45
2.Linkin Park feat. Pusha T and Stormzy - Good Goodbye
  3:31
3.Talking To Myself
  3:51
4.Battle Symphony
  3:36
5.Invisible
  3:34
6.Linkin Park feat. Kiiara - Heavy
  2:49
7.Sorry For Now
  3:23
8.Half Way Right
  3:37
9.One More Light
  4:15
10.Sharp Edges
  2:58
   

Linkin Park   Discographie / Fan werden

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
One Step Closer25.03.20013811
Crawling24.06.2001832
In The End14.10.2001625
Papercut10.02.2002435
Points Of Authority25.08.20024710
Somewhere I Belong30.03.20031614
Faint29.06.2003277
From The Inside01.02.2004426
Breaking The Habit20.06.2004437
Numb / Encore (Jay-Z / Linkin Park)12.12.2004329
What I've Done18.05.2007824
Bleed It Out14.09.20074310
Shadow Of The Day07.12.2007628
We Made It (Busta Rhymes feat. Linkin Park)11.07.20081613
Leave Out All The Rest10.10.20081713
New Divide03.07.2009235
The Catalyst10.09.20101811
Waiting For The End26.11.2010348
Burning In The Skies08.04.2011353
Iridescent22.07.2011522
Burn It Down04.05.20121028
Castle Of Glass21.12.2012223
A Light That Never Comes (Linkin Park / Steve Aoki)27.09.20132115
Guilty All The Same (Linkin Park feat. Rakim)21.03.2014481
Until It's Gone13.06.2014333
Final Masquerade26.09.2014653
Heavy (Linkin Park feat. Kiiara)03.03.2017921
Numb04.08.201783
One More Light04.08.2017352
Talking To Myself04.08.2017521
Good Goodbye (Linkin Park feat. Pusha T and Stormzy)04.08.2017691
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Hybrid Theory18.02.2001291
Reanimation11.08.2002212
Meteora06.04.2003155
Live In Texas07.12.2003521
Collision Course (Jay-Z / Linkin Park)12.12.2004523
Minutes To Midnight25.05.2007181
Road To Revolution - Live At Milton Keynes05.12.20081423
Songs From The Underground11.09.2009562
Underground - 9 Demos19.02.2010731
A Thousand Suns24.09.2010136
Living Things06.07.2012142
Recharged08.11.201395
The Hunting Party27.06.2014222
One More Light02.06.2017121
One More Light - Live05.01.2018117
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 3.86 (Reviews: 14)

Gigi
Member
**
oje, das war wohl nix. kein einziger song, der mich auch nur annähernd fesseln würde. tönt auswechselbar und uninspiriert wie 95% der heutigen radiomusik. schade um eine ehemals grossartige band. den zweiten stern gibt es nur für mike's starken gesang in invisible.
Zuletzt editiert: 19.05.2017 12:50

Lp_1996
Member
******
Ja es ist pop!!! Habe das Album nun etwa 6 mal durchgehört und ja beim ersten Hören war es schon ein bisschen komisch/anders.......ABER
Linkin Park beweisen sich auch auf diesem Album als kreative, motivierte und unerschrockene Band.
Ein Pop-Album, dass Pop auch neu definiert!!!
Talking to myself
Sorry for Now
UND One more light sind einfach herausragende Songs wenn man dem Genre Pop eine Chance gibt.
Von mir eine ganz klare 6!!!!!! Sehr sehr gut gemacht.
Zuletzt editiert: 21.05.2017 10:40

Baynord
Member
******
Linkin Park haben sich kräftig weiterentwickelt und hier ein wahres Meisterwerk geliefert, ihr bestes Album bisher. So stell ich mir guten Rock vor. Das Cover zeigt, wie Kinder am Strand (wahrscheinlich in El Arenal) feiern, wie passend, denn das Album ist wuchtig, ideal zum Rocken im Biergarten auf Mallorca.

emalovic
Member
****
Ganz so schlimm wie ich erwartet habe, ist es dann doch nicht geworden

klar müssen sie sich weiterentwickeln....... 5,99 Euro für den Download gezahlt und bisher kann ich nicht meckern. Doch Linkin Park alben brauchen natürlich zeit

Nach heutigem Stand würde ich jedoch knapp eine 4 geben.

Und gleich mal am Freitag 25 Euro verloren weil ich gewettet hatte, dass LINKIN PARK in Deutschland auf die #1 gehen werden

aber nein ! Verkaufstechnisch in Deutschland zumindest ein großer Flop. Und so hoch sind die Verkaufszahlen von #1 und #2 der Charts dann doch nicht.

Wahrheitpur
Member
**
Belangeloser Pop ohne den Anspruch, wirklich gut zu sein. Leider gefällt mir kein einziges Lied auf der CD ohne wenn und aber, sehr schade. Rückschritt für die Jungs.

LIFTER500
Member
****
They are clearly past their prime with this. Has a few good tracks but nothing outstanding. Wouldn't recommend buying it. The good tracks on this are Nobody Can Save Me, Battle Symphony, Invisible, Heavy and One More Light.

Overall this release gets around a 4.
Zuletzt editiert: 17.10.2017 02:09

Exzentriker
Member
*
Dieses Album ist der Sargnagel der Band. Mit Linkin Park hat das nix mehr zu tun. Krass wie man sich derart seiner eigenen Wurzeln berauben kann nur um noch mehr auf der Mainstream-Welle mit zu Schwimmen. Meine Meinung: Bevor man so ein vor Ideenlosigkeit Strotzendes Werk aufnimmt und keine Ideen mehr hat, sollte man besser den Stecker ziehen. Punkt.

ShadowViolin
Member
*****
Nobody Can Save Me *** **
Good Goodbye *** **
Talking To Myself *** **
Battle Symphony *** **
Invisible *** *
Heavy *** **
Sorry For Now *** **
Half Way Right *** *
One More Light *** **
Sharp Edges *** **

4.8 - 5*

Ein sehr gutes Album, welches vom Stil her wohl viele Fans schockieren und enttäuschen wird. Während auch ich dem Stilwechsel erst kritisch entgegen blickte, finde ich nun eigentlich so gut wie alle Songs echt gelungen. Das nächste Mal darf's dann aber gerne wieder härter sein.

Highlights: "Good Goodbye" und "Sharp Edges"

Widmann1
Member
*****
Linkin Park wird poppiger keine Frage, vom ehemaligen Sound des Nu Metal haben sie sich weit entfernt. Aber ich begleite sie auf ihrem Weg.

Hänsi
Member
****
nicht wirklich überzeugend,knappe 4

linkin.park
Member
****
Für mich leider weitgehend enttäuschend, obwohl die poppigeren Songs sonst oftmals gut herauskommen. Hier gibt es aber dann doch einige Nummern, die etwas abschiffen.
Nobody Can Save Me *** **
Good Goodbye *** **
Talking To Myself *** ***
Battle Symphony *** *
Invisible ***
Heavy *** **
Sorry For Now ***
Half Way Right **
One More Light *** **
Sharp Edges *** *

Dabei kommt dem Album nun eine besondere Bedeutung zu. Titel wie "Nobody Can Save Me", "Heavy" und vor allem "One More Light" lassen einen kaum kalt.

BitchAloud
Member
*****
*** ** Nobody Can Save Me
*** * Good Goodbye
*** ** Talking To Myself
*** * Battle Symphony
*** ** Invisible
*** ** Heavy
*** * Sorry For Now
*** * Half Way Right
*** * One More Light
*** ** Sharp Edges

Rating: 4.4 > 5*

The latest offering from Linkin Park, a short but solid album with several highlights. The style change is very fortunate here (esp. on the single "Heavy"), i admit by the disappointment from the fanbase i expected a bad comeback but fortunately i was wrong . The album opener "Nobody Can Save Me" is a personal favourite.
Zuletzt editiert: 02.08.2017 00:35

Werner
Member
****
Solide vier Punkte für dieses etwas arg kurz geratene Album.

NoNameWhatever
Member
**
Sorry, dieses Album ist einfach grauenhaft. Der Song Invisible ist zwar ganz OK und ebenso Heavy, zumindest was die Vocals angeht (der Rock-Remix von zwieR.Z. ist um Klassen besser). Ansonsten kann man noch Good Goodbye und Sorry for Now akzeptieren, aber der Rest ist einfach unterirdisch und eine Zumutung als Abschluss für Chesters Leben (was zum Glück nicht auch noch auch bei dem Song "Cross Off" mit Lamb of God-Gitarrist Mark Morton der Fall war, der Song ist großartig, aber das ist eine andere Story).

Und es ist noch nicht einmal so, dass ich etwas gegen Linkin Parks ruhige und melodische Art sei. Viele haben Linkin Park schon mit "A Thousand Suns" abgeschrieben, aber darum geht es nicht. Nein, A Thousand Suns war völlig OK, zwar im Vergleich mit Minutes To Midnight, das schon den Nu-Metal-Drift verloren hat, noch eine Spur softer, aber in keinem Fall schnulzig. Was Linkin Park schon auf dem Album davor mit "Leave Out All The Rest", "Shadow of the Day" und "In Between" bewiesen, bauten sie mit "Burning In The Skies" und "Waiting For The End", entgegen der Beschuldigungen vieler Kritiker und "Fans", weiter aus: Linkin Park können auch anders. Und selbst dieses Album hatte noch mit "Blackout" einen Nu Metal-Song mit lauten Gitarren und Chesters Schreien gehabt. Davon fehlt auf One More Light jede Spur. Gitarren fehlen eigentlich auch fast komplett. Da ist Mikes Debütalbum "The Post Traumatic", welches 2018 erschien, zum Glück, obwohl es ebenfalls überwiegend elektronisch war, zum genauen Gegenteil geworden.
Traurig, aber wahr.
Zuletzt editiert: 10.02.2019 19:45
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?