Rod Stewart - Every Picture Tells A Story

Cover Rod Stewart - Every Picture Tells A Story
LP
Mercury 6336 548
CD
Mercury 822 385-2
Cover Rod Stewart - Every Picture Tells A Story
MC
Karussell 842 153-4 (de)

Album

Jahr:1971
Persönliche Charts:In persönliche Hitparade hinzufügen

Charts

Weltweit:
de  Peak: 23 / Wochen: 3
nl  Peak: 2 / Wochen: 26
no  Peak: 9 / Wochen: 20

Tracks

05.1971
LP Mercury 6336 548
1995
CD Mercury 822 385-2 (PolyGram) / EAN 0042282238528
Details anzeigenAlles anhören
1.Every Picture Tells A Story
  5:48
2.Seems Like A Long Time
  3:52
3.That's All Right
  3:54
4.Amazing Grace
  1:59
5.Tomorrow Is A Long Time
  3:36
6.Henry
  0:31
7.Maggie May
  5:13
8.Mandolin Wind
  5:21
9.(I Know) I'm Losing You
  5:21
10.Reason To Believe
  4:04
   
1987
MC Karussell 842 153-4 [de] / EAN 0042284215343
Details anzeigenAlles anhören
1.Every Picture Tells A Story
  5:58
2.Maggie May
  5:46
3.Mandolin Wind
  5:32
4.Amazing Grace
  2:00
5.It's All Over Now
  6:23
6.My Way Of Giving
  4:10
7.Seems Like A Long Time
  4:00
8.I Don't Want To Discuss It
  4:30
9.Gasoline Alley
  4:00
10.Henry
  0:31
11.(I Know) I'm Losing You
5:22
12.Reason To Believe
  4:07
   
31.07.1998
Remastered - CD Mercury 558 060-2 (PolyGram) / EAN 0731455806021
22.05.2015
LP Vertigo 535 513-4 (UMG) / EAN 0600753551349
Details anzeigenAlles anhören
1.Every Picture Tells A Story
  6:02
2.Seems Like A Long Time
  4:04
3.That's All Right
  6:04
4.Tomorrow Is A Long Time
  3:48
5.Maggie May
  5:56
6.Mandolin Wind
  5:37
7.(I Know) I'm Losing You
  5:25
8.Reason To Believe
  4:12
   
24.10.2014
Limited Edition - CD Culture Factory 782161 / EAN 3700477821616
Details anzeigenAlles anhören
   

Rod Stewart   Discographie / Fan werden

Singles - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Sailing15.12.1975732
Da' Ya' Think I'm Sexy15.01.1979820
Passion01.01.1981146
Baby Jane01.08.1983312
What Am I Gonna Do (I'm So In Love With You)01.11.19831110
Love Touch01.08.19861214
Every Beat Of My Heart01.09.1986616
It Takes Two (Rod Stewart & Tina Turner)23.12.19901510
Rhythm Of My Heart07.04.1991516
The Motown Song (Rod Stewart with The Temptations)14.07.1991229
Tom Traubert's Blues (Waltzing Matilda)31.01.1993182
All For Love (Bryan Adams, Rod Stewart, Sting)23.01.1994118
Da Ya Think I'm Sexy? (N-Trance feat. Rod Stewart)09.11.1997914
 
Alben - Austria Top 40
TitelEintrittPeakWochen
Blondes Have More Fun15.02.19791012
Greatest Hits15.12.1979172
Foolish Behaviour01.01.19811410
Absolutely Live15.01.1983192
Body Wishes01.08.1983716
Camouflage01.07.1984514
Every Beat Of My Heart01.08.1986230
Out Of Order15.06.1988108
The Best Of Rod Stewart21.01.19901221
Vagabond Heart07.04.1991523
Lead Vocalist07.03.1993715
Unplugged... And Seated20.06.1993716
A Spanner In The Works11.06.1995139
If We Fall In Love Tonight17.11.1996516
When We Were The New Boys14.06.19981412
Human18.03.2001196
The Story So Far - The Very Best Of Rod Stewart25.11.20013511
It Had To Be You... The Great American Songbook03.11.20024110
Still The Same... Great Rock Classics Of Our Time17.11.2006117
Soulbook06.11.2009375
Fly Me To The Moon... The Great American Songbook Volume V29.10.2010421
Merry Christmas, Baby07.12.201255
Time17.05.201374
Another Country06.11.2015143
Blood Red Roses12.10.2018182
 

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5.17 (Reviews: 6)
20.12.2005 19:02
southpaw
Member
*****
Klasse! Damit schaffte Rod Stewart 1971 seinen Durchbruch.

Beste Songs: "Reason To Believe", "Maggie May", "I'm Losing You", "Seems Like A Long Time".
16.03.2007 17:54
remember
Member
****
Gutes, frühes Solo-Album, allerdings bis auf Maggie May (sein erster Hit) und I'm losing you ist alles nur so-la-la..
#1 in den USA wie auch in GB.
Zuletzt editiert: 02.09.2010 10:32
24.06.2007 12:53
Voyager2
Member
******
Seit den frühen 60er Jahren war Rod Stewart im Geschäft, hatte sich bei Gruppen wie Jimmy Powell & The Dimensions, Long John Baldrys Begleitband „Hoochie Coochie Man“, Steampacket und bei der Jeff Beck Group die Kehle heiser gesungen bzw. einen guten Namen gemacht. 1969 holte ihn sein Freund Ron Wood zu den Small Faces, die nach dem Ausstieg von Steve Marriott einen neuen Sänger suchten. Die Gruppe nannte sich nur noch The Faces und spielte einen gepfefferten Rock. Sein Vertrag mit der Gruppe erlaubte es ihm, parallel zu seiner Tätigkeit bei den Faces eine Solokarriere zu starten. Seine erste, 1969 erschienene Solo-LP „An Old Raincoat Won’t Ever Let You Down“ stieß zwar auf wohlwollende Kritiken seitens der schreibenden Zunft, wurde aber vom Publikum weitesgehend ignoriert. LP Nummer 2 „Gasoline Alley“ dagegen kam schon besser an und bescherte Rod den ersten Achtungserfolg. Der ganz große Durchbruch als Solist gelang ihm 1971 mit Album Nummer 3 „Every Picture Tells A Story“ und der daraus ausgekoppelten Single „Maggie May“. Sowohl in England als auch in den Vereinigten Staaten kamen LP und Single auf Platz 1 der jeweiligen Hitparaden. Allein in den USA bescherte ihm „Every Picture Tells A Story“ drei goldene Schallplatten. Der Erfolg dieser LP kommt nicht von ungefähr, bietet Rod in den insgesamt 9 Titeln eine sehr gelungene Mischung aus kernigen Rockern und einschmeichelnden Balladen (wobei die Balladen dominieren). Das hier keine Stümper am Werk waren, zeigt schon ein Blick auf die Liste der Musiker: Neben seinen beiden Faces Kumpels Ron Wood (Gitarre, Baß) und Ian McLagan (Keyboards) spielen noch Martin Quittenton (Gitarre – bis 1974 schrieb er gemeinsam mit Rod viele der großen Hits), Danny Thompson (Baß), Andy Pyle (Baß), Dick Powell (Violine), Mick Waller (Schlagzeug) und die fabelhafte, leider stets unterbewertete Maggie Bell als Background-Sängerin. Ob Rod Fremdkompositionen wie „Seems Like Yesterday“ (vom Tom Anderson, den Rockklassiker „That’s All Right“ (von Arthur Crudup),das Traditional „Amazing Grace“, „Tommorow Is A Long Time“ (von Bob Dylan), „(I Know) I’m Losing You (von Eddie Holland, Lamont Dozier und Brian Holland), den Tim Hardin Klassiker „Reason To Believe“ oder eigene Kompositionen wie „Every Picture Tells A Story“, „Henry“, Maggie May“ und „Mandolin Wind“ zum Besten gibt, alles klingt wie aus einem Guß. Gerade in den Fremdkompositionen zeigt Rod sein wahres Talent, bietet er nicht die üblichen Coverversionen, sondern drückt den Stücken seinen ganz eigenen Stempel auf, so, daß sie klingen, als wären sie brandneu und extra für ihn geschrieben worden. Das beste Beispiel dafür ist der Tim Hardin Klassiker „Reason To Believe“. Von diesem Stück gibt es mittlerweile unzählige Versionen, aber keine davon, auch nicht das Original, können es mit Rods Version aufnehmen. Als Single B-Seite hatte „Reason To Believe“ wesentlichen Anteil am Erfolg von „Maggie May“. „Every Picture Tells A Story“ machte Rod quasi über nacht zum Superstar, einen Status, den er bis heute inne hat. Wer einmal das Frühwerk eines aufstrebenden Superstars kennenlernen möchte, der macht mit diesem grandiosen Album einen guten Griff. Wer nur die mäßigen Werk des Rod Stewart kennt, die ab Mitte der 80er Jahre veröffentlicht hat, der wird beim Anhören dieses Albums feststellen, daß Rod früher einmal verdammt gute Musik gemacht hat. Meines Erachtens ist „Every Picture Tells A Story“ neben „Atlantic Crossing“ aus dem Jahre 1975 sein bestes Werk.

avs.ch
Member
*****
Ein Klassiker mit vielen Gästen!

rhayader
Member
******
D A S Rod Stewart-Album schlechthin! Aber für Leute, die seine Disco-Plattheiten wie z.B 'Da Ya Think I'm Sexy?' oder das unsägliche 'Baby Jane' lieben, nicht unbedingt wertvoll.
Insbesondere die zweite Seite der Original-Vinyl-LP ist absolute Weltklasse. Beginnend mit dem kurzen, aber wunderschönen Instrumental 'Henry' (wurde auf späteren CD-Ausgaben nicht mehr als eigener Track berücksichtigt, sondern einfach als Einleitung zu 'Maggie May' zugeordnet). Danach der große Hit und geniale Pop-Meilenstein mit Folkflair 'Maggie May'. Noch folkiger wird es mit dem wunderschönen 'Mandolin Wind', bevor Rod dann mit einer furiosen Version der Mowtown-Nummer '(I Know) I'm Losing You' zeigt, dass er auch großartig Soul interpretieren kann. Zum Ende der zweiten Seite gibt es eine ergreifende Version von Tim Hardin's Klassiker 'Reason To Believe'.
Auf der nicht ganz so starken A-Seite lässt er es mit dem Titelsong und dem Arthur "Big Boy" Crudup Song 'That's All Right' so richtig fetzen. Auch die beiden Coverversionen, zum einen die Bob Dylan Nummer 'Tomorrow Is A Long Time' mit schöner Geige und 'Seems Like A Long Time', das ich von 'Brewer & Shipley' kenne, aber nicht weiß, ob jenes auch das Original ist, sind sehr gut gelungen. Lediglich das Traditional 'Amazing Grace', das ich allgemein nicht so prickelnd finde, aus dem Rod Stewart aber noch das beste herausholte, fällt etwas ab.
Klare 6* für einen Rod Stewart am Zenit seiner Kreativität.

Dino-Canarias
Member
*****
3 Top-Songs ("Maggie May", "I'm Losing You", "Reason To
Believe"), daneben viel ordentlich-solide Durchschnittskost.....

Knappe 5.
Zuletzt editiert: 25.04.2013 23:58
Kommentar hinzufügen und bewerten
Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Portugal Schweden Schweiz Spanien Suisse Romande
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?